Vous êtes sur la page 1sur 45

DIN EN ISO 9606-1 – das Jahr danach

Interpretation der Norm und Erfahrungen der Prüfstelle


nach 14 Monaten

TÜV NORD Stahlbau- und


Druckgerätesymposium in Magdeburg. 02. Juni 2015
Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

DIN EN ISO 9606-1 im Zusammenhang mit der

VERORDNUNG (EU) Nr. 305/2011 DES EUROPÄISCHEN


PARLAMENTS UND DES RATES
vom 9. März 2011
zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die
Vermarktung von Bauprodukten und zur Aufhebung der
Richtlinie 89/106/EWG des Rates

Keine Veröffentlichung der DIN EN ISO 9606-1 in der Liste der harmonisierten
Normen erforderlich

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 2


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

1.3. System 2+: Leistungserklärung des Herstellers in Bezug auf die wesentlichen
Merkmale des Bauprodukts auf folgender Grundlage

[305/2011/EU]

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 3


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

System 2+: Leistungserklärung des Herstellers in Bezug auf die wesentlichen


Merkmale des Bauprodukts auf folgender Grundlage:

Der Hersteller führt folgende Schritte durch:


I) Feststellung des Produkttyps anhand einer Typprüfung
(einschließlich Probenahme), einer Typberechnung, von
Werttabellen oder Unterlagen zur Produktbeschreibung;
II) werkseigene Produktionskontrolle.
III) Prüfung von im Werk entnommenen Proben nach
festgelegtem Prüfplan.

[305/2011/EU]

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 4


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

DIN EN ISO 9606-1 im Zusammenhang mit der

Richtlinie 97/23/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der
Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Druckgeräte vom 29. Mai
1997

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 5


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.313.01.0053.01.DEU

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 6


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

Bei Druckgeräten müssen die dauerhaften Verbindungen der Teile, die zur
Druckfestigkeit des Gerätes beitragen, und die unmittelbar damit verbundenen
Teile von qualifiziertem Personal mit angemessener Befähigung und nach
fachlich einwandfreien Arbeitsverfahren ausgeführt werden.
Die Zulassung von Arbeitsverfahren und Personal wird für Druckgeräte Behälter,
Rohrleitungen, Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion und druckhaltende
Ausrüstungsteile der Kategorien II, III und IV von einer zuständigen
unabhängigen Stelle vorgenommen; hierbei handelt es sich nach Wahl des
Herstellers um eine benannte Stelle, eine von einem Mitgliedstaat
gemäß Artikel 13 anerkannte Prüfstelle.
Zur Erteilung dieser Zulassungen führt die genannte unabhängige Stelle die in
den entsprechenden harmonisierten Normen vorgesehenen Untersuchungen
und Prüfungen oder gleichwertige Untersuchungen und Prüfungen durch oder
lässt diese durchführen.
[97/23/EG, Anhang I Abschnitt 3.1.2]

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 7


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

Norm Gegenstand in Liste im Text

DIN EN 13445-4 Unbefeuerte DIN EN 287-1 DIN EN 287-1


2014-12 Druckbehälter 2011 datiert 2011 datiert
Fußnote 1)

DIN EN 13480-4 Rohrleitungen DIN EN 287-1 DIN EN 287-1


2014-12 2011 datiert undatiert

DIN EN 12952-5 Wasserrohr- EN 287-1:2011 unter 8.3.2 (S. 26)


2012-01 kessel "EN 287-1:2011„

DIN EN 12953-4 Großwasser- EN 287-1 undatiert! und unter


2002-08 raumkessel hier DIN EN ISO 5.15.3.2 (S.14)
9606-1

1) EN ISO 9606-1, in 2013 veröffentlicht, ersetzt EN 287-1. CEN hat entschieden, eine Übergangsfrist
für EN 287-1 einzuführen. Aus diesem Grund bleibt EN 287-1 bis Oktober 2015 gültig.

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 8


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

Statement Paris 09.07.2014 EN 13445, EN 13480, EN 12952, EN 12953


Anwendbarkeit der Verlängerung nach 9.3 c)

ABER nicht aktuell in EN 13445:2014


HIER automatisch Okt. 2015 ohne Ergänzung!

