"Morgenstund hat Gift im Mund...

"

Es ist morgens, halb sieben, der Wecker meines Handys klingelt... ich mache ihn aus.
Während ich mein Handy in der Hand halte, denke ich an die seltenen Erden, das Gold und Platin
und die Dokumentation, die ich am Vorabend über die Kriege, die Zerstörung von Mensch und
Natur, die mit dem Abbau der Bodenschätze einhergeht, sah. So im Kongo oder auch in
Afghanistan, das man fast völlig zerstörte, um „Demokratie“ zu bringen und kurz darauf, die wohl
größten Lagerstätten von seltenen Erden und vieler weiterer wertvoller Bodenschätze fand. Im
Nachhinein entsteht der Eindruck, dass die Bodenschätze das eigentliche Ziel waren. Mein Handy
hat 600 Euro gekostet und ich stelle mir die Frage, warum es nicht möglich ist, die Menschen
vernünftig zu bezahlen, die Regierungen der Staaten als Partner zu betrachten und nicht zu
Kolonien zu degradieren und die Natur zu schonen und zu erhalten. Die Menschen nicht zum Mittel
zum Zweck verkommen lassen... für „600 Takken“ sollte das eigentlich drin sein.

Ich stehe auf, geh ins Bad. Unter der Dusche, greife ich nach meinem Duschgel, es ist von Nivea.
Kürzlich las ich einen Artikel, über die Belastung mit Mineralölen, die man normalerweise in
Benzin und Kerosin findet und mit denen wir täglich unsere Haut ölen. Auch einen Artikel über
hormonell wirksame Substanzen, Gifte und Chemikalien in Kosmetika las ich kürzlich „Der
schleichende Tod“. Ich sehe mir die Liste der Inhaltsstoffe an. Nur für einen kurzen Moment. Ich
stehe vor dem Spiegel, greife zur Zahnbürste und zur Zahnpasta. Ich las kürzlich einen Artikel über
Fluorid in Zahnpasta und wie giftig Fluorid ist, das langsam aber sicher das Gehirn zerstört. Eine
halbe Zahnpastatube könne bereits ein Kind töten, hieß es. Während ich mir die Zähne putze frage
ich mich, wann ich wohl meine tödliche Dosis aufgenommen habe und ob ich ohne das Fluorid, das
mein Gehirn auffrisst, ein anderer Mensch wäre. Wie klug ich eigentlich wäre, wenn ich nicht seit
frühster Kindheit mein Gehirn zerstört hätte, um keine kaputten Zähne zu bekommen... gründlich
ausspülen. Während ich die Zahnbürste ins Glas tue, fallen mir die Tampons meiner Freundin auf.
Erschreckt las ich, dass "Monsanto" größter Hersteller von Zellstoff ist, dem Grundprodukt von
Tampons. Zellstoff wird mit etlichen Chemikalien hergestellt und vor allem mit Chlorbleiche
gebleicht. Diese ist stark gesundheitsschädlich und krebserregend, abgesehen davon dass mir der
Gedanke äußerst missfällt, dass meine Freundin sich "Monsanto" in die Scheide schiebt, 8 - 10 Tage
im Monat. Was soll's? Bei den zahlreichen Tochterfirmen, Beteiligungen und als Zulieferer von
Grundprodukten für die Nahrungsmittelindustrie, schiebe ich mir Monsanto wohl täglich in den
Rachen. Ab in die Küche, kurzer Blick auf die Kellog's Cornflakes. Ich wollte eigentlich diese
ganzen Magenfüllstoffe der Großkonzerne nicht mehr kaufen und trotzdem ist mein Küchenschrank
und Kühlschrank voll mit dem Mist. Wir „normalen Menschen“ mutieren und degenerieren, doch
die Milliardäre der Konzerne wollen ewig leben. Generell muss man feststellen, dass uns der Wert
eines gesunden Körpers immer gleichgültiger wird, auch wenn man den Eindruck hat, es wäre
genau umgedreht. Doch der Schein trügt. Du bist was du isst, scheint sich nur noch auf die eigene
Außendarstellung zu beschränken. Das Bild das uns die Medien und die Werbung vorgibt, das Bild
was die anderen von uns haben sollen. Meine Oma pflegte immer zu sagen „Außen hui, innen pfui“
und meine Oma war eine weise Frau.
Statt Gesundheit wählen wir fortlaufend die suggerierte „Freiheit und Leichtigkeit“. Wir wenden
unseren Blick stets nach außen, auf die in bunten Farben schillernder Werbung und selten sehen wir
in uns hinein. So verkommen wir zu Sondermülldeponien, getrieben von der „Suggestionsindustrie“
und ihren teils wahnwitzigen „Lebensmittelinnovationen“. Auf Anraten und Empfehlungen der
Monopolisten und stets unterstützt von der „Modernen Wissenschaft“ und seinen „Experten“,
folgen wir ihrem „Lifestyle“ einer gesunden Ernährung. Eine Illusion, die uns in Wirklichkeit
systematisch vergiftet und schlussendlich umbringt. Aufträge für pseudowissenschaftliche Studien,
werden auf Grundlage der gewünschten Ergebnisse, von der Industrie vergeben. So kommt es zu
der Annahmen der Bevölkerung, ein „Wissenschaftliches Institut“ hätte alles ordnungsgemäß
getestet und untersucht, bevor etwas in den Verkauf gelangt.
Vor allem in der Nahrungsmittelindustrie selbst will man gern davon ausgehen, jedoch wäre das
naiv. Die Verantwortung für den eigenen Körper und die eigene Gesundheit abzugeben, an die
„Moderne Wissenschaft und ihrer Experten“, an das Kartell der Nahrungsmittelindustrie und das
System, dem es verpflichtet ist, ist ein schwerwiegender Fehler und wird in Zukunft bitter bestraft
werden. Wir sind selbst dafür verantwortlich, was wir essen und trinken und auch dafür, welchen
Regeln sich Wissenschaft und Industrie, gerade im Zusammenspiel, unterzuordnen haben und
schlussendlich tragen wir die Verantwortung für unsere Gesellschaftsordnung und die Einhaltung
unserer Ideale und Regeln, die den Menschen als Grundlage ihres Handelns dienen müssen und
nicht der Gier nach Profit. Heute werden uns genmanipulierte Nahrungsmittel als Fortschritt
verkauft, gegen jede Logik und gegen die eigene Intuition. Wie kann es ein Fortschritt sein
unnatürliche Lebensmittel in einen natürlichen Körper hineinzuschaufeln?

Worin sollte der Fortschritt, der sich durch einen neu entstandenen tatsächlichen Mehrwert
ausdrückt, nun bestehen? Offensichtlich ist der Mehrwert Profit und der Fortschritt besteht darin,
die Menschen eigenverantwortlich zu vergiften. Der Nährwert unserer Nahrungsmittel ist in den
letzten 50 Jahren um 75% gefallen, denn so schlecht wie wir unsere Böden behandeln, so schlecht
sind die Ernten. Man achtet, wie in allen Lebensbereichen, wie die Dinge von außen aussehen und
realisiert kaum noch, dass alles designed wurde und nach ausführlichen Studien der Psychologie der
Kunden angepasst wurde. Na vielleicht passt man doch eher die Kunden diesem (größtenteils) Müll
an. Man unterwirft selbst für Früchte und Gemüse Normen und Regeln, wie die Natur ihre Früchte
zu kreieren hat. Was aber, wie auch in allen anderen Lebensbereichen, nur wenig Aufmerksamkeit
erfährt, ist der Inhalt. In ausgelaugten Böden wachsen keine Mineralhaltigen Lebensmittel und lässt
man die Früchte nicht reifen, so ist nur die halbe Kraft von Sonne und Zeit vorhanden. Auch ein
frisches und gesundes Aussehen garantiert keineswegs die Verträglichkeit und den Nährwert, eine
gesunde und natürliche Lebensführung. Schon gar nicht, in Zeiten von grotesk kriminellen
Zulassungen von Glyphosat und Co. Der RDA „Recommended Daily Allowance“, zu Deutsch die
„empfohlene Tagesmenge“ an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nahrungsbestandteilen, ist
der im 2. Weltkrieg errechnete Wert, den ein Soldat nach 3monatigem Frontaufenthalt benötigte, um
nicht Tot umzufallen. Zuviel um zu sterben, zu wenig um zu leben, die Kundengarantie der über
eintausend Milliarden schweren Pharmaindustrie. Quasi eine „win-win- Situation“. So finanzieren
Großinvestoren gerne in die Nahrungsmittelindustrie, um bei der Pharmaindustrie groß abzusahnen.
Verlieren werden wir alle. Wir haben die Verantwortung über uns selbst abgegeben und werden nun
nicht artgerecht gehalten. Ein Fall für den Tierschutz.
Kaffee... Plötzlich schießen mir die Bilder der Reportage ins Gedächtnis. Wie kleine Kinder und
bettelarme Menschen, für einen Hungerlohn, die Kaffeebohnen für meinen Kaffee pflücken müssen.
Doch lieber einen Kakao? Die Jüngsten waren erst 6. Ich greife zum Zucker. "Ist Gift...!",
versicherte mir ein guter Freund, Bodybuilder. Er sagte, es macht süchtig und bringt dem Körper
nichts als Fett und lagert sich im Körper ein, führt zu zahlreichen Krankheiten, bis zum Tod.
Ich greife zur Milch und erinnere mich an den Professor, der glaubhaft versicherte und darlegte, wie
gefährlich Milch für den menschlichen Körper sei; "Wir haben keine 7 Mägen, wie die Kühe. Wir
verfügen über ein Verdauungssystem, basierend auf einem Magen." Schießt mir durch den Kopf
und dass man wohl bei der Einnahme von 4 Litern bereits den Tod in Kauf nimmt.
Ich setze mich und sehe aus dem Fenster. Ein schöner Tag, die Sonne scheint. Aber was ist das für
ein merkwürdiges Muster am Himmel? Das Thema, um die merkwürdigen Muster am Himmel,
interessiert mich schon seit Jahren. Ein beklemmendes Gefühl befällt mich. Sie spielen Gott und mit
den, in der Atmosphäre verteiltem Aluminium, Barium, den Nanopartikel, Bakterien und Pilzen...
vergiften sie alles und jeden. Ich fühle mich wie ein verdammter Käfer, zu Ungeziefer erklärt. Eine
Ratte im Versuchslabor. Für was soll das gut sein? Es bleibt nicht „im Himmel“, sondern rieselt auf
die Erde nieder und legt sich auf Felder und Wälder, auf Obst und Gemüse, auf die gesamte Erde.
Lange spinnennetzartige Plastikfäden, Schwermetalle, Gifte. Es sickert in das Grundwasser ein und
legt sich mit dem warmen Sommerregen auf unser Gesicht, dringt durch die Poren in unseren
Körper, wir atmen es ein. Wie auch das Thema „Impfen und Impfzwang“ ist das Thema
„Chemtrails“ ein absolutes gesellschaftliches Tabuthema. Auf der einen Seite werden diese Themen
politisch und gesellschaftlich zum Tabuthema gemacht, auf der anderen Seite macht das persönliche
Gefühl von Angst und Scham, vor der eventuell eigenen schweren Schuld, eine inhaltliche und
sachliche Auseinandersetzung fast unmöglich. „Wir wurden ja schließlich alle geimpft.“ „Hat mir ja
auch nicht geschadet, was ist da schon dabei und was wenn die Kinder krank werden, weil ich nicht
impfte?“ „Früher war die Kindersterblichkeit viel höher“ und „Ich vertraue der modernen Medizin“.

