Vous êtes sur la page 1sur 16

DEUTSCHLAND

ONLINE

Migration von TESTA-D ins DOI-Netz


Erfahrungsbericht zum standardisierten Vorgehen

Workshop
„E-Government-Standards für Wirtschaft und Verwaltung“
Arbeitsgruppe 11

Thomas Brand, DOI-Netz e.V.


Berlin, 06. November 2009

06. November 2009 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Agenda

• Rahmenbedingungen für die Migration


– Migrationskonzept

– Zeitliche Rahmenbedingungen

• Projektmanagement der Migration


– Methodisches Vorgehen

– Vor Migrationsbeginn

– Während der Migration

– Abschluss

06. November 2009 2 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE

• Rahmenbedingungen für die Migration


– Migrationskonzept

– Zeitliche Rahmenbedingungen

• Projektmanagement der Migration


– Methodisches Vorgehen

– Vor Migrationsbeginn

– Während der Migration

– Abschluss

06. November 2009 3 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Das Migrationskonzept TESTA-D nach DOI (I von II)

• Aufgabe: Sicherstellung einer funktionalen 1:1 Migration der


Teilnehmer von TESTA-D nach DOI
– Aus Sicht der Teilnehmer: „Was in TESTA-D geht, geht auch in
DOI“
– Das erlaubt die Entkoppelung der IPv6 basierten DOI Architektur
von den bestehenden Netzarchitekturen bei den Teilnehmern
– Die mögliche Migration von Teilnehmernetzen nach IPv6 liegt
außerhalb des Migrationskonzepts; sie kann (später und)
unabhängig davon erfolgen
• Weiche Migration, kein „Big Bang“
– Das erfordert während der Migration den Parallelbetrieb von
TESTA-D und DOI
– Die Teilnehmer erhalten für ihre Migration Unterstützung vom
Auftragnehmer „vor Ort“

06. November 2009 4 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Das Migrationskonzept TESTA-D nach DOI (II von II)

• Die Migration erfolgt in mehreren Schritten:


– Migrationsplanung
– Aufbau des DOI Koppelnetzes
– Einrichten und Testen der temporären „TESTA-D / DOI Brücke“
– Einrichten von Testteilnehmern im TESTA-Netz (BfJ, GKD RE)
– Migration der Testteilnehmer
– Migration der Teilnehmer und zentralen Komponenten
– Aktivitäten zum Abschluss der Migration; Abschalten TESTA-D
• die Migration unterteilt sich:
– Zentrale Migration
• zentrale Serviceplattform
• Übergang des Betriebs von TESTA-D nach DOI
– Dezentrale Migration
• bei den Teilnehmern

06. November 2009 5 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Zeitliche Rahmenbedingungen für die Migration

• Abschluss Betreiber-Vertrag: 5. März 2009

• Abkündigung des TESTA-D Netzes zum 6. Oktober 2009

• Planung, Aufbau des DOI-Netzes und Vorbereitung der


Teilnehmer-Migration bis Juni 2009

• Eigentliche Migration der ca. 80 Teilnehmer innerhalb von


knapp drei Monaten (23. Juni bis 16. September 2009)

• Während dieser Zeit „Frozen Zones“, in denen keine Migration


durchgeführt werden durfte:
– für die Finanzverwaltung (11.-13. jeden Monats)
– Europawahl und Kommunalwahlen: 7. Juni
– Drei Landtagswahlen sowie Kommunalwahl NRW: 30. August
– Bundestagswahl: 27. September

06. November 2009 6 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE

• Rahmenbedingungen für die Migration


– Migrationskonzept

– Zeitliche Rahmenbedingungen

• Projektmanagement der Migration


– Methodisches Vorgehen

– Vor Migrationsbeginn

– Während der Migration

– Abschluss

06. November 2009 7 www.doi-netz.de


Project Management Knowledge Areas
DEUTSCHLAND
ONLINE (nach PMI PMBoK® Guide - Fourth Edition)

• Project Integration Management


• Project Scope Management

• Project Time Management

• Project Cost Management

• Project Quality Management

• Project Human Ressource Management

• Project Communications Management

• Project Risk Management

• Project Procurement Management

06. November 2009 8 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Projektspezifische Gewichtung

• Alle Knowledge Areas sind für alle Projekte relevant!

