Vous êtes sur la page 1sur 2

Amos Grobgliederung Amos Kapitel 1-2

1.2 Gerichtsworte gegen die Völker


1-2 Gerichtsworte über die Völker
(Kehrversgedicht) 11 Überschrift: Dies ist’s was Amos, der unter den Schafzüchtern
von Tekoa was, gesehen hat über Israel zur Zeit Usijas, des Königs von
Juda, und Jerobeams, des Sohnes des Joasch, des Königs von Israel, zwei
3-6 Gerichtsworte gegen Israel Jahre vor dem Erdbeben.
12 Motto (vgl. Jo 4 16): Der HERR wird aus Zion brüllen
1 3-2 16 Gerichtsworte gegen die Völker – Kehrversgedicht
7-9,6 Visionszyklus Damaskus entspricht Heuschrecken
Gaza entspricht Feuer
Tyrus, Edom sekundär
9,7-15 Gerichts- und Heilsworte Ammon entspricht Zinnlot
Moab entspricht Obstkorb

2 4-16 Gerichtsworte gegen Juda und Israel


2 4f. Judastrophe sekundär?
2 6-16 Israelstrophe entspricht Altar
Sozialkritik die vier Frevel!

Amos Kapitel 3 Amos Kapitel 4


3-6 Gerichtsworte gegen Israel
4 1-3 Sozialkritik: Worte gegen die Frauen der Führenden
3 1f. Exodustat begründet die Schwere der Schuld: „Nur in Samaria
euch habe ich erwählt aus allen Stämmen der Erde, darum
ziehe ich euch zur Rechenschaft für alle eure Vergehen“ 2 4 4f. Kultkritik: Polemik - „Kommt nach Bethel und
sündigt. Kommt nach Gilgal und sündigt noch mehr!“
3 3-8 Weisheitl. Schulfragen; JHWH bewirkt auch Unheil!6;
Keine proph. Berufung!! 4 6-12 Strophengedicht über Strafen JHWHs an Israel:
„Dennoch bekehrt ihr euch nicht zu mir ...“ 11
3 9-11 Sozialkritik: Gewalttaten und Unterdrückung in
Samaria; Folge: Untergang 4 13 Doxologie mit Gott als dem Schöpfer

3 12-15 Kult- und Sozialkritik: Zerschlagen der Altäre von


Bethel und der Luxuspaläste

Amos Kapitel 5 Amos Kapitel 6


A 1-3 Totenklage: Gefallen ist die Jungfrau Israel
B 4-6 Mahnung: „Sucht mich, dann werdet ihr leben.“; Kultkritik 6 1-14 Sozialkritik: Wehe den Sicheren; Untergang der
C7 Sozialkritik: Weheruf gegen den Rechtsmissbrauch Stadt
D8 Doxologie
C’10-13 Sozialkritik: Weheruf gegen Unwahrheit v Gericht und 1-7
Ausbeutung d Armen Wehruf  518-20
8-11
B’ 14f.
Mahnung: „Sucht das Gute, nicht das Böse; dann werdet  521-24
ihr leben“ (V.14) 12
Rhetorische Frage  525
A’16f. Totenklage: Überall herrscht Trauer 13-14
Fremdgötter  526f.
18-20
Tag JHWHs – Wehe denen, die diesen Tag herbeisehnen;
Tag der Finsternis
21-27
Stärkste Kultkritik: Ablehnung der Opfer und Feste;
„sondern das Recht ströme wie Wasser, die Gerechtigkeit
wie ein nie versiegender Bach“24; Wüstenzeit als opferlose
Zeit (25; vgl. Jer 7; vs Lev 9: Erste Opfer am Sinai)

Amos Kapitel 7 Amos Kapitel 8


7 1-9 6 Visionszyklus 8 1-3 4. Vision: Korb voll reifem Obst

7 1-3 1. Vision: Heuschrecken (Fürbitte hilft) 8 4-14 Sprüche und Ansagen über das Ende;
Sozialkritik
7 4-6 2. Vision: Feuer (Fürbitte hilft) Gegen das Zertreten der Armen;
Verwandeln der Feste in Trauer;
7 7-9 3. Vision: Senkblei (Messinstrument) Zinnmauer Hunger nach dem Wort JHWHs 11;
Verdursten von jungen Mädchen und Männern

7 10-17 Amos und Amazja in Bethel - Fremdbericht


„Ich bin kein Prophet noch ein Prophetenschüler,
sondern ich bin ein Viehzüchter und
Maulbeerfeigenbaumritzer.“ (V.14)
Amos Kapitel 9
9 1-4 5. Vision: Zerstörung des Heiligtums, Gott auf dem Altar
9 5f. Doxologie

9 7-15 Gerichts- und Heilsworte

97 Es gibt keine Sonderstellung Israels


9 8-10 Vernichtung des Königtums; Aussieben Israels; Tod für die
Selbstsicheren
9 11f. Aufrichten der „zerfallenen Hütte Davids“
9 13 Eine Heilszeit der Erntefülle kommt
9 14f. Wiederaufbau des Zerstörten:

„Da wende ich das Geschick [oder: die Gefangenschaft] meines Volkes
Israel. Sie werden die verödeten Städte aufbauen und bewohnen und
Weinberge pflanzen und deren Wein trinken und Gärten anlegen und deren
Frucht essen. Ich pflanze sie in ihr Land ein. Und sie sollen nicht mehr
herausgerissen werden aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe,
spricht der HERR, dein Gott.“