Vous êtes sur la page 1sur 1

Man geht von der bersetzung des altgriechischen demos als Wort fr Volk aus.

Tatschlich aber ist das altgriechische Wort fr Volk laos. So wird auch der Name Menelaos richtig bersetzt als Volksfhrer. Das Wort demos indessen heit Abschaum. Die altgriechischen Bauern von Pirus kochten zu ihrer Zeit in groen Kesseln Schaffett und schpften dann von der Oberflche des Suds den (wertlosen) Abschaum herunter. Diesen Abschaum nannten sie demos. Die Intelligenz und Fhrungselite der altgriechischen Stdteregierungen bezeichneten danach dann ihrerseits die aufkommende Herrschaft des Pbels verchtlicherweise mit Demokratie, die Herrschaft des Abschaums. Was Aristoteles angeht sieht er die Einteilung in gute und entartete Verfassungsformen. Die guten nennt er monarchia (Herrschaft des Besten), aristokratia (Herrschaft der Besten, wobei nach A. Tchtigkeit, Besitz und Freiheit zusammengehen), politeia (durch Verfassung[= politeia!] geregelte Demokratie.) Die entsprechenden Entartungsformen: tyrannis, oligarchia, demokratia (demos als Pbel verstanden). Ich habe den "Menge-Gthling". Unter "dmos" finde ich Land, Volk, Pbel etc. Das andere "demos", das bersetzt Fett oder Talg (s. Artikel oben) heit, schreibt sich zwar genauso, wird aber nicht auf der ersten, sondern auf der zweitem Silbe betont, also "dems". Als ich damals Griechisch lernte, hat uns unser Lehrer auf solche "Machenschaften" aufmerksam gemacht (soll heien: Wrter mit unterschiedlicher Betonung als ein Wort verkaufen und ihm damit eine andere Nebenbedeutung unterzuschieben). Ist auch bei anderen Wrtern gemacht worden (leider wei ich aus dem Kopf keine Beispiele mehr). Dazu ist zu sagen, dass im Griechischen die Betonung sehr viel wichtiger ist als im Deutschen, wo eine andere Betonung eines Wortes zwar den Sinn ndert, aber die Sache selbst verwandt ist (z.B. ZUSAMMENraufen und zusammen RAUFEN). Im Griechischen muss der Zusammenhang semantisch nicht da sein.