Wie fühlen sich Eltern bei dem Gedanken, durch ihre eigene Ignoranz und Lieblosigkeit ihren
eigenen Kindern gegenüber und in völliger Redseligkeit den „Göttern in Weiß“ gegenüber, tragen
sie die Verantwortung für den Autismus oder andere psychische Verhaltensauffälligkeiten, hin zu
Autoimmunkrankheiten ihrer Kinder, bis hin zu Alzheimer und Parkinson?
Wie sollen sich Eltern auch fühlen, wenn Impfungen Grundlage für ein Kindergarten- und
Schulplatz sind, wie wenn das System eine eigene Entscheidung verhindert und regelrecht
verteufelt? Wie sollen sich Eltern im Nachhinein fühlen, wenn ihnen „die Moderne Wissenschaft
mit ihren Experten“ die Wahrheit über Risiken und den wahren Sinn der Impfungen verschweigen
und sie wissentlich und äußerst perfide belügen und betrügen, nur um des eigenen Vorteils Willen,
auf dessen Logik und Grundlage, mittlerweile die gesamte „Moderne Medizin“ basiert. Es geht
nicht um die Menschen, es geht um die internationalen Konzerne und die Interessen ihrer Bosse. Es
geht um die Pläne der Eliten, der ausgemachten Überbevölkerung Herr zu werden.
Ich ernte hier stets ungläubige Blicke bis hin zu persönlichen Beleidigungen und frage dann immer
ganz gern, inwiefern sich meine Gegenüber jemals mit diesen Dingen beschäftigt haben und schiebe
dann auch gern die Frage nach, ob sie sich denn jemals den Beipackzettel der Impfungen
durchgelesen haben, um Risiko und Nutzen abwägen zu können, bevor sie sich und ihre Kinder
impfen lassen. Meist ist die Diskussion hier dann auch beendet, aus nachvollziehbaren Gründen.
Die Gleichgültigkeit, Ignoranz und Lieblosigkeit wird hier schon offenkundig.

In meiner Arbeit als Sozialarbeiter lernte ich einige dieser verhaltensauffälligen Kinder und
Jugendlichen samt ihrer verzweifelten Eltern kennen. Bei meinen Recherchen stieß ich erst auf die
Zusammensetzung von Impfungen und dann auf die Argumente der Impfgegner. Vor allem stieß ich
auf die völlige Verweigerung der Frage nach dem Sinn oder Unsinn einer Impfung. Mit Blick auf
die mit geimpften Stoffe der Impfungen und den damit verbundenen, zum Teil, schwersten
gesundheitlichen Schädigungen, die eintreten müssen, in Anbetracht der hochgiftigen und äußerst
aktiven Substanzen, die in den Körper eingebracht werden, werden eher selten thematisiert. Es sind
halt „Konservierungsmittel“ und unverzichtbar in Impfungen. „Impfen macht immer Sinn und kann
nie verkehrt sein...“ ist die gängige Meinung „...und ist schließlich auch auf dem neustem Stand der
Modernen Wissenschaft“. Dass es keine einzige ernstzunehmende Studie gibt, die belegt, dass
geimpfte Kinder gesünder durchs Leben gehen, wird völlig ignoriert. Auch, dass es sich bei einer
Impfung generell um eine Körperverletzung handelt, die stets der Einwilligung der
Erziehungsberechtigten bedarf, bringt Eltern in der Mehrzahl nicht dazu, Nutzen und Risiko
abzuwägen. Körperverletzungen haben stets Folgen.
Das Impfen von Krankheitserregern in gesunde Organismen und mit geimpfte Nervengifte, wie
Arsen, Quecksilber und Aluminiumverbindungen, die die Blut-Hirnschranke durchbrechen und
Alzheimer, Parkinson und andere Hirnkrankheiten und Störungen auslösen können, ist anerkannte
„Gute Praxis“. Auch das blinde Vertrauen in die Produzenten der Impfungen ist bemerkenswert, sei
an dieser Stelle angemerkt. All das sorgt für keine Sensibilisierung der Eltern, dass das blinde
Vertrauen in die Ärzte in Frage stellt. An anderer Stelle ist den Menschen durchaus bewusst, dass
Ärzte das wichtigste Verbindungsglied zwischen der schwer kriminellen Pharmaindustrie und den
Endverbrauchern, den Patienten sind. Sie vertrauten den Ärzten dennoch blind und ließen ihre
Kinder impfen, die dann an Autismus oder an anderen Verhaltensauffälligkeiten, an
Autoimmunkrankheiten oder anderen Gemeinheiten erkrankten und zukünftig erkranken.
Manchmal werden die noch fragilen Körper scheinbar mit der Vergiftung fertig, manchmal sind die
direkt auftretenden Folgen gravierend und manchmal fällt es gar nicht auf und später ausbrechende
Folgekrankheiten werden nicht mehr in Verbindung mit der Impfung gebracht. In der Folge werden
die Kinder dann wieder zum Arzt gebracht, der ihnen dann schwerste Psychopharmaka und andere
Medikamente zur Behandlung der Folgekrankheiten verschreibt. So wird der Körper und vor allem
der Geist der Kinder über Jahre und Jahrzehnte gezielt vergiftet, verändert und zerstört, ganz im
Interesse der Pharmaindustrie, die Milliarden generiert und an dem Elend und Leid der Kinder und
Eltern prächtig verdient. Ich habe mir immer die Frage gestellt, warum man gesunde Kinder impfen
sollte. Im Falle von Tetanus zudem völlig überflüssig, befällt diese Krankheit doch in der heutigen
Zeit ausschließlich alte Menschen, dessen Gewebe bereits anfällig geworden ist und so erst die
Grundlage für einen Ausbruch dieser Krankheit schafft. Oder sehen wir uns die Kampagnen in der
Zeckensaison an und die Sinnhaftigkeit einer Zeckenimpfung. Die Zeckenimpfung und ihre
Wirksamkeit ist weder von der Pharmaindustrie, noch von unabhängigen Wissenschaftlern
nachgewiesen worden. In Österreich, wie auch in Deutschland werden Massenimpfungen
durchgeführt, die einer Hysterie folgen. Die Firma „Immuno“ tritt hier als Hersteller und als
Gutachter des Impfstoffes auf. Die Pharmaindustrie nutzt ihre Monopolstellung geschickt und
verdient Milliarden durch das Schüren von Angst und ihren angebotenen „wissenschaftlichen
Studien und Lösungen“, dem Problem Herr zu werden.