Für die Anwendung dieser Norm unter der PED für Druckgeräte der Kategorien II,
III und IV ist die Verlängerung (Revalidierung) nach 9.3 c) der
EN ISO 9606-1:2013 oder gemäß 5.3 c) der EN ISO 14732:2013 erlaubt,
vorausgesetzt, dass die benannte Stelle oder anerkannten „Drittorganisationen“
die Verlängerung (Revalidierung) durchführt.

Die Überprüfung des Qualitätsprogrammes nach EN ISO 3834-2 oder EN ISO


3834-3 benötigt keine Zertifizierung.

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 9


Einführung.
Wie gehen die Regelwerke mit der ISO 9606-1 um?

DIN EN ISO 9606-1 im Zusammenhang mit dem Merkblatt:

Ab Fassung 01.2015 des AD 2000-HP 3


ist die DIN EN ISO 9606-1 erwähnt.

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 10


Jetzt geht’s los

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 11


Übersicht Änderungen durch den Normenwechsel

Bringt der Wechsel von der DIN EN 287-1 zur DIN EN ISO 9606-1
bedeutende Änderungen für Sie als Anwender mit sich?
JA!
In der DIN EN ISO 9606-1 werden die wesentlichen Änderungen
gegenüber der DIN EN 287-1 zu Beginn beschrieben:

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 12


Allgemeines. Schweißzusätze

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 13


Geltungsbereich Schweißzusatzwerkstoffe

Geltungsbereich nur noch aus der Gruppe des Schweißzusatzes!

Geltungsbereich Grundwerkstoffs immer Gruppe 1 bis 11

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 14


Geltungsbereich Schweißzusatzwerkstoffe

< 3,75 % Cr / 3,75 ≤ Cr ≤ 12 %

Schweiß- FM1 FM2 FM3 / FM4 FM5 FM6


zusatz

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 15


Übersicht Änderungen

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 16


Geltungsbereich Schweißprozesse

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 17


Geltungsbereich Schweißprozesse

5.2 Schweißprozesse
das Qualifizieren des Schweißers für das Schweißen im Kurzlichtbogenverfahren
(Werkstoffübergang im Kurzschluss) (Schweißprozesse 131, 135 und 138)
qualifiziert ihn für weitere Werkstoffübergangsverfahren, aber nicht umgekehrt.

[DIN EN ISO 4063]

ISO 9606-1 135 P FW FM1 S t10 PF ml

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 18


Geltungsbereich Schweißprozesse

Arten des Lichtbogenüberganges

WPS
[LINDE]

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 19


Geltungsbereich Produktform

Alt: D≥ 150 mm bei den Pos. PA, PB, PC rotierend

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 20


Geltungsbereich Nahtart

Neues
Prüfstück

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 21


Neues Prüfstück BW/FW

„Kombi-Prüfstück“
Kehlnaht + Stumpfnaht auf Schweißbadsicherung

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 22


Geltungsbereich Nahtart

5.4 e) Stumpfnähte können Kehlnähte qualifizieren, wenn ein zusätzliches


Kehlnahtprüfstück (siehe Bild Folie 22) mit …
- jedem Prozess,
- jeder Werkstoffgruppe der Schweißzusätze (FM) und
- jeder Umhüllung/ Füllung
der Elektrode nach Tabellen 3, 4 und 5 geschweißt wurde.

Das Prüfstück muss mindestens 10 mm dick oder so dick wie das Prüfstück für
die Stumpfnahtprüfung sein, wenn die Dicke geringer ist, und einlagig in der
Schweißposition PB erzeugt wurde.

Für diese ergänzende Prüfung muss der Schweißer für alle Kehlnähte qualifiziert
sein, die für die Einflussgrößen der Stumpfnahtprüfung angegeben sind in Bezug
auf den Geltungsbereich für Kehlnähte (z. B. Tabellen 7, 8, 9, 10 und 12).
Durch diese Prüfung sind die Schweißpositionen PA und PB für Kehlnähte
qualifiziert.

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 23


Geltungsbereich BW

alt: alt:
t bist 2t
bis 2t

alt: ≥ 5
alt: ≥ 5

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 24


Geltungsbereich FW

alt: t bis 2t

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 25


Schweißbedingungen

6.3 Schweißbedingungen
Die Prüfung von Schweißern muss nach einer pWPS oder WPS nach ISO 15609-1
oder ISO 15609-2 abgelegt werden. Die geforderte Kehlnahtdicke des Prüfstücks
muss in der pWPS oder WPS, die für die Prüfung verwendet wird, festgelegt sein.

