Vous êtes sur la page 1sur 15

Modellsatz 01

Erstellt im Auftrag des DAAD von

FernUniversität – Goethe-Institut e.V., München


Gesamthochschule in Hagen

Seminar für Sprachlehrforschung Carl Duisberg Centren


der Ruhr-Universität Bochum gemeinnützige Gesellschaft mbH, Köln
Modellsatz 01

Kein Material auf dieser Seite


Modellsatz 01

Einführung ca. 3 min

Bitte lesen Sie diese Informationen zur Prüfung TestDaF!

Dieser Teil gehört nicht zur Prüfung.

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,

Sie haben sich entschieden, TestDaF abzulegen. Ziel dieser Prüfung ist es, Ihren sprachlichen
Leistungsstand für ein Studium an einer Hochschule in Deutschland einzustufen.

Die Prüfung besteht aus vier Teilen:

1. Leseverstehen Sie bearbeiten 3 Lesetexte mit 30 Aufgaben.


Bearbeitungszeit: 60 Minuten (inkl. 10 Minuten Übertragungszeit)

2. Hörverstehen Sie bearbeiten 3 Hörtexte mit 25 Aufgaben.


Bearbeitungszeit: 40 Minuten (inkl. 10 Minuten Übertragungszeit)

3. Schriftlicher Ausdruck Sie schreiben einen Text zu einem bestimmten Thema.


Bearbeitungszeit: 60 Minuten

4. Mündlicher Ausdruck Sie bearbeiten 10 Aufgaben, d.h. Sie sprechen in 10 verschiedenen


Situationen.
Bearbeitungszeit: 30 Minuten

Bitte verwenden Sie bei der Bearbeitung der Aufgaben einen schwarzen Kugelschreiber bzw.
schwarze Tinte.

Am Ende der Prüfungsteile „Leseverstehen“ und „Hörverstehen“ erhalten Sie jeweils


ein Antwortblatt. Auf dieses Antwortblatt müssen Sie Ihre Lösungen übertragen.
Nur Lösungen auf den Antwortblättern werden gewertet.

Bleiben Sie nicht zu lange bei einer Aufgabe, die Sie nicht lösen können.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!


Modellsatz 01

Kein Material auf dieser Seite


Modellsatz 01

Seite 1

Zeit: 60 Minuten
Inklusive 10 Minuten für die Übertragung der Lösungen
Modellsatz 01

Seite 2

Kein Material auf dieser Seite


Modellsatz 01

Seite 3

Anleitung

Zum Prüfungsteil „Leseverstehen“ erhalten Sie ein Antwortblatt.

Am Ende des Prüfungsteils haben Sie 10 Minuten Zeit, um Ihre Lösungen auf das Antwortblatt
zu übertragen.

Nur Lösungen auf dem Antwortblatt werden gewertet.


Modellsatz 01

Seite 4

Text 1: Aufgaben 1 – 10 ca. 10 min

Sie suchen für einige Bekannte ein passendes Buch.

Schreiben Sie den Buchstaben für die passende Buchbeschreibung in das Kästchen rechts.
Jedes Buch kann nur einmal gewählt werden. Es gibt nicht für jede Person ein geeignetes Buch.
Gibt es für eine Person kein passendes Buch, schreiben Sie den Buchstaben I. Das Buch im
Beispiel kann nicht mehr gewählt werden.

Sie suchen ein Buch für ...

(01) ... einen Juristen, der Hilfe sucht beim Verfassen von Vertragstexten. I (01)

... eine Bekannte, die vor einem größeren Publikum über ein Thema
(02) E (02)
sprechen muss.