Doch sieht man sich allein die Inhaltsstoffe an, die direkt ins Gewebe gespritzt werden, wird
deutlich, dass diese Studien nicht das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben wurden und die
verkauften „Lösungen“ eine Reihe beträchtlicher neuer Probleme verursachen.
Auf befruchteten Hühnereiern werden Zeckenviren gezüchtet, abgetötet und dem Impfstoff
beigegeben. Des Weiteren beinhaltet der Impfstoff Aluminiumhydroxid und Quecksilber in Form
von Thiomersal und Spuren von Hühnereiweiß, Humanalbumin, Formaldehyd, Antibiotika, Salze
und Zucker. Aluminiumhydroxid durchbricht die Blut-Hirnschranke und zerstört Gehirnzellen.
Quecksilber ist für unseren Organismus hochgiftig und kann zu allerlei Schädigungen und
Krankheiten führen, so zum Beispiel Alzheimer, Multiple Sklerose, Gelenkschäden,
Nierenschädigung, Migräne, Rheuma, Pilzbefall, Neurodermitis, Depressionen, Unfruchtbarkeit,
um nur die Wichtigsten zu nennen. Die Krebs auslösende Wirkung von Formaldehyd ist weitläufig
bekannt und kann in erhöhter Konzentration ebenso zum Kindstod führen. Antibiotika im Impfstoff
erfüllt keinen gesundheitlichen Zweck. Antibiotika ist bei der Bekämpfung von Viren völlig nutzlos
und bekämpft allenfalls Bakterien. Da „FSME“ ein Virus ist, fragt man sich, nach dem Sinn und
Zweck des Antibiotika in der Zeckenimpfung. Es ist bekannt, dass Bakterien immer resistenter
gegen Antibiotika werden, je häufiger eine Einnahme erfolgt. Auch ohne das Wissen über die
Inhaltsstoffe, reicht ein kurzer Blick auf den Beipackzettel und die Nebenwirkungen, um die
Wichtigkeit einer Nutzen/Risiko Abwägung zu erkennen und vorzunehmen. Auch hier wird
deutlich, dass es zu gravierenden Nebenwirkungen kommen kann, die eine Risiko/Nutzen
Abwägung nur für Ignoranten überflüssig macht. So lesen wir „Vor allem nach der ersten Impfung,
können grippeähnliche Symptome mit Fieber über 38 °C, begleitet von Kopfschmerzen, Kribbeln
und Taubheitsgefühl auftreten. Andere Nebenwirkungen sind Schweißausbrüche, Schüttelfrost,
Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Impfstelle, Abgeschlagenheit sowie Muskel- und
Gelenkschmerzen, Schwellung der regionalen Lymphknoten, Erbrechen und Augenschmerzen,
allergische Reaktionen zum Beispiel Schwellung der Schleimhäute, Nesselsucht, Verengung der
oberen Luftwege, Atemnot, Bronchopasmus, Blutdrucksenkung, Durchfall, Kreislaufreaktionen,
etc. mit vorübergehenden unspezifischen Sehstörungen, Ausbildung eines Granuloms an der
Impfstelle, Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, einschließlich aufsteigender
Lähmungen bis hin zur Atemlähmung.“ Schwer Vorstellbar, dass der Nutzen die Risiken übersteigt.
Selbst bei der direkten Einführung von Arsen, Quecksilber oder Aluminium, in den Kreislauf von
Babys und Kleinkindern, findet dieses Abwägen von Risiken und Nutzen nicht statt. Zumal selbst
dem Immunsystem nicht die Chance gegeben wird, mit diesen Fremdstoffen fertig zu werden, weil
Impfungen bekanntermaßen nicht Oral verabreicht, sondern direkt in das Gewebe injiziert werden,
was das eigene Immunsystem quasi umgeht. Das es sich hier um das Einbringen von giftigen und
hoch aktiven Substanzen handelt, die in die Körper der Babys und Kinder gespritzt werden, scheint
da nicht weiter ins Gewicht zu fallen, denn auch die öffentliche Auseinandersetzung mit dem
Thema an sich und der gesellschaftliche Umgang mit Menschen, die tatsächlich Risiken und Nutzen
abwägen und zu dem Ergebnis kommen, dass die Risiken überwiegen und ihre Kinder nicht impfen
lassen, ist völlig bizarr, vor allem auch wenn es sich gar nicht um das generelle Ablehnen von
Impfungen handelt. Wenn überhaupt eine Auseinandersetzung stattfindet, so wird sie sehr
emotional, meist hysterisch und fern jeder Sachlichkeit und Logik geführt. Mit völlig abstrusen
„Argumenten“ sehen sich die Impfgegner konfrontiert. Angefangen bei der angeblichen
Verantwortungslosigkeit, den eigenen Kindern gegenüber, wird vor allem auch die
Verantwortungslosigkeit gegenüber den geimpften Kindern ins Feld geführt. Diese wären durch die
nicht geimpfte Kinder gefährdet, heißt es. An dieser Stelle wird, denke ich, sehr deutlich, auf
welcher intellektuellen Ebene dieses Thema diskutiert wird. Die Frage, warum Eltern, die ihre
Kinder impfen ließen, dann eigentlich ihre Kinder impfen ließen, wenn der Impfschutz durch nicht
geimpfte Kinder in Frage gestellt wird, fällt den Eltern meist selbst nicht ein. In Anbetracht dessen,
dass sich Impfbefürworter in Wirklichkeit die Frage nach ihrem tatsächlichen Interesse, dem Thema
und ihren eigenen Kindern gegenüber gefallen lassen müssen und ihrem eigenen fehlenden
Abwägen von Nutzen und Risiko, auf solider Wissensgrundlage, so ist die geführte
Auseinandersetzung mit dem Thema auf dieser Ebene eine Frechheit.

Hier wird sehr deutlich woher die Logik und das Selbstverständnis gegenüber Infektionskrankheiten
herrührt. „Der Körper wird von außen angegriffen und deswegen werden Krankheiten auch von
außen bekämpft“, anstatt den Körper wieder ins Biochemische Gleichgewicht zu bringen und so
einen Ausbruch der Krankheit zu erschweren, die Selbstheilung zu ermöglichen und zu fördern.
Zudem wird das Wissen um Naturheilverfahren konsequent unterdrückt, lächerlich gemacht und
wird zum Teil bereits kriminalisiert und unter Strafe gestellt. So wird der Weg in die Naturheilpraxis
der Natur für jedermann versperrt. Was bei dieser Übergabe der eigenen Verantwortung an Ärzte
übrig bleibt, sind die „Lösungen“ der Pharmamafia. Wie praktisch für die Pharmaindustrie, dass
man selbst nichts groß unternehmen kann, um Krankheiten zu heilen. Das Viren, Bakterien und
Microorganismen nicht generell schädlich sind, ganz im Gegenteil, auch Grundlage für unsere
Existenz, Viren und Bakterien allein keine Krankheit auslösen können und viele Faktoren
zusammenkommen bei einer Krankheit, findet keine Beachtung in der Theorie und der praktischen
Anwendung der heutigen Schulmedizin. Das Wissen, um den basischen Optimalzustand des
Körpers, wird völlig unterschlagen, macht dieser basische Zustand des Körpers eine Vermehrung
schädlicher Microorganismen und einen Ausbruch der Krankheit unwahrscheinlich. Mit diesem
Wissen und dem Wissen über unsere eigenen Selbstheilungskräfte des Körpers, in Zusammenhang
mit der reichhaltigen Naturapotheke, könnte ein großer Teil der gängigen Krankheiten ohne
weiteres verhindert oder geheilt werden. Daran hat die Pharmaindustrie natürlich kein Interesse und
der Arzt handelt nicht im Interesse der Patienten, sondern nach dem was er gelernt hat, was die
„Normalität“ für ihn persönlich darstellt. Ärzte mit alternativen Ansätzen der Erklärung der
Krankheitsentstehung und den daraus resultierenden alternativen Ansätzen der Heilung, werden
sowohl vom Ansatz in ihren Erkenntnissen der Krankheitsentstehung her bekämpft, als auch in
ihren alternativen Angeboten der Heilung.

