Vous êtes sur la page 1sur 1

Das Verb www.deutschalsfremdsprache.

ch Gr340

Das Verb bezeichnet


eine Ttigkeit, ein
Geschehen oder
einen Zustand.
Das Verb heit auch
Ttigkeitswort, Tunwort
oder Zeitwort.
TTIGKEIT: dem Regen GESCHEHEN: In ZUSTAND: platschnass
davonrennen den Fluss fallen sein

Das Verb besteht aus einem Stamm und einer Endung: geh-en, fall-en, lieg-en
Es gibt schwache und starke Verben. Die schwachen sind regelmig. Unregelmige Verben
nennt man starke Verben, sie verndern sich beim Konjugieren stark.

Konjugation der Verben:

Person Singular-Endungen Plural-Endungen


1. Person (sprechende Person) ich komm e wir komm en
2. Person (angesprochene Person) du komm st ihr komm t
3. Person (besprochene Person) er/sie/es komm -t sie komm -en

Unterstreiche die Verben:

1. Text: Es ist Herbst. Es regnet leicht. Zwei Jger marschieren durch das Schilf. Ihr Hund hat ein paar
Enten aufgescheucht. Einer der Jger hebt sein Gewehr, zielt und schiet. Die Enten kreischen. Eine fllt
tot vom Himmel. Der Hund bellt und rennt bers Feld um die Ente zu holen. War das nicht ein
meisterhafter Schuss?, prahlt der Schtze. Das mag schon sein, erwidert der andere, aber ntig war
der Schuss nicht! Diesen Sturz htte die Ente sowieso nicht berlebt.

2. Text: Die Jagdsaison hatte begonnen. Den ganzen Tag war Hubertus auf der Jagd gewesen. Das
Abendbrot stand schon auf dem Tisch. Nun kam Hubertus endlich nach Hause. Stolz zeigte er seiner Frau
einen prachtvollen Hasen. Sie betrachtete das tote Tier und fragte: Was bedeutet das Schild hier am Ohr:
19.50? Hubertus musste zuerst seine Brille suchen. Dann setzte er sie auf die Nase und studierte das
Schild mit den Zahlen. Endlich sagte er: Ach ja, da habe ich die genaue Schuss-Zeit aufgeschrieben.

Schreibe den Infinitiv (Grundform) aller Verben auf:


1. Text: ...sein, .........................................................................................................................
...................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................
2. Text: ......................................................................................................................................
...................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................