Die folgenden Schweißbedingungen müssen eingehalten werden:


Die Prüfstücke müssen in der Wurzel- und Decklage zumindest eine
Unterbrechung und einen Wiederansatz haben.
Wenn mehr als ein Schweißprozess angewendet wird, muss für jeden
Schweißprozess mindestens eine Unterbrechung und ein Wiederansatz in der
Wurzel- und Decklage durchgeführt werden. Die Unterbrechungs- und
Wiederansatzbereiche müssen gekennzeichnet werden.
Dem Schweißer muss gestattet werden, kleinere Unregelmäßigkeiten durch
Schleifen zu beseitigen, ausgenommen ist/sind die Decklage(n), bei der/denen
nur die Unterbrechung und der Wiederansatz geschliffen werden dürfen. Die
Genehmigung des Prüfers oder der Prüfstelle muss dazu eingeholt werden.
[DIN EN ISO 9606-1]

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 26


Geltungsbereich Schweißposition BW

w s
ü

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 27


Geltungsbereich Schweißposition FW

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 28


Geltungsbereich Schweißnahteinzelheiten

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 29


Übersicht Änderungen

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 30


Abmaße Stumpfnaht

neu: ≥ 200 mm
alt: ≥ 300 mm

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 31


Geltungsbereich Produktform

Warmband
200 x 12 mm,
Werkstoff aus
Gruppe 1

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 32


Geltungsbereich Produktform

V-Naht,
Pos. PF

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 33


Geltungsbereich Produktform

Ø 48,3 x 5,
Werkstoff aus
Gruppe 1

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 34


Abmaße Kehlnaht

neu: ≥ 200 mm
alt: ≥ 150 mm

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 35


Geltungsbereich Produktform

Kehlnaht,
Pos. PB

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 36


Übersicht Änderungen

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 37


Übersicht Änderungen

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 38


Bestätigung und Verlängerung der Gültigkeit

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 39


Bestätigung und Verlängerung der Gültigkeit

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 40


Übersicht Änderungen

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 41


Bezeichnung der Qualifikation eines Schweißers

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 42


Bezeichnung Beispiel I

Bezeichnung ISO 9606-1 141 T BW FM5 S s3,6 D60 PH ss gb


Schweißprozess 141 141, 142, 143, 145
Art des Werkstoffüberganges - -
Produktform T P, T
Nahtart BW BW

Werkstoff (Gruppe) 8.1 1 – 11

Werkstoffgruppe des
FM5 (ISO 14343-A-W 19 9 Si) FM5
Schweißzusatz
Schweißzusatz (Bezeichnung) S S, M
Schutzgas ISO 147175-I1-Ar ---------------------------------
Hilfsstoffe ISO 147175-I1-Ar ---------------------------------
Stromart / Polung =- ---------------------------------
Werkstoffdicke (mm) - -
Dicke des Schweißgutes (mm) 3,6 3,00 – 7,2 mm
Rohraußendurchmesser (mm) 60,3 >= 30, 15 mm
Schweißposition PH PA, PE, PF, PH
Schweißnahteinzelheiten ss gb ss gb, ss mb, bs, ss fb
mehrlagig / einlagig - -
Zus. Kehlnaht - -

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 43


Bezeichnung Beispiel II

Bezeichnung ISO 9606-1 135 D P FW FM1 S t10 PB ml


Schweißprozess 135 135,138
Art des Werkstoffüberganges D (dip transfer) D, G, S, P
Produktform P P, T
Nahtart FW FW
Werkstoff (Gruppe) 1.2 1 – 11
Werkstoffgruppe des
FM1 FM1, FM2
Schweißzusatz
Schweißzusatz (Bezeichnung) S S, M
Schutzgas ISO 14175-M21-ArC-18 ---------------------------------
Hilfsstoffe --- ---------------------------------
Stromart / Polung =+ ---------------------------------
Werkstoffdicke t (mm) 10 >= 3 mm
Dicke des Schweißgutes s (mm) - -
Rohraußendurchmesser (mm) - >= 500 mm
Schweißposition PB PA, PB
Schweißnahteinzelheiten - -
mehrlagig / einlagig ml sl, ml

Stahlbau- und Druckgerätesymposium Magdeburg Juni 2015 44


Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Noch Fragen ??????

Matthias Huke
Tel. (040) 8557-2665
Fax. (040) 8557-2631
E-Mail: mhuke@tuev-nord.de