1 ... einen Freund, der Hemmungen hat, frei zu sprechen. 1

2 ... eine Germanistikstudentin, die eine Seminararbeit schreiben muss. 2

3 ... einen Studenten, der seine vielen Notizen übersichtlich abheften möchte. 3

4 ... eine Bekannte, die Ihre Grammatikkenntnisse verbessern möchte. 4

5 ... einen Freund, der vor wichtigen schriftlichen Prüfungen Angst hat. 5

6 ... einen Studenten, der seine Lesetechniken perfektionieren möchte. 6

7 ... eine Bekannte, die Tipps sucht zum kreativen Schreiben. 7

8 ... einen Bekannten, der in seinem Beruf bessere Texte schreiben möchte. 8

... einen Abiturienten, der sich ein Nachschlagewerk zu verschiedenen


9 9
Wissensgebieten wünscht.
... einen Studenten im ersten Semester, der ein Seminarprotokoll schreiben
10 10
muss.
Modellsatz 01

Seite 5

Lesetext 1: Aufgaben 1 – 10

A E
Otto Kruse Martin Kuhlmann
Keine Angst vor dem leeren Blatt. Last Minute Programm – für Vortrag und Präsentation.
Ohne Schreibblockaden durchs Studium. (29.80 DM)
(24.80 DM) Unter Zeitdruck einen Vortrag oder eine Präsentation
Zu viele Studierende, aber auch Doktoranden quälen sich vorbereiten? – Kein Problem, wenn Sie sich gut darauf
mit dem Schreiben wissenschaftlicher Texte. Das Buch vorbereiten! Dieses Buch gibt Ihnen in knapper und
macht Mut und hilft, viele auftretende Schwierigkeiten anschaulicher Form Antworten auf viele Fragen und
beim Abfassen wissenschaftlicher Arbeiten besser zu bietet Ihnen Tipps und Arbeitstechniken, die Ihnen einen
bewältigen. guten Vortrag ermöglichen.

B F
Karl-Dieter Bünting/Axel Bitterlich/Ulrike Pospiech Lutz Dietze
Schreiben im Studium. Ein Trainingsprogramm. Sie bereiten sich auf das schriftliche Examen vor ...
(28.00 DM) Note: ausgezeichnet. Informationen, Tipps und Übungen
Dieses Buch ist eine grundlegende Arbeitshilfe für alle, für ein optimales Examen.
die Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften (24.80 DM)
studieren. Vom ersten Protokoll im Proseminar bis zur Sie bereiten sich auf das Examen vor? Sie wollen wissen,
Abschlußarbeit wird die ganze Vielfalt des Schreibens womit Sie zu rechnen haben? Sie möchten auch auf
behandelt – praxisnah und mit vielen Tipps. unerwartete Situationen vorbereitet sein? – Dieses Buch
bietet Ihnen Orientierungswissen, Tipps und leichte
C Übungen. So können Sie Ihrem Examen gelassen
Duden. Das Lexikon der Allgemeinbildung. entgegensehen.
(45.00 DM)
Allgemeinbildung ist wieder gefragt. Denn ein breites G
Allgemeinwissen aus Politik, Geschichte, Literatur, Tony Buzan
Kunst, Mathematik, Naturwissenschaften und Technik Mehr verstehen – besser behalten.
hilft, sich in der Welt von morgen zu behaupten. (32.00 DM)
Dieses einzigartige Handbuch ist ein Muss für alle,
D die beruflich und privat viel lesen: Wissenschaftler,
Ursula Steinbuch Universitätsangehörige, Studenten, Manager,
Raus mit der Sprache. Ohne Redeangst durchs Studium. Führungskräfte oder ganz einfach Leseratten!
(24.80 DM) Tony Buzans Tipps und Übungen sparen Zeit, schonen
Das Phänomen der Redeangst ist an den Universitäten die Nerven und sind praktisch überall im Alltag
weit verbreitet. Vielen fällt es schwer, Referate zu halten anwendbar.
und in Diskussionen die eigene Meinung zu sagen. Die
langjährige psychologische Studienberaterin Ursula H
Steinbuch hat ihre erfolgreiche Methode jetzt zum Klaus Hanauer
ersten Mal in Buchform gebracht. Der Ratgeber hilft, Wie organisiere ich meine Mitschriften? Ein Leitfaden vom
das Reden zu üben und Referate optimal vorzubereiten. ersten Studiensemester bis zur Promotion.
(13.80 DM)
Gute Organisation ist auch im Studium wichtig. Wie aber
organisiert man seine Mitschriften zu Büchern und
Vorlesungen, die bekanntlich mit jedem Semester mehr
werden? Praxisbezogen entwickelt Klaus Hanauer
Antworten auf diese Frage.
Modellsatz 01

