Vous êtes sur la page 1sur 18

B a k u o ia n a .

Mitgeteilt und erläutert von


N. Rjälanoff (Wien).
*
I. Bakunin und Karl Marx.
Obwohl die Bekanntschaft zwischen Bakunin und Marx — wenngleich
mit großen Unterbrechungen — fast fünfundzwanzig Jahre dauerte: von 1843
bis Ende 1868, haben sie doch sehr selten brieflichen Verkehr gepflegt.
Alles was wir von ihren persönlichen Beziehungen wissen, stammt fast aus­
schließlich aus den Aussagen, die jeder über den anderen machte. Und war
Marx in diesen Aussagen sehr karg, so hat umgekehrt B akunin oft Ge­
legenheit genommen, um seine „rapports personnels avec Marx “ zu schildern.
Trotzdem war aus beider Munde bekannt, daß sie in den 60er Jahren
einige Briefe gewechselt haben. Bis jetzt ist jedoch in B akunins Papieren
kein Brief von Marx gefunden worden, während ihm dieser mindestens
dreimal geschrieben hat.
Was hinwiederum die Briefe von B akunin an Marx anbelangt, so
wurde i. J. 1900 in der „Neuen Zeit“ (XIX/1 S. 6) ein vom 22. Dezember 1868
datierter Brief veröffentlicht. Daß es sich dabei nicht um einen einzigen
Brief handelte, ließ sich schon aus Marx ’ Erzählung in der sogenannten
„Konfidentiellen Mitteilung“ folgern *). Und in der Tat fand ich in Papieren
von Marx , die aus dem Besitze von Frau L aura L afargue , in den des
Archivs der Deutschen sozialdemokratischen Partei übergegangen und mir
von demselben freundlichst für meine Arbeit zur Verfügung gestellt worden
sind, noch zwei Briefe von Bakunin an Marx , die ich nunmehr der Öffent­
lichkeit übergebe.
Sie werfen ein ganz neues Licht auf die Periode in den persönlichen
Beziehungen zwischen den beiden Männern, die mit der Erneuerung ihrer
Bekanntschaft oder ihrer Versöhnung i. J. 1864 beginnt.
Wie bekannt soll Marx 1853 in der englischen Presse eine Verleum­
dungsaktion gegen — den damals im Gefängnis befindlichen — Bakunin
unternommen haben. Ich habe nun schon vor einigen Jahren den Beweis
erbracht, daß an der ganzen Geschichte, soweit sie Marx angeht, kein

1) Vgl. D. Neue Zeit XX/2, S. 472—480.


Bakuniana. 183

wahres Wort ist, und daß Bakunins Freund H erzen , der bis jetzt einzige
Zeuge, ein Opfer seiner Gedächtnisschwäche und verschiedener Verwechse­
lungen geworden ist *). Der soeben veröffentlichte Briefwechsel zwischen
Marx und E ngels bringt noch andere Beweise, wie wenig nicht nur jener,
sondern auch dieser zu Anfang der 60er Jahre gegen Bakunin vorein­
genommen waren. Trotzdem besuchte B akunin , als er Ende 1861 aus
Sibirien geflüchtet, nach London kam, Marx nicht; und zwar wie der letztere
vermutete, unter dem Einfluß von H erzen , bei dem B akunin in London
lebte. Tatsächlich hat H erzen die ganze Geschichte Bakunin so erzählt,
wie sie später, nach dessen Tode, veröffentlicht und seitdem immer von
Neuem wiederholt worden ist. Nichtsdestoweniger fand, als Bakunin nach
seinem zweiten Aufenthalt in Schweden, im Oktober 1864, also gleich nach
der Gründung der Internationalen Arbeiterassoziation, neuerdings nach London
kam, zwischen ihm und Marx eine Zusammenkunft statt, über die uns beide
informieren.
In einem ungedruckten, von Nettlau zitierten2) Manuskript „Rappor t s
p e r s o n n e l s ave c Marx “ (ca. 1871) schreibt Bakunin :
„En octobre (1864) je retournai de nouveau ä Londres. Ce fut alors
que je regus de Marx un billet que je conserve encore et dans lequel il me
• demandait si je voulais le recevoir chez moi demain. Je lui repondis que
oui, et il vint. Nous eümes alors une explication; il me jura que jamais
il n’avait rien dit, ni rien fait contre moi, qu’au contraire il avait toujours
conserve pour moi une sincere amitie et un grand estime. — Je savais que
ce qu’il me disait n’ötait point vrai, mais je ne lui gardais vraiment plus
aucune rancune. • D’ailleurs le renouvellement de sa connaissance m’intöressait
beaucoup sous un autre rapport. Je savais qu’il avait puissamment coopere
ä la fondation de l’Intemationale. J ’avais lu le manifeste qu’il avait ecrit
au nom du Conseil general provisoire, un manifeste qui ötait remarquable,
serieux et profond comme tout ce qui sort de sa plume lorsqu’il ne fait pas
de la polemique personnelle. Enfin nous nous quittämes extörieurement
tres bons amis,' sans que je lui rendis pourtant sa visite . . . . Nous echan-
geämes quelques lettres avec Marx . Ensuite nous nous perdimes de vue
de nouveau“.
Viel lakonischer ist Marx ’ Erzählung. In der sogenannten „Konfiden-
tiellen Mitteilung“ berichtet er seinerseits:
„Der Russe Bakunin (obgleich ich ihn seit 1843 kenne, übergehe ich
hier, alles nicht absolut zum Verständnis des folgenden Nötige) hatte kurz
nach Stiftung der „Internationale“ eine Zusammenkunft mit Marx zu London.
Letzterer nahm ihn dort in die Gesellschaft auf, für welche Bakunin nach
besten Kräften zu wirken versprach. Bakunin reiste nach Italien, erhielt
dort von Marx die provisorischen Statuten und Adresse an die arbeitenden
Klassen zugeschickt, antwortete „sehr enthusiastisch“, tat nichts. Nach
1) Vgl. Rja 8Anoff , Marx als Verläumder, i. „D. Neue Zeit“ XXIX/1,
S. 27?—86. 2) Vgl. N ettlaij , M. Bakunin und die Internationale in Italien
bis 1877, in d i e s e m „Archiv“ II, 282.
184 N. R jasanoff .