Ein gutes Beispiel hierfür, ist der am 2. Juli 2017 verstorbene Dr. Ryke Geerd Hamer. Mit seiner
Behandlungsmethode „Germanische Neue Medizin“, die den erstmals tatsächlich verstandenen
Mechanismen des „Krebs“ etwas entgegensetzte, sorgte Dr. Hamer für eine regelrechte Revolution
in medizinischer Hinsicht. Auch in gesellschaftlicher Hinsicht, ist seine Entdeckung eine Sensation,
die sowohl medizinisch, als auch gesellschaftlich eine Revolution auslösen würde, würde sie
wissenschaftlich anerkannt werden. Er hätte mit Preisen und Ehrungen der Anerkennung
überschüttet werden müssen, zumal seit über 30 Jahren Erfahrungen und Erkenntnisse über seine
Behandlungsmethode gesammelt werden, mit einer über 90prozentigen Heilung der Patienten vom
Krebs. Leider ist dieses Wissen auf Israel und die Juden begrenzt. In Israel sterben nur noch in sehr
wenigen Fällen Patienten an Krebs. Man könnte jetzt dem Wikipedia-Artikel vertrauen und Dr.
Hamer, schulmedizinischer Internist und langjähriger Chefarzt einer Krebsklinik, als Antisemiten
und Scharlatan bei Seite tun. Ein Mensch, dessen gesamtes Leben im Dienste der Medizin stand.
Ein Mensch, der die Karriere über persönliches Glück und Familie stellte, schreibt jetzt einen
„Antisemitischen Brief“, mit dem er seine Scharlatanerie bewerben will? Die Praxis und Erfahrung
lehrt uns, dass gerade „gefährliche Menschen“ mit „gefährlichen Wahrheiten“ vom System verfolgt
und tyrannisiert werden und die Verleumdung als „Antisemit“, ähnlich wie Reichsbürger,
Verschwörungstheretiker, Aluhut, Homophob, Xenophob und so weiter gerade ein Grund ist
genauer hinzusehen. Ist er gar verrückt geworden oder ist dieser Brief, der gesellschaftliche
Abgründe offenbart, doch ein schockierender Ausschnitt der Realität, die man beharrlich und
allumfassend vor uns verbirgt. Dr. Hamer schrieb viele Bücher, vor allem Sachbücher über seine
Entdeckung. Sein Buch „Vermächtnis einer Neuen Medizin“ wurde verboten, wie zur Zeit der
Bücherverbrennung, was wohl ein weiteres Indiz dafür ist, dass es sich um systemgefährdendes
Wissen handelt. An anderer Stelle stieß ich auf die Geschichte und die kriminellen Machenschaften
der jüdischen Familiendynastie Rockefeller und ihrer „Rockefeller Foundation“ die wohl ohne zu
übertreiben der Kopf der Internationalen Pharmamafia ist. Das Ziel der Pharmamafia ist
nachvollziehbar. Jeden Menschen zu einem chronisch kranken Menschen zu machen, der nie wieder
gesund werden soll und möglichst lange mit den zugelassenen Medikamenten, patentierten
Apparaten und monopolisierten Methoden der Pharma-Industrie profitbringend behandelt werden
soll. Ein weiteres Ziel ist es, die Naturheilkunde zu zerstören oder zu verbieten und so zu
verhindern, daß die Menschen ohne Profit für die Pharma-Branche gesunden. Die Rockefellers sind
eng verzweigt mit den Rothschilds, die ihrerseits ihre kleine Privatsekte der Lubawitscher (auch
Chabad genannt) mit dem selbsternannten 7. Messias Dr. med. Menachem Schneerson betreiben.
Diese gilt seit etwa 200 Jahren als mächtigste und höchste weltliche Instanz des Judentums. Zeit
seines Lebens arbeitete er fanatisch an der Erfüllung der prophetischen Schriften der Juden, der
Unterordnung sämtlicher Völker in einer zentralen, von Jerusalem ausgehenden theokratischen
Weltherrschaft des Judentums. Mit den Milliarden der Rothschilds und Rockefellers, als
Machtinstanzen des Schuldgeldsystems und der Autorität eines Messias wird dann auch die im
Flehbrief von Dr. Ryke Geerd Hamer an Dr. med. Menachem Schneerson, den damalige Messias
der jüdischen Chabad-Bewegung, zugrunde gelegte Realität wahrscheinlich.
Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Sülzburgstr. 29
5000 Köln 41
22. Juni 1986

Herrn Oberrabbi
Dr. med. Menachem Mendel Schneerson
770 Eastern Parkway Brooklyn
New York 11213

Sehr geehrter Herr Oberrabbi!

Sie sind das geistige Oberhaupt aller Juden dieser Welt, wie mir Rabbi Denoun gesagt hat. Sie sind
gleichzeitig auch das spirituelle Oberhaupt aller Freimaurerlogen, die ja alle „am Tempel Zions“
arbeiten. Sie sind Mediziner und Sie verstehen gut Deutsch. Deshalb ist mein Brief bei Ihnen an der
richtigen Adresse. So sehr ich mich gefreut habe, dass Sie mein deutsches Buch „Krebs, Krankheit
der Seele, Kurzschluss im Gehirn, dem Computer unseres Organismus“ gelesen und offensichtlich
verstanden haben und bereits Order gegeben haben, es auf Ihre jüdischen Patienten anzuwenden, so
sehr enttäuscht bin ich darüber, dass Sie offenbar immer noch nicht an Ihre Logen Order gegeben
haben, den Boykott der EISERNEN REGEL DES KREBS bezüglich der Nichtjuden aufzuheben.
Bitte sagen Sie mir nur nicht: „Wir waren es nicht!“, denn ich weiß über alles bestens Bescheid.
Ihre Freimaurerlogen haben seit 5 Jahren das grausigste Verbrechen der Menschheitsgeschichte
begangen durch den Boykott der Entdeckung der EISERNEN REGEL DES KREBS. Für Hunderte
von Millionen ärmster Menschen bedeutete das einen qualvollen Tod. Die Freimaurerlogen und
Israel, in dessen Diensten alle diese Freimaurerlogen „am Tempel Zions“ arbeiten, haben die
Verantwortung und die Kollektivschuld für dieses schlimmste Verbrechen der gesamten
Menschheitsgeschichte zu übernehmen. Meine Frau gehört auch zu den Opfern dieses Boykott-
Terrors. Meine Familie und ich werden seit Jahren systematisch terrorisiert. 4 Mal hat man einen
Attentatsversuch auf mich gemacht. Verehrter Herr Oberrabbi, Sie sind der bestinformierte Mensch
der Welt, glaube ich. Sie wissen auch genau, dass jedes Wort genau stimmt, was ich Ihnen
geschrieben habe. Der Tempel Zions, an dem Ihre Logenbrüder arbeiten, ist seit 5 Jahren zum
Auschwitz Israels geworden, in das sich Israel selbst hineinmanövriert hat. Das Ausmaß des
Verbrechens übersteigt überhaupt die Vorstellungskraft eines menschlichen Gehirns, meine ich.
Selbst wenn die Logenbrüder nach der „doppelten Moral“ des Talmud arbeiten, hätte ich mir
niemals früher vorstellen können, dass Menschen zu einem Verbrechen dieses furchtbaren
Ausmaßes fähig sein könnten. Herr Oberrabbi, was immer Sie auch zugeben oder nicht zugeben
mögen, darüber mag die Geschichte entscheiden. Das Verbrechen wächst mit jedem Tag. Nach
diesem Brief bleibt Ihnen keine Chance mehr zu schweigen, denn der Brief wird nie mehr aus der
Welt verschwinden. Ich bitte Sie für meine Patienten: geben Sie endlich Order an Ihre Logen, den
Boykott gegen die Entdeckung der Zusammenhänge des Krebs bedingungslos aufzuheben. Jeder
Rabbi Schön und Rabbi Seligmann von Koblenz bis New York wird Ihre Order befolgen, zumal Sie
als Mediziner sich davon überzeugt haben, dass die EISERNE REGEL DES KREBS den wahren
Sachverhalt des Krebsgeschehens wiedergibt. Täglich kommen Rabbis und Logenmeister oder
deren Abgesandte zu mir, um über irgendwelche Bedingungen zu verhandeln, unter denen der
Boykott aufgehoben werden könnte. Aber es darf doch keine Bedingungen dafür geben, dass
Menschen weiter zu Tode gequält werden!Verehrter Herr Oberrabbi, wenn der Zionismus erkauft
werden muss mit dem schlimmsten Verbrechen dieser Menschheitsgeschichte, dann ist er eine
Schande für die gesamte Menschheit. Werfen Sie Ihren Talmud mit der doppelten Moral weg, er hat
sich nicht bewährt. Ich bitte Sie für meine sterbenden Patienten auf den Knien: Haben Sie
menschliches Mitleid mit der Qual unserer Patienten, Juden wie Nichtjuden! Nur dieses Mitleid
kann das grausige Verbrechen mildern. Bitte, geben Sie sofort Order, den Boykott aufzuheben und
die sterbenden Patienten retten zu lassen!
In der Hoffnung, dass sie sich Ihrer Verantwortung und aller Konsequenzen bewusst sind und in
dieser Verantwortung nunmehr die richtige Entscheidung treffen werden, grüße ich Sie