Seite 6

Lesetext 2: Aufgaben 11 – 20 ca. 20 min

Auf dem Weg zu einer Eiszeit


Wie die Akademie der Wissenschaften die Zukunft sieht
Wohin wird sich das Klima entwickeln? Und mit welchen Die Eingriffe des Menschen in die klimatischen Ver-
Folgen haben die Menschen in Mitteleuropa zu rechnen? hältnisse begannen nicht erst mit der Industrialisierung: In
Die Erwartungen reichen von einer neuen Eiszeit bis hin Deutschland reichen sie bereits siebentausend Jahre
zu Befürchtungen, dass sich wegen des Treibhauseffektes zurück, bis in das Neolithikum. Wie der Botaniker Burk-
weite Landstriche in Wüsten verwandeln könnten. Wie hard Frenzel von der Universität Hohenheim berichtete,
sich die Umwelt seit der letzten Eiszeit verändert hat und waren damals beispielsweise an der Donau etwa 15 Pro-
was daraus abzuleiten ist, war Thema eines Symposiums zent der ursprünglichen Waldfläche gerodet* und wurden
der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. landwirtschaftlich genutzt. Samenfunde aus dieser Zeit
Um rund ein Grad Celsius sind die Sommer in den zeigten außerdem, dass etwa 50 Hektar Weide- oder
letzten 140 Jahren wärmer geworden. Als Folge dessen ist Ackerland nötig waren, um zehn Familien mit 50 Rindern
die vergletscherte* Fläche der Alpen um mehr als die zu ernähren.
Hälfte zurückgegangen, stellte der Innsbrucker Gebirgs- Bereits diese frühen Eingriffe in die Waldlandschaft
forscher Gernot Patzelt fest. Rund 3000 Quadratkilometer blieben nicht ohne Folgen für das regionale Klima : Wo
Land sind in dieser Zeit aus dem Eis hervorgetreten. größere Flächen gerodet waren, sind die Temperatur-
Gleichzeitig hat sich aufgrund der wärmeren Tempera- unterschiede im Jahresverlauf größer geworden als in den
turen die Waldgrenze um 150 Meter nach oben bewaldeten Gebieten, da sich hier die Erde im Sommer
verschoben. stärker erwärmte und im Winter stärker abkühlte. Da die
Trotzdem glaubt Patzelt nicht, dass der Alpenregion mittlere Temperatur im Sommer um 1,5 Grad höher lag
eine nachhaltige Überwärmung droht. Denn die und im Winter um 1,5 Grad niedriger, ist die Durch-
menschengemachten Einflüsse seien gegenüber den schnittstemperatur aber trotz dieser Differenzen gleich
natürlichen Klimafaktoren relativ klein. So sei ein geblieben.
Gletscherschwund des heute zu beobachtenden Aus- Gegenwärtig werde jedes Jahr weltweit eine Waldfläche
maßes nichts Einmaliges: Seit dem Ende der letzten gerodet, die etwa ein Drittel so groß ist wie die Bundes-
Eiszeit vor 10 000 Jahren waren die Gletscher immer republik. Welche Konsequenzen das Roden mittel- und
wieder einmal so klein wie heute oder sogar noch kleiner. langfristig über die betroffene Region hinaus hat, lasse
Auch unterlag das Klima während der gesamten sich nur abschätzen, so Frenzel. Für genaue Prognosen,
Erdgeschichte großen Schwankungen – lange bevor der die auch den Einfluss der klimawirksamen Gase wie
Mensch in diese Abläufe eingegriffen hat. Bisher konnten, Kohlendioxid einbeziehen müssten, fehlen bisher
so Patzelt, Beweise für insgesamt vier Eis -zeiten gefunden Modelle.
werden. Sie waren jeweils durch kürzere eisfreie Perioden „Auch wenn wir nicht genau sagen können, ob das
voneinander getrennt. Klima in den nächsten wenigen hundert Jahren umkippt
Die letzte Eiszeit, das Pleistozän, dauerte etwa drei oder nicht, wäre es falsch, daraus zu folgern, wir können
Millionen Jahre; und auch während dieser Eiszeit so weitermachen wie bisher“, warnte der Tagungsleiter
schwankten die durchschnittlichen Temperaturen ganz Horst Hagedorn. Gegenwärtig sieht er noch gute Chancen,
erheblich. In den kalten Zeitabschnitten betrug auf dem unumkehrbare Entwicklungen zu vermeiden.
Gebiet Mitteleuropas die durchschnittliche Januar-
temperatur zwischen minus 14 und minus 22 Grad
Celsius; im Juli waren es etwa plus fünf bis plus zehn
Grad. In den warmen Phasen der Eiszeit ähnelten aber
Klima - und Vegetationsverhältnisse in Mitteleuropa
weitgehend denen der Gegenwart. "Die nächste Eiszeit * Gletscher = eine große Masse von Eis in den Alpen.
kommt bestimmt", meint Patzelt. Es könne sein, dass die Vergletscherte Fläche = Eisfläche.
menschengemachte Erwärmung die Entwicklung nur * roden = Bäume mit den Wurzeln entfernen, damit man
verzögert. etwas anderes pflanzen oder Häuser bauen kann.

