Vous êtes sur la page 1sur 2

Projektbeschreibung

Die Rezeption der hegelschen Philosophie in Frankreich beginnt stark mit Alexander
Kojve (Kojevnikoff) ab Mitte der dreiiger Jahre. Er hielt die Vorlesungen ber Hegels
Phnomenologie des Geistes whrend 6 Jahre zwischen 1933 und 1939 an der Pariser cole
pratique des hautes tudes. Diese Vorlesungen erlangten schnell die Interessen von damals
schon oder noch nicht berhmten Philosophen u.a. George Bataille, Jean Wahl, Jacques
Lacan, Jean Hyppolite et Jean-Paul Sarte. Obwohl Michel Foucault und Jacques Derrida nie
an diesen Vorlesungen teilgenommen hatten, haben sie trotzdem immer auf den wichtigen
Einfluss Kojvs auf ihr Denken hingewiesen.

Warum hatte Alexandre Kojve so groe Einfluss auf damaligen franzsischen


Intellektuellen? Wie ist das Bild von der hegelschen Philosophie dort dargestellt? Knnen
wir meinen, dass French Theory wie man das nennt, stark beeinflusst von Hegel ist? Nach
Kojve ist die Philosophie am Ende gekommen, wir knnen heutzutage nichts mehr Neues
sagen oder schaffen, weil alles schon gesagt ist. Dann was ist das Ziel der Philosophie?
Kojve hat in einem Brief von 1948 zu Tran Duc Thao eine Erklrung gegeben ber den
Zweck seine philosophische Arbeit. Er sagt nmlich, dass was er im Rahmen von diesem
Pariser Vorlesungen gemacht hat, war nicht die allgemeinen Bemerkungen zur hegelschen
Philosophie, sondern eine Lektre, eine Interpretation aus der Perspektive von
philosophische Anthropologie.1

Diese anthropologische Lektre von Phnomenologie des Geistes wurde von Derrida
kritisiert im Jahr 1968, weil fr ihm die Frage des Menschen steht nicht im Zentrum von
diesem Hauptwerk, sondern was fr Hegel Zentral scheint, ist die Wissenschaft der
Erfahrung des (Selbst-)Bewusstseins und von den Strukturen der Phnomenalitt des
Geistes.2 Die Frage, die sich an diese Stelle stellt ist nmlich welche philosophischen Werte
hat diese Interpretation von Kojve gehabt und wie kann man diese Kritik von Derrida

1
Lettre cite par G. JARZCYK et P.-J. LABARBIERE dans De Kojve Hegel, 150 ans de pense hglienne en France
(Paris, Aubier, 1996, p. 65-66).
2
Jacques Derrida, Les fins de lhomme , Marges de la philosophie, Paris, Minuit, 1972, p. 139.
vermeiden? Und wie sehen im Allgemein die philosophischen Wirkungen aus von
Phnomenologie zur Anthropologie, die Kojve zur Idee vom Ende der Geschichte gebracht
haben.