Mit vorzüglicher Hochachtung!
Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Dieser Brief hätte ohne Zweifel weitreichende Konsequenzen, sowohl medizinisch, als auch
politisch und gesellschaftlich. In meinem Verständnis ist die „Germanische Neue Medizin“ noch
viel revolutionärer, als allein das Verstehen und das Heilen von Krebs. Gegen die Religion der
Erkenntnisse von Robert Koch und Louis Pasteur, die eine wichtige Säule des Materialismus als
Ganzes darstellen, gegen die Machtinteressen der Pharmamafia und allem was dahinter hervorquillt.
Befindet sich doch Auslöser und Heilung innerhalb des Körpers. Die Logik sowohl Auslöser, als
auch Heilung würde außerhalb des Körpers zu finden sein, widerspricht diesem Grundgedanken
und ersetzt bei weitergehender ernsthaften Forschung auf dieser Grundlage, wohl den Großteil
heutiger Präparate, wie in diesem Fall alle Präparate, die ausschließlich dem Profit auf Kosten der
Leben, der an Krebs erkrankten Menschen, dienen.
Ich habe großen Respekt vor diesem Mann und seinem Lebenswerk. Dr. Hamer starb im Exil in
Norwegen. Ich bin gewiss, dass er eines Tages den Respekt und die Anerkennung bekommt, die ihm
gebührt und die ihm Zeit seines Lebens verwehrt blieb.
Auch das Verbot von Cannabis/Hanf fällt in diese Kategorie. Einst war Hanf die Pflanze des
Lebens, eine der wichtigsten Kulturpflanzen, ein Universalgrundprodukt, das derartig vielseitig
eingesetzt wurde, dass diese Pflanze ganze Gesellschaften und Zivilisationen prägte.
Gutenberg druckte die erste Bibel 1455 auf Hanfpapier. Christopher Columbus segelte 1492 mit
Segeln und Tauwerk aus Hanf nach Amerika. Levi Strauss fertigte 1870 die erste Jeans aus Hanf in
den USA. Um nur einige zu nennen und von spirituellen Aspekten abgesehen, wurden mit Hanf
ebenso Häuser gebaut oder isoliert, mit den Samen wurde Öl oder Mehl hergestellt, mit den Fasern
Papier und Kleidung, Seile und Segel. Heute ist zudem die Herstellung von Plastik aus Hanf
möglich und das verschüttete Wissen, um den medizinischen Nutzen ist enorm. Die Canabinoide in
der Pflanze finden sich in einem umfangreichen System ebenso in unserem Körper.

Das Canabinoidsystem unseres Körpers obliegt dem Nervensystem und allen anderen Systemen
auch und ist der Regulator für Zellregeneration, für unser Blut, Aminosäuren und ist wichtig für
unser Gehirn und die Abläufe im Gehirn. Eine tausendkornmasse Hanfsamen von 15 bis 20 Gramm
enthalten 28 bis 35 % Fett, 30 bis 35 % Kohlenhydrate, 20 bis 24 % Proteine und neben Vitamin E,
Kalzium, Magnesium, Kalium und Eisen besonders hohe Anteile an Vitamin B, speziell Vitamin B1
und Vitamin B2. Die Proteine bestehen hauptsächlich aus dem sehr leicht verdaulichem Globulin
Edestin. Als Proteinquelle sind Hanfsamen hervorragend geeignet, da alle acht für den
menschlichen Körper essentiellen Aminosäuren enthalten sind. Hanf war immer wichtigstes
Grundprodukt für Medikamente. Die "Genfer Opiumkonferenz" beschloss am 17.Dezember 1924
"Indischen Hanf" unter gleich strenge Kontrolle wie Opium, Morphin, Heroin und Kokain zu
stellen. Dies geschah auf Antrag des ägyptischen Delegationsleiters. Dem folgte am 10. Dezember
1929 die Verabschiedung eines neuen Opiumgesetzes, das erstmals auch Cannabisbesitz unter
Strafe stellte, durch den Deutschen Reichstag. Die Abgabe in Apotheken war, unter Vorlage eines
ärztlichen Rezeptes, weiterhin möglich.
Nach dem zweiten Weltkrieg verschwand diese Verwendung von Hanf als Medizin völlig. Als
Reaktion auf den Cannabiskonsum der „68iger“, überarbeitete und verabschiedete der Deutsche
Bundestag im Dezember 1971 eine geänderte Fassung des bestehenden Opiumgesetzes und
Cannabis und einige andere Drogen wurden vollständig verboten. Die Verwendung der ältesten
Kulturpflanze des Menschen wurde schließlich gänzlich verboten. Zum 1. Januar 1982 trat eine
Änderung des Betäubungsmittelgesetzes in Kraft, die auch den Anbau von Hanf unter Strafe stellte.
Dies wurde 1996 wieder geändert und Nutzhanf wird auch in Deutschland wieder, legal angebaut.
Der Trend geht hin zur vollständigen Legalisierung, was Pharmamafia und Politik zu verhindern
suchen. Auch hier ist auffällig, dass Cannabis in Israel lange in der Medizin eingesetzt wird und
man dort offensichtlich keine scheinheiligen Bedenken hat, wie in Deutschland.
Eines ist klar, bei alle dem ging und geht es nie darum, dem Menschen eine menschenfreundliche,
gesundheitsfördernde, nachhaltige und sichere Umgebung zu schaffen. Degenerativ wirkt das
System auf Alles und Jeden und es wird Zeit aufzuhören, die eigene Verantwortung für sich selbst
und seine Liebsten, Kinder, Verwandte und Freunde an das System und seine Vertreter abzugeben.

Mir schießen wieder die unzähligen Berichte und Reportagen über „Chemtrails“ ins Gedächtnis. Sie
handelten vom Schmelzen der Pole und Gletscher oder von Klimalügen, Wetterwaffen,
Massenmanipulation und kollektiver Vergiftung, der Überbevölkerung Herr zu werden. Die
Menschen verschließen die Augen, sie wollen es nicht wissen, sie fürchten was sie finden werden,
wenn sie sich tatsächlich interessieren. Sie faseln weiter von Kondensstreifen und
„Verschwörungstheorien“, wohl wissend über die offenkundigen Fakten und daraus resultierenden
Fragen, die sie beharrlich verweigern zu stellen. Ich fliege seit dem ich 6 Jahre alt bin und auch ich
weiß, dass Flugzeuge damals keine „Kondensstreifen“ in dieser Ausprägung verursachten, die aus
dem strahlend blauen Himmel, regelmäßig eine graue Suppe machen, die die Sonne verschlingt.
Auch kein Geheimnis mehr, dass die US-Amerikaner ihr eigenes Volk zu Versuchskaninchen
degradierten und Bakterien und toxische Stoffe über die eigene Bevölkerung regnen ließen. Was
werden sie wohl in ihren Kolonien anstellen?
Bizarr, wenn die Menschen dann mit ihrem Unwissen, Amnesie und Ignoranz „argumentieren“.
Hier ist es von Vorteil zu wissen, dass Flugzeuge seit spätestens 2010 überhaupt keine
Kondensstreifen mehr hinterlassen. Nebenstromtriebwerke werden durch Turbinenmotoren
betrieben, die außer in Flugzeugen, ebenso in Hubschraubern genutzt werden. Nie sah ich diese
merkwürdigen Kondensstreifen hinter Hubschraubern. Zudem produzieren Nebenstromtriebwerke
auch Manteltriebwerke genannt, generell keine Kondensstreifen, da das Nebenstromverhältnis der
Luft, für die Bildung von Kondensstreifen viel zu hoch ist. Der überwiegende Teil, der von den
Triebwerken ausgestoßenen Luft wird zudem nicht verbrannt, da sie die Triebwerke lediglich
passiert, ohne sich je mit dem Treibstoff zu vermischen. Die unter Hochdruck gesetzte Luft, die
entsteht, wenn die Luft durch die Rotoren des Gebläses wieder ausgestoßen wird, ist zudem
ungeeignet Kondensstreifen zu erzeugen, da unter Druck gesetzte Luft viel mehr Wasser aufnehmen
kann, ohne zu kondensieren. Die Physik lehrt uns, dass Wasser in kalter Luft kondensiert.
Nachdem die wenige Luft, die tatsächlich durch die Turbine geleitet wurde verbrannt und
ausgestoßen wird, ist diese jedoch sehr heiß, was ebenso dazu führt, dass die Luft wesentlich mehr
Wasser aufnehmen kann, ohne zu kondensieren. Mit wachsender Effizienz der Flugzeuge, im
Hinblick auf den Verbrauch von Treibstoff, ist das Verhältnis zwischen Luft und Treibstoff in Hoch-
Nebenstromtriebwerken viel zu gering, um Kondensstreifen zu bilden.
Es gibt auch sonst genug Meldungen und Material, um seine eigene Ignoranz nicht hinter der
Lächerlichkeit des Wortes „Verschwörungstheorie“ verstecken zu können, das man Interessierten
gerne an den Kopf schmeißt, um sich einer Auseinandersetzung mit der Realität zu verweigern.
Keiner stellt sich die Frage, warum es für Gleitschirmpiloten nur noch selten möglich ist ihrer
Thermik-Fliegerei nachzugehen, weil man mit den Wettermanipulationen durch das Abdecken der
Sonne, das Aufsteigen der Luftmassen verhindert und so das Fliegen mit Hilfe der Thermik kaum
noch möglich ist.

