Vous êtes sur la page 1sur 4

Hochschulentwicklungsplan

Hochschulentwicklungsplan der Universität Duisburg-Essen


und ihrer Fächer
2006 bis 2012

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1
Auftrag und Perspektive der Universität Duisburg-Essen

Kapitel 2
Strukturplanungen der Fächer (Lehreinheiten)

Verzeichnis der in der Tabelle verwendeten Abkürzungen

Definition „Vollzeit-Äquivalent (VZÄ)“ bei Studienanfänger, Studierenden und


Absolventen

Fachbereich Geisteswissenschaften
2.1 Lehreinheit Anglistik
2.2 Lehreinheit Germanistik
2.3 Lehreinheit Deutsch als Zweitsprache
2.4 Lehreinheit Romanistik
2.5 Lehreinheit Turkistik
2.6 Lehreinheit Modernes Japan
2.7 Lehreinheit Kommunikationswissenschaft
2.8 Lehreinheit Geschichte
2.9 Lehreinheit Philosophie
2.10 Lehreinheit Evangelische Theologie
2.11 Lehreinheit Katholische Theologie

Fachbereich Sozialwissenschaften
2.12 Lehreinheit Sozialwissenschaften

Fachbereich Bildungswissenschaften
2.13 Lehreinheit Sozialarbeitswissenschaften
2.14 Lehreinheit Erziehungswissenschaften
2.15 Lehreinheit Sport- und Bewegungswissenschaften

Fachbereich Kunst und Design


2.16 Lehreinheit Kunst (und Gestaltungstechnik)
Hochschulentwicklungsplan

Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
2.17 Lehreinheit Wirtschaftwissenschaften
2.18 Lehreinheit Informatik und Wirtschaftsinformatik

Mercator School of Management - Fachbereich Betriebswirtschaft


2.19 Lehreinheit Betriebswirtschaft

Fachbereich Mathematik
2.20 Lehreinheit Mathematik

Fachbereich Physik
2.21 Lehreinheit Physik

Fachbereich Chemie
2.22 Lehreinheit Chemie

Fachbereich Biologie und Geografie


2.23 Lehreinheit Biologie, Medizinische Biologie
2.24 Lehreinheit Geografie

Fakultät für Ingenieurwissenschaften


2.25 Lehreinheit Informatik
2.26 Lehreinheit Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften
2.27 Lehreinheit Elektrotechnik
2.28 Lehreinheit Maschinenbau
2.29 Lehreinheit Materialtechnik
2.30 Lehreinheit Technik (Lehramt)
2.31 Lehreinheit Bauingenieurwesen

Medizinische Fakultät
2.32 Lehreinheit Vorklinische Medizin, Klinisch-theoretische Medizin, Klinisch-praktische
Medizin
Hochschulentwicklungsplan

Verzeichnis der in den Tabellen verwendeten Abkürzungen

B.A. Bachelor of Arts


B.Eng. Bachelor of Engineering
B.Sc. Bachelor of Science
BA Bachelor
BBA Bachelor of Business Administration
BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung
DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
ISE International Studies in Engineering
LA BK Lehramt am Berufskolleg
LA G Lehramt an Grundschulen
LA GyGe Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
LA HRGe Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen
M.A. Master of Arts
M.Eng. Master of Engineering
M.Sc. Master of Science
MA Master
VZÄ Vollzeitäquivalente
Hochschulentwicklungsplan

Definition „Vollzeit-Äquivalent (VZÄ)“ bei Studienanfänger, Studierenden und


Absolventen

Gezählt werden die Belegungen im ersten Studiengang.


Gewichtungen:

− Diplom-/Bachelor-/Master 1. Fach jeweils mit 1


− 2-Fach BA/MA jedes Fach mit 0,5
− Lehramt jedes Fach mit 0,4 und zusätzlich erziehungswissenschaftliches
Studium der Lehrämter (ESL) mit 0,2 bei der Lehreinheit
Erziehungswissenschaften – Primarstufe mit 3 Fächern: 1. Fach mit 0,4, 2.
und 3. Fach jeweils mit 0,2, ESL mit 0,2 bei der Lehreinheit
Erziehungswissenschaften
− Magister Hauptfach (HF) mit 0,5, 1. und 2. Nebenfach (NF) mit 0,25
− Magister 2-HF jedes Fach mit 0,5
− Zertifikate, Promotionen, angestrebter Abschluss im Ausland mit 1