nach: Süddeutsche Zeitung. Wissenschaft. 10.08.1999. Marcella Ullmann


Modellsatz 01

Seite 7

Lesetext 2: Aufgaben 11 – 20

Markieren Sie die richtige Antwort (A, B oder C).

(0) Wie wird sich das Klima entwickeln? 16. Wann begann der Einfluss des Menschen
A Es wird eine neue Eiszeit geben. auf das Klima?
B Es wird heiß und trocken werden. A Als die Menschen begannen, das Holz
C Man weiß die Antwort darauf nicht. der Wälder zu nutzen.
Lösung: C. B Als Menschen anfingen, von Ackerbau
und Viehzucht zu leben.
11. Was war das Thema des Symposiums? C In der Zeit, als die ersten Menschen
A Der Treibhauseffekt und seine Folgen. die Erde bevölkerten.
B Die Entwicklung der Umwelt und die Folgen.
C Die Folgen einer neuen Eiszeit für Europa. 17. Welche Folgen hatte das Roden der Wälder
auf das Klima?
12. Wozu hat der Anstieg der Temperatur im A Die Folgen für das regionale Klima
Sommer geführt? waren kaum zu spüren.
A Die Fläche des Eises in den Alpen ist bis B In den bewaldeten Gebieten kühlte
auf kleine Reste geschmolzen. sich das Klima insgesamt ab.
B Durch die Trockenheit gibt es weniger C In gerodeten Gebieten wurde es
Wälder in den Alpen. sommers wärmer, winters kälter.
C In den Alpen wachsen die Bäume in
höheren Regionen als früher. 18. Welchen Schluss zieht Frenzel aus den
Daten über die Waldrodung?
13. Wie schätzt Patzelt das Schmelzen de r A Die Folgen der Waldrodung kann man
Gletscher ein? nicht genau vorhersehen.
A Als ein Ergebnis des Umweltverhaltens B Die Folgen für das Klima werden
der Menschen. langfristig sehr schwerwiegend sein.
B Als ein in Abständen wiederkehrendes C Die Forscher werden bessere
Phänomen. Klimamodelle entwickeln können.
C Als Folge der langsamen Erwärmung
der Erde. 19. Wie fasst Hagedorn das Ergebnis des
Symposiums zusammen?
14. Was geschah im Verlauf der Erdgeschichte? A Es hat sich gezeigt, dass die Forscher
A Das Klima schwankt erst, seit der auf dem richtigen Weg sind.
Mensch in die Natur eingreift. B Man weiß jetzt genauer, wie sich das
B Die eisfreien Zeiten verkürzten sich im Klima verändern wird.
Laufe der Zeit. C Manche zukünftige Entwicklungen lassen
C Eiszeiten und eisfreie Zeiten sich jetzt noch aufhalten.
wechselten einander ab.
20. Anhand welcher Beispiele im Text wird
15. Was geschah während der letzten Eiszeit? das Thema verdeutlicht?
A Die Temperatur entsprach in den warmen A Rückgang der Gletscher in den Alpen
Phasen der heutigen Temperatur. und Rodung der Wälder.
B Die Temperaturen blieben im Sommer B Temperaturschwankungen in den Alpen
und im Winter konstant. und in der Donauregion.
C Die Temperaturen schwankten im Winter C Überwärmung der Alpen und Gase,
weniger als im Sommer. die das Klima beeinflussen.
Modellsatz 01

Seite 8

Lesetext 3: Aufgaben 21 – 30 ca. 20 min

Forschungsprojekt Eltern-Kind-Interaktion
Spielen Väter mit ihren Kindern anders als Mütter?