Auch die punktuellen Explosionen der Unfallzahlen in der Thermik-Fliegerei, vor allen
Gleitschirmpiloten, die förmlich im Dutzend aus allen Wolken fallen, weil das Planen von Flügen
anhand meteorologischen Daten nicht mehr möglich ist und die sensiblen Fluggeräte der
Langsamflieger diese sorgfältige Planung voraussetzen, lenkt die Aufmerksamkeit nur selten auf die
Hintergründe. Erfahrungswerte anzuwenden ist seit kurz nach der Jahrtausendwende kaum noch
oder gar nicht mehr möglich. An der Stelle frage ich mich generell, warum es gerade aus den
Reihen der Fliegerei nicht viel mehr laute Stimmen der Aufklärung und der Warnung gibt, doch wie
überall ist einem die persönliche kurzfristige Existenzerhaltung näher, als die Wahrheit und die
langfristige Erhaltung der eigenen Existenz und seiner Nachkommen.
Hier eine kleine Auswahl der angemeldeten Patente, die allein in den letzten 10 Jahren im Bereich
Geoengineering angemeldet wurden:
7965488 – November 9, 2007 – Methods Of Removing Aerosols From The Atmosphere

8048309 – August 28, 2008 – Seawater-Based Carbon Dioxide Disposal

8012453 – October 27, 2008 – Carbon Sequestration And Production Of Hydrogen And Hydride

7645326 – January 12, 2010 – RFID environmental manipulation

7655193 – February 2, 2010 – Apparatus For Extracting And Sequestering Carbon Dioxide

8079545 – December 20, 2011 – Ground based Manipulation and Control of Aerial Vehicle during
nonflying operations

0117003 – October 5, 2012 –Geoengineering Method Of Business Using Carbon Counterbalance
Credits

8373962 – February 12, 2013 – Charged seed cloud as a method for increasing particle collisions
and for scavenging airborne biological agents and other contaminants
Diese Liste der Patente zur Wettermanipulation geht bis zum Juli 1891 zurück und umfasst über 160
Patente.

Auch die Dümmsten der Dummen, die dieses Wort „Verschwörungstheorie“ nur allzu gerne
benutzen, um den Anderen als Dummen erscheinen zu lassen, müsste mittlerweile aufgefallen sein,
dass sich diese sogenannten Verschwörungstheorien immer und immer wieder als Realität und
Wahrheit bestätigen.
Wenn man dann trotzdem so ignorant ist, sollte eigentlich die Frage nach Luftumweltzonen im
Flugverkehr aufkeimen, aber selbst diesen logischen Schluss sind die Menschen nicht mehr in der
Lage zu ziehen, obwohl sie ihre eigene Umweltplakette an ihren eigenen Autos jeden Tag sehen.
Ich muss an Marokko denken und dass ich auch dort diese „Fluchzeuge“ regelmäßig beobachte, wie
sie uns besprühen, wie Unkraut und Schädlinge. Ich sitze in der Sonne, in einer Schlucht, in den
marokkanischen Bergen. Das Mittag brutzelt vor sich hin, es riecht nach Fleisch und Gewürzen.
Aus einer kleinen Box tönt marokkanische Musik, an die ich mich zugegebenermaßen nie
gewöhnen werde. Hinter mir das Geplätscher des kleinen Wasserfalls, der in der Regensaison auf
das Dreifache anschwellt, zu meinen Füßen das Bächlein. Das ist wohl, was man den Moment leben
nennt. Eine leichte Brise weht mir in's Gesicht, die Sonne kitzelt auf der Nase. Ich blicke in den
Himmel und sehe wieder, wie eigentlich jeden Tag, diese Streifen, die Flugzeuge, das Gift. Den
Grauschleier, der nach kurzer Zeit entsteht, nachdem sich das Gift über den ganzen Himmel verteilt,
der alles in sich hüllt und aus unserem Blauen Planeten, einen grauen Planeten macht. Wir nehmen
es nicht so recht wahr, sehen es jedoch alle vor unseren Augen. Doch nur Wenige sind bereit sich
für Sinn und Zweck und vor allem für die Folgen für Mensch und Natur zu interessieren oder es
überhaupt tatsächlich zur Kenntnis zu nehmen und sich an die Beantwortung der daraus
resultierenden Fragen zu machen. Wer ab und zu zum Himmel schaut weiß sehr genau, dass sich
der Himmel verändert hat und dass das Erklärungsmodell der Flugzeugabgase schon deswegen
abstrus ist, weil vor 20 Jahren dieses Phänomen noch kein Thema war und man uns über Jahre den
Fortschritt in Effizienz und Umweltverträglichkeit vor Augen hält. So sollte man eigentlich davon
ausgehen, dass auch Flugzeuge Umweltfreundlicher wurden und neben der Steigerung der Effizienz
allerlei Filter und technische Neuerungen, Verbrauch und Abgaspegel sinken ließen. Es macht wohl
wenig Sinn, Umweltzonen in der Stadt einzurichten und der Flugverkehr verursacht diesen
unübersehbaren „Smog“ am Himmel. Darüber findet verständlicher Weise kein öffentlicher Diskurs
statt, weil dieser geradewegs in die Realität führen würde. Kaum einer, der in die Welt des
Unfassbaren, in die Realität eintauchen will.

„Wir retten den Planeten", indem wir in die sensiblen Mechanismen der Natur eingreifen entspricht
der selben Logik wie, wir führen Krieg, um Frieden zu bringen, mehr Sex für mehr Jungfrauen.
In einem Jahrhundert haben wir die Erde zu Zweidrittel zerstört und keiner stört sich wirklich dran.
Wenn ich mit dem Auto oder Zug durch die Landschaft in Deutschland und Europa fahre, kann ich
mir nur sehr schwer vorstellen, dass das alles mal Wald war, wo heute die Felder und Städte, die
„kultivierten Landschaften“ des Menschen sind. Es wird den wenigen Verursachern und
Nutznießern an der Spitze des Systems, die dieses mit ihrer Macht verteidigen, kein Einhalt
geboten, nicht einmal hier. Stattdessen bekämpfen wir CO2.
Bedeutende Wissenschaftler brandmarken den Klimawandel und Treibhauseffekt als Lügen. So Dr.
Wolfgang Thüne, der die gesamte Klimaforschung und seine Ergebnisse und Schlussfolgerungen
der Lächerlichkeit Preis gibt. So führte er aus: „Die Luft wird stets vom Boden her erwärmt und
auch abgekühlt, wie man bei jeder Jahreszeit bei klarem Strahlungswetter nachprüfen kann.
Objektive Bestätigung ist der Tagesgang der Temperatur. Dass sich kein Körper in kälterer
Umgebung durch „Gegenstrahlung“ erwärmen kann, wusste nicht erst Sir Isaac Newton, sondern
bereits der nackte Affe, bevor er zum „homo sapiens“ mutierte. Weil die Atmosphäre eben keinem
„Treibhaus“ gleicht, weil der Mensch die von Natur aus „offenen Strahlungsfenster“ nicht schließen
kann, baut der Gärtner Gewächshäuser, um dort vor rascher Unterkühlung geschützt, Pflanzen
züchten kann. Wir Menschen bräuchten unsere Häuser nicht wie verrückt Wärme zu dämmen, wenn
es einen wundersamen Treibhauseffekt von 33 Grad gäbe. Wir könnten selbst in Sibirien unter
freiem Himmel leben, wie Gott uns schuf. Die Geschichte vom „natürlichen Treibhauseffekt“ ist ein
naturwissenschaftliches Märchen, ein sehr trauriges Kapitel der Wissenschaft, die ökonomisch wie
politisch völlig korrumpiert ist...“

John Coleman, US-Amerikanischer Wetterforscher, spricht unverblümt von Klimalüge. Auch der
Nobelpreisträger, Ivar Giaever, äußert sich in dieser Form zur Klimalüge. Es gibt zudem nicht ein
einziges Experiment, das die Theorie des Treibhauseffektes belegt. Die ganze Theorie basiert auf
Klimamodellen, die auf die Informationen angewiesen sind, die man den Modellen als Grundlage
der Berechnungen gibt. So kann jedes Modell, das gewünschte Ergebnis bringen. Der
Vorausgesetzte Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und CO2 existiert tatsächlich, doch
bedingt CO2 nicht den Anstieg der Temperatur, sondern der Anstieg der Temperatur bedingt den
Anstieg von CO2. So verwechselt man Absichtlich Ursache und Wirkung, ein wahrer
Offenbarungseid der „Modernen Wissenschaft“.
Es gibt auch Menschen, die mir erklärten, „Ja, es werden Stoffe in der Atmosphäre ausgebracht, die
dann die Sonnenstrahlen abhalten sollen...“. Bei diesen Menschen, die mir zuvor die Existenz des
Treibhauseffektes erklärten, frage ich mich stets, ob ich ihnen nun den Treibhauseffekt erklären soll
und den Unsinn, etwas in die Atmosphäre auszubringen, das nach ihrer Theorie den Treibhauseffekt
offenkundig verstärken würde. Hauptsache alle sind beschäftigt und keiner fragt sich was die
Streifen wohl tatsächlich sind und was ihre Aufgabe ist... Auch durchaus objektive Berichte in den
Massenmedien führen nicht zu Interesse und dem Bedürfnis die wahren Hintergründe zu verstehen.
Günter Ederer schrieb am 04.07.2011 für die „Welt“... „Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts
oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance,
die Luft zum Atmen zu besteuern. Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren,
erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall. Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“
Dies prophezeite mir schon 1998 Nigel Calder, der vielfach ausgezeichnete britische
Wissenschaftsjournalist, jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“ und BBC-Autor. Zusammen
mit den dänischen Physikern Hendrik Svensmark und Egil Friis-Christensen vom renommierten
Niels Bohr Institut hatte er 1997 das Buch: „The manic sun – die launische Sonne“ veröffentlicht, in
dem sie anhand von Forschungen die Sonne für unser Klima verantwortlich machen.