• Diese „Standards“ (Good Practices) nutzen!

• Aber: bei jedem Projekt ist die Gewichtung der Knowledge


Areas eine andere!

• Diese sollte möglichst früh und einvernehmlich festgelegt


werden:
– Wesentlich die Ausrichtung und konzeptionelle Planung des
Projekts
– Wesentlich für konkrete Entscheidungen in der Projektplanung
und Durchführung

06. November 2009 9 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Gewichtung für die Migration TESTA-D nach DOI

• Schwerpunkte für die Projektvorbereitung und


Ausschreibungsphase:
– Project Scope Management
– Project Communications Management
– Project Time Management

• Schwerpunkte für die eigentliche Projektphase:


– Project Communications Management
– Project Risk Management

06. November 2009 10 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Schwerpunkte vor Migrationsbeginn (I / II)

• „Stakeholder“ identifizieren und einbinden:


– Bund
– alle Bundesländer
– Kommunale Spitzenverbände
– „Power User“
– …

• Projekt-Scope genau definieren:


– Was ändert sich gegenüber TESTA-D, was bleibt gleich?
– Was umfasst die Migration – und was nicht?

06. November 2009 11 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Schwerpunkte vor Migrationsbeginn (II / II)

• Ausschreibungsverfahren:
– Bereits wichtige Aspekte der Migration berücksichtigt
• Genauer Zeitrahmen
• Grober Zeitplan
• Prinzipien des Projekt- und Risikomanagements
– Zeitgerecht abgeschlossen!

• Kommunikation:
– Definition der Kommunikationspolitik
– Frühzeitige Information der Teilnehmer
– Kommunikationsvorgaben für Betreiber

06. November 2009 12 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Schwerpunkte während der Migration (I / II)

• Einbinden der Teilnehmer:


– Informationsveranstaltungen
• Bereits im Vorfeld (noch während der Ausschreibung)
• Direkt zu Beginn der Migration
– Monatliche Information über „Migrations-Infobriefe“
• Fortschrittsberichte
• Spezielle organisatorische oder technische Themen
• Weiterentwicklung DOI
– Abstimmung der Migrationstermine mit den Teilnehmern
– Tages-aktuelle (!) Information über den Migrationsfortschritt im
Intranet
• Plantermine für die Teilnehmer-Migrationen
• Information über die erfolgreichen Migrationen
– Direkte Ansprechbarkeit des Migrationsteams bei DOI-Netz e.V.

06. November 2009 13 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Schwerpunkte während der Migration (II / II)

• Steuerung des Auftragnehmers:


– Projektinitialisierung
• Gemeinsames Verständnis für Projektziele und Prioritäten:
„Wir ziehen an einem Strang“
• Aufbau einer vertrauensvollen Zusammenarbeit
– Vereinbaren der „Kommunikation nach außen“
• Wer spricht mit wem über was
– Feste Regeln zur Projektsteuerung und -überwachung
• Regelmäßiges Jour-Fixe auf Projektleiter-Ebene
• Regelmäßige Steuerungskreis-Sitzungen
– Klare Eskalationsregelungen

06. November 2009 14 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Migrationsabschluss

• Erfolg kommunizieren / feiern!

• Für geordneten Übergang in den Regelbetrieb sorgen


– Formale Übergabe der Verantwortung
– Übergabe der betriebs-relevanten Dokumentation
– Teilnehmer darüber informieren!

• Lessons Learned festhalten


– Was war positiv?
– Was hätte besser laufen können?

06. November 2009 15 www.doi-netz.de


DEUTSCHLAND
ONLINE Fragen

Jetzt - oder jederzeit an

Thomas Brand, PMP®


DOI-Netz e.V.

Tel 01520 165 5670

Mail thomas.brand@bmi.bund.de
oder thomas.brand@hp.com

06. November 2009 16 www.doi-netz.de