Vous êtes sur la page 1sur 11

1.

Auf diesem Bild wird gezeigt was nötig ist um eine 2 Bündel Sehen im flämischen Spleiss
zu basteln

Material

2. Zurechtschneiden der beiden Bündel: meine persönliche Faustregel für eine Bogensehne:
Längenmaß von Sehnenkerbe zu Sehnenkerbe + 60cm abmessen. Dazu schraube ich einfach 2
Holzschrauben mit dieser bestimmten Länge in einen Biertisch. Das ganze könnte man auch
mit 2 kleinen Schraubzwingen machen. Hauptsache man hat 2 "Stifte" die entsprechend weit
auseinander sind.

Abmessen
3. Nun wird das Rohmaterial der gewünschten Sehnenstärke entsprechend um die Stifte
gewickelt. Kinderbogen aus Manau = 12 Stränge (2x 6). Robinienbogen ca. 30# = 14 Stränge.
Hat man die gewünschte Anzahl, werden die beiden Bündel jeweils an der äußersten Stelle
abgeschnitten. Die beiden Stränge werden getrennt und nochmals etwas eingewachst.

Bündel zurechtschneiden

4. Ein Stück Dacron (10cm) hilft uns beim erstellen des ersten Öhrchens. Man bindet bei ca.
25cm beide Stränge mit einem einfachen Knoten zusammen. Einfach reicht, denn durch das
Wachs hält dieser.

Hilfsschnur
5. Die beiden Stränge werden nun über diesen Knoten an der Schraube mit jeweils einer Hand
festgehalten und über Daumen und Zeigefinger jeweils nach rechts eingedreht und nach links
überschlagen. Das ganze so oft bis das Öhrchen die gewünschte Größe hat.

Öhrchen drehen

6. Das Sehnenöhrchen ist nun in der gewünschten Größe. Mit der anderen Hand löse ich den
einfachen Hilfsknoten.

Öhrchengröße prüfen
7. Jetzt hängt man einfach das entstehende Sehnenohr in die Schraube und legt den Rest der
beiden Stränge eng anliegend an das Ende das Öhrchens jeweils über die gleiche Farbe der
langen Stränge.

Ohr verknoten

8. Wieder rechts eindrehen und links überschlagen.

Und schön eindrehen


9. Nach ca. 10 Windungen fängt man an bei jeder Überschlagung jeweils ein Schnürchen
herauszulegen. Immer jeweils eine andere Farbe bis alle Enden weg sind. Danach drehen wir
noch ca. 8-10 Windungen und befestigen das ganze wieder mit einem Stück Hilfsschnur.
Diesmal 2 kräftige Knoten machen damit sich das Ganze nicht aufwickelt.

Endstränge herauslegen

10. Eine Seite ist fertig! Wer eine Bogenbauersehe (Zimmermannstek) braucht, muß nur noch
die Sehne bis nach hinten eindrehen und am Ende verknoten. Das ist quasi eine verstellbare
Schlinge auf der einen Seite.

Strang einzeln eindrehen


11. Die Sehne bleibt an der Schraube und jeweils ein Strang wird gezogen und ca. 20mal nach
rechts um die eigene Achse gedreht. Nachdem beide gedreht wurden, wickelt man beide
Stränge nochmal nach rechts um sich herum ein. Diese Wicklung hebt sich durch die
Wicklung des 2. Öhrchens später wieder auf.

Beide Stränge in sich eindrehen

12. Nun hält man das eine Sehnenohr an die eine Kerbe des Bogens und bindet ca. 3cm
unterhalb der Kerbe auf der anderen Seite wieder eine Hilfsschnur.

2. Ohr Hilfsschnur
16. Die "Zeremonie" beginnt ein zweites mal. Wieder rechts eindrehen und links
überschlagen bis das Sehnenohr groß genug ist und gleich wie in Schritt 7 legt man danach
beide Stränge zusammen und fängt an nach rechts einzudrehen und nach links zu
überschlagen bis alle Enden herausgelegt wurden und nochmal ca. 10 Windungen nach links
gelegt wurden.

2. Ohr bilden

17. Ziehe die Sehne jetzt stramm und wachse sie komplett nochmals ein.

Bogensehne wachsen
18. Durch anfassen am Ende der "Eindrehung" wickelt sich nichts auf. Jetzt drehst du die
Sehne so lange bis sie auf der ganzen Länge schön eingedreht ist und streifst kräftig mit den
Fingern (Daumen Zeigefinger) drüber.

Bogensehne ganz eindrehen

19. Die abstehnden Stränge werden mit einem scharfen Messer abgeschnitten.

Enden abschneiden
20. Mit einem Feuerzeug werden die Stuppel vorsichtig zerschmolzen. Nochmals etwas
wachsen und mit den Fingern kräftig einreiben.

Enden abschneiden

21. Die gewünschte Endlänge bekommst du nun durch das eindrehen der Seite. Ein
ungefähres Richtmaß bei einem Holzbogen ist ca. 10 - 15cm unterhalb der Sehnenkerbe wenn
die andere Seite eingehängt ist.

Endlänge eindrehen (Standhöhe!)


22. Die Mittenwicklung bringen wir erst auf dem gespannten Bogen an. Bogen am Griff
einspannen. Beginne damit ein Stück Garn im Griffbereich von innen nach aussen auf die
Sehne zu legen und dann nach rechts ein paar Windungen stark ziehend eindrehen.

Mittenwicklung

23. Das Wickelgerät wird nun direkt bis an die Sehne gezogen und nun drehen bis die
gewünschte Länge erreicht ist. Schneide danach noch ca. 1m länger ab.

Mittenwicklungsgerät
24. Der Garn wird nun nach unten locker durchgehangen und von hinten werden durch die
Schlaufe ca. 10 lockere Windungen nach links überschlagen. Ein kräftiger Zug nach links
verschnürt den Garn sicher. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Einfach ein wenig probieren
:-)

Von hinten nach innen Ende einknoten