Er hat mit seiner Einschätzung der Parteien Recht behalten. Die Ergebnisse der Forscher, die
wissenschaftliche Arbeiten über die Auswirkungen der Sonne und der Strahlungen aus dem Weltall
auf unser Klima beinhalten, aber werden weitgehend totgeschwiegen. Damit können die Politiker
nichts anfangen. Das würde bedeuten, dass die Flut von Gesetzen, mit denen die Bürger zu immer
neuen Abgaben und Steuern gezwungen werden, um die Welt zu retten, nicht mehr zu rechtfertigen
wäre. Weder Glühbirnenverbot noch die gigantischen Subventionen für die so genannte erneuerbare
Energie würden einen Sinn machen. Statt mit Steuern den Klimawandel zu beeinflussen, müssten
sie sich mit den Folgen des natürlichen Klimawandels beschäftigen.Eine Debatte über die Ursachen
für den Klimawandel gibt es im politischen Deutschland nicht. Da wird einfach erklärt: „Der
Ausstoß von Treibhausgasen führt zur Erderwärmung, das ist weitgehend unstrittig“ , so Otmar
Edenhofer, der Chefökonom und Vizedirektor des Potsdamer Instituts für Klimafolgeforschung.“
Es handelt sich schlicht um Massenkörperverletzung, Massenmord, Umweltkriminalität, in nie
gekanntem und je dagewesenem Ausmaß, perfide pseudowissenschaftliche Irrwege, neue
Machtstrukturen, Waffen- und Kriegstechniken oder schlicht, um des Teufels Werk. Es handelt sich
um das systematische Vertuschen von von Plänen und Strategien, die uns alle angehen. Es handelt
sich um, mit hoher krimineller Energie betriebene Propaganda, um das systematische Fälschen und
Unterdrücken von wissenschaftlichen Erkenntnissen, durch Wirtschaft und Wissenschaft, Politik
und Behörden. So hat man dem Bundesumweltamt untersagt, Messungen von Aluminium, Barium
und Strontium durchzuführen. Auf den Seiten der Meteorologen und in den Wetterberichten,
werden Ereignisse, wie die Endzeit ankündigende Wolkenformationen und Wetterphänomene mit
Kommentaren versehen, die die offenkundige Katastrophe, als Normalität verkaufen und werden
benutzt, den Klimawandel zu untermauern. Die Massenmedien sind beim Thema
Wettermanipulation sehr ambivalent. So gibt es zahlreiche, auch gute und informative
Dokumentationen, Berichte, Zitate und Meinungen aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung,
sowohl bei den Öffentlich Rechtlichen, als auch bei den Privaten Medien. In den 20 Uhr
Nachrichten erfahren wir allerdings kein Sterbenswörtchen und an anderer Stelle bereits anerkannte
Realitäten, werden wieder zu „Verschwörungstheorien“.

Wenn es im Mainstream und Politik um dieses Thema geht, wird es lächerlich und unglaubwürdig
gemacht. Ein gutes Beispiel für diese Praxis ist der Fall des Niedersächsischen
Landtagsabgeordneten und Umweltpolitischem Sprecher der CDU Fraktion, Martin Bäumer, der
mittlerweile seine dritte Anfrage an die Niedersächsische Landesregierung stellte. Inhalt dieser
Anfrage ist, warum Niedersachsen bei der lufthygienischen Überwachung Aluminium und Barium
nicht ausweist, Bayern hingegen schon. Bei einer vorangegangenen Anfrage, dessen Inhalt die
konkrete Frage nach der Existenz von „Chemtrails“ beinhaltete, erntete der Abgeordnete
Bundesweit Spott.
Als „Abgeordneter mit Aluhut“ erlangte Bäumer ungewollte Berühmtheit, nachdem die
niedersächsische SPD ihn so verunglimpfte und die eigene Partei ihm offensichtlich nicht den
Rücken stärkte. Dem folgte dann, wie üblich, eine bundesweite Rufmordkampagne, in der viele
weitere Akteure und vor allem auch die Massenmedien einstimmten.

Bereits seit langem versucht der Mensch sich als „Wettermacher“. Die Bandbreite seiner
Bemühungen reicht dabei vom religiösen Ritual, bis hin zur Nutzung neuster wissenschaftlicher und
technischer Erkenntnisse und spätestens in den 70iger Jahren, folgten den Theorien konkrete
Maßnahmen und Strategien Herr über das Wetter zu werden. Gegenwärtig unternimmt man
Anstrengungen, nicht allein lokale Wetterphänomene, sondern das gesamte globale Klima bis zum
Jahre 2025 zu beherrschen. So prognostizierte das „Air War College“ in Alabama bis 2025 werde
man das lokale Wetter in jeder für Kampfeinsätze nützlichen Richtung lenken können. Schon 1940
sagte der damalige Kommandant des „Strategischen Luftkommandos der USA“, George C. Kenney
„Die Nation, die als erste die Wege von Luftmassen kontrollieren kann und lernt, Ort und Zeitpunkt
von Niederschlägen zu bestimmen, wird den Globus beherrschen.“

Der US-Amerikanische Chemie-Nobelpreisträger Irving Langmuir erzielte 1946 den Durchbruch.
Er erkannte, dass Silberjodid eine ähnliche Oberflächenstruktur wie Eis besitzt. Mit seinem
Assistenten Vincent Schaefer, erzeugte er mit dem Salz, den ersten künstlichen Niederschlag in
seiner Tiefkühltruhe. Wenige Jahre später fingen die US-Amerikaner an, gezielt Wolken mit
Silberjodid „zu impfen“, dass die Wolken zum abregnen bringen sollte. Der US-Admiral Luis de
Florez schrieb 1961, dass die Kontrolle des Wetters „...eine subtile neue Waffe werde, welche die
Agrarproduktion beeinträchtigt, die Wirtschaft schädigt und die Industrie lahm legt“. Er setzte sich
für ein groß angelegtes Projekt ein. Im Vietnamkrieg taucht die Wetterwaffe unter dem Begriff
„Popeye“ und „Make mud, not war“ (Macht Schlamm, nicht Krieg) wieder auf. Im Projekt
„Stormfury“, von 1963, versuchte man durch das Impfen von Hurrikanen mit Silberjodid, die Kraft
zu nehmen. Die Briten führten 1952 das Projekt „Operation Cumulus“ durch. Dieses Projekt wird
mit der „großen Flut von Devon“ in Verbindung gebracht. Des Weiteren tauchten in diesem
Zusammenhang Informationen über Pläne auf, eine Atombombe in einem künstlich erzeugtem
Sturm zur Explosion zu bringen, um die Größe des vom Fallout betroffenen Gebietes signifikant zu
vergrößern.
Ein Wetterforscher sagte, im Zusammenhang mit den Manipulationen des Wetters „Würde man jetzt
mit den Maßnahmen aufhören, mit denen man seit Jahrzehnten das Wetter manipuliert, würde der
Planet mehrere Monate, vielleicht Jahre brauchen, um sich wieder zu normalisieren.“
Es ist keine Frage der Existenz von Chemtrails. Es ist nur noch die Frage welchen Umfang und
tatsächlichen „Nutzen“ und Folgen, dieses Verbrechen gegen die Erde tatsächlich hat.
Gerade im Hinblick auf die Messungen von, vor allem Aluminium und Arsen in Bayern, ist auch für
Leihen offenkundig, die Zahlen sind besorgniserregend und das Ignorieren schlicht Selbstmord und
unterlassene Hilfeleistung gegenüber den eigenen Kindern, Familie und Liebsten. Desto mehr ich
mich dann mit diesem Thema beschäftigte, um so grusliger wurde es mir. Im „Focus“ war am
14.7.2015 ein Artikel unter der Überschrift: „Attacken gegen US-Bürger, US-Militär testete
biologische Waffen - an der eigenen Bevölkerung in San Francisco“ Zu lesen ist...
„Es klingt wie eine Verschwörungstheorie - aber die USA haben biologische Waffen an der eigenen
Bevölkerung getestet. Die Militär-Forscher sorgten sich darum, welche Wirkung diese Waffen
haben. Sie sollten es bald erfahren.“ ...in dem Artikel heißt es weiter: „Die Forscher wollten
herausfinden, wie sich die Stoffe verbreiten, berichtet "Iflscience.com". Die Folge: Die damals rund
800.000 Einwohner atmeten Millionen von Bakterien der Typen Serratia marcescens und Bacillus
globigii ein – harmlose Typen, wie man damals dachte. Heute ist klar, dass Serratia marcescens
Krankheiten beim Menschen hervorrufen kann und für immungeschwächte Personen durchaus
gefährlich ist. Mindestens ein Todesfall lässt sich auf die Experimente zurückführen.
Bekannt ist auch, dass das US-Militär hunderte solcher Tests durchgeführt hat. Sogar an der
englischen Küste lässt sich ein derartiges Bio-Waffen-Experiment nachweisen. Verantwortlich dafür
war allerdings das britische Militär. Das wahre Ausmaß der Angriffe auf die eigene Bevölkerung
lässt sich also nur erahnen.“