Die Interaktion zwischen Kindern bis zum dritten Lebens- – Gibt es Merkmale, die das emotionale Klima der
jahr und ihren Müttern ist recht gut erforscht. Für die Familie erfassen?
Altersgruppen über drei Jahren liegen so gut wie keine Freude beim Kind und bei den Eltern
Forschungsergebnisse vor. Weitgehend unerforscht Ob das gemeinsame Spiel eine erfreuliche oder weniger
scheint bis jetzt die Rolle der Väter zu sein. Es gibt kaum erfreuliche Angelegenheit war, war beim jeweiligen
Untersuchungen über die Interaktion zwischen Vätern und Elternteil ganz eng verbunden mit der Freude, die das
Kindern. Kind zeigte. Das Ausmaß der geäußerten Freude war in
Am Institut für Kinder- und Jugendpsychiatrie wurde in der Vater-Kind-Situation nicht anders als in der Mutter-
Zusammenarbeit mit dem v. Haunerschen Kinderspital Kind-Situation. Die Korrelation zwischen beiden Eltern
der Ludwig-Maximilians-Universität eine Längsschnitt- war aber niedrig, fast auf Zufallsniveau. Das heißt,
studie durchgeführt. Ziel dieser Studie war, etwa vier freudiges Spielen mit Vätern ist keine Garantie für
Jahre nach dem Krankenhausaufenthalt die Entwicklung freudiges Spielen mit Müttern und umgekehrt. Die
von Kindern sowie entwicklungsrelevante Faktoren zu Kategorie Freude wird als eine situationsabhängige
erfassen. Dazu wurden Familien zu Hause aufgesucht, die Variable bewertet.
Kinder auf ihren Entwicklungsstand hin untersucht und
die Eltern in einem ausführlichen Interview befragt. Die Aufgabenorientierung (Konzentration)
Familien wurden gebeten, sich bei einer Spielsituation Die Kinder waren in den Situationen mit Mutter und
filmen zu lassen und zwar Väter und Mütter jeweils Vater gleichermaßen aufmerksam oder unaufmerksam.
getrennt mit dem zu untersuchenden Kind. Dieses Merkmal zeigte keinen Zusammenhang mit der
Geduld des Vaters und nur einen geringen Zusammen-
Von den ursprünglich geplanten 108 Kindern konnten 97 hang mit der Geduld der Mutter. Dieses Merkmal wird in
untersucht werden. Von 75 Kindern liegt eine Video- guter Übereinstimmung mit kinderpsychiatrischen
aufnahme mit der Mutter vor, von 57 Kindern eine Forschungsergebnissen als eine Persönlichkeitsvariable
Aufnahme zusammen mit dem Vater. Das Alter der des Kindes angesehen.
Kinder liegt zwischen 4 und 18 Jahren.
Körperkontakt
Es wurde ein Beobachtungsinstrument zur Beurteilung Es gab keine Unterschiede zwischen Vätern und Müttern.
der Eltern-Kind-Interaktion entwickelt, das neun Be- Der enge oder weite Körperkontakt der Familie erwies
obachtungskategorien umfasst. In drei weiteren Kate- sich als ein situationsübergreifendes Merkmal. Es wird als
gorien werden die Feinfühligkeit der Eltern, die Bin- ein familientypisches Muster angesehen.
dungssicherheit des Kindes und die Ausgewogenheit der
In unserer Stichprobe sind die Väter wie in der Bevölke-
Beziehung beurteilt.
rung überwiegend ganztags berufstätig. Die Mütter sind
Die Videobänder wurden von drei geschulten Be- überwiegend als Hausfrau oder in Teilzeitarbeit tätig. Wir
obachtern beurteilt, die keine Kenntnis über die Familien- waren davon ausgegangen, dass die Väter weniger ver-
situation hatten. Jede Kategorie wurde auf einer Aus- fügbar und deshalb auch weniger geübt im Umgang mit
prägungsskala von 1 (unauffällig) bis 5 (sehr auffällig) ihrem Kind sind. Aber offensichtlich wirkt sich in der
bewertet. Die Übereinstimmung zwischen den Bewertern Beziehung zwischen Kind und Eltern nicht allein das
war sehr befriedigend (Interrater-Reliabilität im Mittel Ausmaß der zur Verfügung stehenden Zeit aus, sondern
0.74). auch die innere Präsenz und emotionale Verfügbarkeit.
Bei der Auswertung wurden folgende Fragestellungen Entgegen vielen Vorurteilen über Väter: wenn sie denn
bearbeitet: mit ihren Kindern spielen, dann können sie das auch so
– Spielen die Kinder mit dem Vater anders als mit der gut wie Mütter.
Mutter?
– Welche Verhaltensmerkmale sind situationsabhängig,
welche sind personenabhängig?