Von Nanotechnologie ist die Rede, von winzigen Partikeln Aluminium und Barium, Aerosol, von
neuartigen Krankheiten, wie „Morgellons“, die bei Ausbruch, dem Menschen scharfkantige
„lebende“ Plastikfäden aus der Haut wachsen lassen und die sich unter der Haut bewegen,
schmerzhaft, einhergehend mit Entzündungen, beängstigend. Ich sah ein Video einer schockierten
Laborantin, die sich diese „Plastikfäden“ unter dem Mikroskop ansah und ein unwahrscheinlich
schnelles Wachstum feststellte, „Es“ bewegte sich und schien lebendig.
Die Erkrankten berichten von grausamsten Schmerzen und entzündeten Wunden. Die Ärzte im
Allgemeinem sind keine Hilfe. Sie identifizierten diese Krankheit als ein psychisches Leiden. Wenn
es keine Chemtrails gibt, gibt es auch keine durch Chemtrails ausgelösten neuen Krankheiten.
Welch ein Hohn in Anbetracht der ernsten Krankheitsverläufe und diesen real existierenden
scharfkantigen Plastikfäden. Ist das eine Krankheit oder eine allergische Reaktion auf die
körperfremden Stoffe, die sich in unseren Körpern anreichern und vermehren? Man geht davon aus,
dass alle Menschen diese sogenannten „Morgellons“ in sich tragen und die Erkrankten allergisch
auf sie reagieren. Oder der Ausbruch der Krankheit am Milieu des Körpers liegt, dass bei den
Leidenden zumeist sauer ist und diese kleinen Viecher belebt, sie sich in diesem Milieu wohlfühlen
und vermehren. Mir wird schlecht bei dem Gedanken in meinem Körper befinden sich diese
Viecher.
Wir sehen Schnee, den, wenn man ihn anzündet, nach Plastik stinkt und brennt. Sie manipulieren
das Wetter und benutzen es, um des wirtschaftlichen machtpolitischen Vorteils Willen, Kontrolle
und Machterhalt, Gottes gleich. Andere sagen sie nutzen eine neue Nano-Technologie zur
Massenmanipulation der gesamten Menschheit und reichern Nanopartikel in unseren Körpern an,
um mit Hilfe von „Skalarwellen“ manipulative Botschaften direkt in unser Bewusstsein zu senden.
Dies soll auf der Grundlage der Kommunikation unserer DNA geschehen, die mit Licht/Photonen
untereinander kommuniziert. Andere, es dient der Dezimierung der Menschheit, durch das
Anreichern von „Nanotermite“ in unseren Körpern. Andere sagen sie verhindern den Klimawandel.
Warum? ...ist zweitrangig, sie vergiften den Planeten, sie greifen in die Natur und die Mechanismen
der Erde ein. Sie spielen Gott mit der Erde und den Menschen, allem Leben auf Erden. Was ist mit
allen nachkommenden Generationen? Welche Konsequenzen hat das für sie, wenn es uns selbst
schon egal ist? Es reicht!

Ich geh ins Schlafzimmer und zieh mich an. Ich greif mir ein T-Shirt. Wer hat es hergestellt... dieses
T-Shirt? War es einer dieser armen Teufel, die ihr Nachtlager unter der Nähmaschine in der Fabrik
beziehen, für einen Hungerlohn, 20 Stunden am Tag arbeiten? Ich muss an die Berichte der
tausenden Toten denken, die in den Flammenhöllen der abgeschlossenen Textilfabriken in Indien,
Pakistan und Bangladesch ums Leben kamen, weil sie unter menschenunwürdigen Bedingungen,
wie Sklaven arbeiten müssen, eingeschlossen, bewacht von den Schergen des Kapitals, einem in
Gänze menschenverachtenden System ausgeliefert. Ich knalle die Schranktür zu und gehe in den
Flur.
Gestern kaufte ich mir neue Schuhe, „NIKE“ die Globalisierungstreter. Ich wunder mich über mich
selbst. Ich kaufte gleich ein Imprägnierspray dazu. Der Verkäufer empfahl es mir, mit
Nanopartikeln, Wasser und Dreck würden nur so von den Dingen abperlen, die ich damit besprühe.
Nanopartikel, schon wieder? Ich las kürzlich einen Artikel, über die unkalkulierbaren Risiken im
Umgang mit Produkten mit Nanopartikeln und dem Fehlen von Langzeitstudien. Der Fortschritt ist
schneller, als das Wissen um die Konsequenzen. Diese aufgetragenen Nanopartikel seien so winzig,
dass sie durch die Poren der Haut den Weg in unseren Körper finden und die Folgen und Risiken
seien nicht absehbar. Aber was wenn es regnet? Beim Zumachen der Tür sehe ich meine kleine
Zimmerpflanze, auf der Schuhkommode, neben dem W-LAN Router. Noch einmal zurück. In der
U-Bahn las ich gestern, dass Schüler ein Experiment mit einem W-LAN Router und Kresse
machten, die nach kurzer Zeit, durch die Strahlung des Routers, einging. Ich stelle die Pflanze lieber
ins Schlafzimmer, ich will ja nicht, dass sie eingeht. Ich denke kurz, ich will doch auch nicht
eingehen, wie die Kresse in diesem Experiment. Aber auch W-LAN brauch ich schließlich und ich
grille meinen Unterleib und mein Gehirn ja sowieso täglich mit meinem Handy in der Hosentasche,
denke ich beim Blick auf mein Handy, dessen Konturen sich an meiner Hosentasche abzeichnen.
Abends bekomme ich noch Besuch, denke ich so bei mir. Ich wollte vorher noch putzen, wenn nicht
gleich dann wird das nichts, ich habe vorher keine Zeit mehr.
Mir schießt die Studie der Universität Brüssel in den Kopf, aus der hervorgeht, dass Menschen die
viel putzen früher sterben. Aus der Studie geht hervor, dass das Sterberisiko bei männlichen
Reinigungskräften um 45% höher liegt, als bei männlichen Büroangestellten. Bei Frauen liegt das
Sterberisiko immerhin um 16% höher. In privaten Haushalten geht man noch von viel höheren
Risiken aus, da Reinigungsmittel oft in Kombination benutzt werden und das vermischen der
Reinigungsmittel chemische Reaktionen nach sich ziehen, die Lunge, Herz und Kreislauf schwer
schädigen und Krebs auslösen können. In der Kombination von Chlorreiniger für die Toilette und
Entkalker für Kacheln kann Chlorgas entstehen und die Lunge schwer schädigen. Die belgische
Forscherin an der Universität Brüssel und Leiterin dieser Studie sagte „Man muss sich der Gefahren
beim Putzen bewusst sein. Der Chemie allein die Schuld zu geben oder einzelnen Mitteln, wäre
aber nicht richtig. Professionelle Reinigungskräfte sind aber meistens besser geschult. Für
Menschen die privat ihre Wohnungen putzen gilt das nicht unbedingt. Sie machen sich über Risiken
oft weniger Gedanken“. Bevor ich putze mache ich mir also erst einmal Gedanken und geh aus dem
Haus.
Auf dem Weg zum Bäcker kann ich nicht aufhören nachzudenken. Es liegt doch auf der Hand, was
geschieht. Wir werden vergiftet, krank gemacht, krank gehalten, in Massen ermordet. In unseren
Körpern werden vom Tag der Geburt, stetig und systematisch Schwermetalle angereichert. Die
Nahrungsmittelindustrie verwandelt unsere Körper von vitalen, gesunden von der Natur ins kleinste
Detail durchdachten und konstruierten Körper und Biocomputer, in einen vergifteten, verseuchten,
verwesenden Körper. Von einem Körper im natürlich basischen Zustand, in einen Körper im sauren
Zustand, wie bei einem Sterbenden, Verwesenden. Diese Menschenverachtung hat doch System und
beschränkt sich keineswegs allein auf den Menschen. Wissen wird mit Rücksicht auf Profite und
Macht systematisch unterdrückt und bekämpft, auf Kosten von Menschenleben, auf Kosten der
Natur, auf Kosten allen Lebens auf der Erde. Fortschritt und Veränderungen werden konsequent
verhindert und behindert, meist aus einer konditionierten Ideologie heraus, aus dem radikalen
Materialismus heraus, aus einem bizarren Verständnis von „gut und böse“ heraus, aus Feigheit und
Arroganz. Keiner entkommt diesem teuflischen Plan. Keiner entkommt seiner persönlichen
Verantwortung.
Wir werden alle einen hohen Preis für unsere Untätigkeit und unsere Verbrechen gegen unsere
Kinder und Liebsten, gegen die Menschlichkeit und Menschheit, gegen die Natur... bezahlen, soviel
ist sicher. Später werden viele wieder sagen „Keiner hat's geahnt...“. Unglaubwürdig, in Zeiten des
Internets und den daraus resultierenden Möglichkeiten. Wir hätten es wissen können, wir hätten es
wissen müssen und viele haben es gewusst. Nur wenige haben gesprochen.