nach: Frank, R., Frick, U., Kopecky-Wenzel, M., in: Einsichten. Forschung an der Ludwig-Maximilian-Universität München, 1997/1,
S. 18 – 20.
Modellsatz 01

Seite 9

Lesete xt 3: Aufgaben 21 – 30

Markieren Sie die richtige Antwort.


Text
sagt
Ja Nein
dazu
nichts

(01) Die Interaktion Kleinkind-Vater ist gut erforscht. X (01)

Die Konzentration der Kinder beim Spielen nimmt mit ihrem Alter
(02) X (02)
zu.
Das Projekt untersuchte die Entwicklung von Kindern und das
21 21
Verhältnis Eltern-Kind.
Die Beziehung zwischen den Eltern übt einen wichtigen Einfluss
22 22
aus auf die Entwicklung des Kindes.
Neben den Videoaufnahmen wurden mit den Eltern auch längere
23 23
Gespräche geführt.
Die drei Beobachter kamen bei der Bewertung der Videos zu
24 24
ähnlichen Ergebnissen.
Die Videoaufnahmen zeigten, dass Väter andere Spiele als Mütter
25 25
bevorzugen.
Die Freude der Eltern beim Spielen ist abhängig von der Freude
26 26
des Kindes.

27 Das Kind spielt konzentrierter mit der Mutter als mit dem Vater. 27

Die Geduld des Vaters erhöht die Konzentration des Kindes beim
28 28
Spielen.
Der Körperkontakt zwischen Eltern und Kind variiert je nach
29 29
Spielsituation.
Die Forscher hatten vor Beginn der Studie vermutet, dass Väter
30 30
weniger geübt waren im Spielen mit ihren Kindern als Mütter.

Übertragen Sie jetzt Ihre Lösungen auf das Antwortblatt.


Modellsatz 01

Seite 10

Kein Material auf dieser Seite


Modellsatz 01

Seite 11

Antwortblatt – Leseverstehen 10 min

Sie haben nun 10 Minuten Zeit, um Ihre Lösungen auf das Antwortblatt zu übertragen.

Ihre Lösungen

Mit schwarzem Kugelschreiber so markieren: so nicht:


so auch nicht:

und so nicht:

Lesetext 1

A B C D E F G H I
1 o o o o o o o o o
2 o o o o o o o o o
3 o o o o o o o o o
4 o o o o o o o o o
5 o o o o o o o o o
6 o o o o o o o o o
7 o o o o o o o o o
8 o o o o o o o o o
9 o o o o o o o o o
10 o o o o o o o o o

Lesetext 2 Lesetext 3

A B C Text
11 o o o Ja Nein sagt
12 o o o dazu
13 o o o nichts
o o o 21 o o o
14
o o o 22 o o o
15
o o o 23 o o o
16
o o o 24 o o o
17
o o o 25 o o o
18
o o o 26 o o o
19
o o o 27 o o o
20
28 o o o
29 o o o
30 o o o