Jahren, worin man nichts von ihm hörte, taucht er wieder in der Schweiz
auf**1).
N ettlau nimmt alle Angaben B akunins als feststehende Wahrheiten,
und da der letztere kein Wort über die von Marx erwähnten Tatsachen
sagt, so schließt er daraus, daß Marx nicht die ganze Wahrheit gesagt
oder vielmehr etwas behauptet habe, was der Wahrheit nicht entspricht.
Jetzt geben uns aber die Briefe B akunins an Marx die Möglichkeit,
N ettlaus Darstellung in wesentlichen Punkten zu korrigieren. Seine psycho­
logischen Bemerkungen über Marx interessieren uns an dieser Stelle nicht.
Es geht nur um Tatsachen, die leicht kontrollierbar sind.
Wann fand die Zusammenkunft zwischen Marx und B akunin statt?
Aus dem ersten Brief des letzteren an Marx folgt, daß er in die Zeit
nach dem 27. O k t o b e r 1861 fiel. Hatte doch Marx erst am 26. Oktober
von F. L essner erfahren, daß Bakunin wieder in London weile. Jedenfalls
ist die Angabe B akunins , daß er seine Bekanntschaft mit Marx auf Grund
der Lektüre von dessen Inauguraladresse, die „remarquable, serieux et pro-
fondu sei, erneuert habe, nur ein lapsus memoriae. Die Adresse ist von
Marx zwischen dem 20. und 27. Oktober, wo sie dem Subkomitee zuerst
vorgelesen wurde, verfaßt und vom Generalrat erst in der Sitzung vom
1. November angenommen worden. Zur Erklärung der Frage: wie die
Adresse Bakunin noch vor seiner Zusammenkunft mit Marx bekannt werden
konnte, will N ettlau wissen, daß die Adresse — die angeblich zuerst in
Form zweier Foliospalten, unterzeichnet W. Crem er , am 1. November (1864)
erschien — „zweifellos dem ,Kolokolc zugeschickt worden sei und daher
B akunin sofort bekannt werden konnte.“ Es würde somit, meint er „der
Besuch von Marx in die erste Novemberhälfte fallen.“
Diese Zusammenkunft fand aber, wie wir jetzt aus Marx ’ Briefen an
E ngels mit zweifelloser Sicherheit wissen, am 3. November 1861 statt, als
die Adresse auch in „ B e e h i v e “ noch nicht erschienen ist. Ferner wissen
wir jetzt aus dem gleichen Briefe, daß Marx mit B akunin auch die In­
sinuationen der englischen Zeitungen besprochen hat. Nicht minder auch,
daß Marx ’ Versicherung: er habe mit dieser ganzen Campagne gegen
B akunin nichts zu tun, und habe selbst für B akunin eine Lanze gebrochen,
die reine Wahrheit war. Wenn B akunin 1871 erzählt: er habe schon
damals gewußt, daß Marx gelogen habe, so kann man das nur aus seiner
Verstimmung gegen Marx erklären. Und das beste Zeugnis liefert sein
zweiter Brief, der nicht nur Marx ’ Erzählung bestätigt, sondern auch be­
weist, daß beide Männer nach der Zusammenkunft in London sich als
Freunde trennten. Wir sehen jetzt auch, daß wenn B akunin für die Inter­
nationale Arbeiterassoziation in Italien „nichts tat“, die Erklärung der Frage,
„warum er, der sonst die Internationale mit Freude begrüßt hatte, sie Jahre
lang beiseite ließ,“ nicht wie N ettlau meint, darin zu suchen ist, daß
Marx „in dessen Loyalität er nun einmal kein Vertrauen hatte“, es war,
der sie „ihm so wrarm empfohlen hatte“.
1) Vgl. die Allianzbroschüre, S. 125 f.
Bakuniana. 185

Den Versuch einer Erklärung werde ich in meiner Geschichte der Inter­
nationale geben, wo ich alle von Nettlau mitgeteilten Tatsachen über
„B akunin und die Internationale in Italien“ einer kritischen Prüfung unter­
ziehen werde. An dieser Stelle möchte ich nur den Wunsch aussprechen:
N ettlau möge seine der Forschung bisher entzogenen Nachträge zu seiner
Bakuninbiographie allgemein zugänglich machen.

II. Bakunin und J. Ph. Becker.


Wann eigentlich die beiden Veteranen der europäischen revolutionären
Bewegung miteinander bekannt wurden, ist schwer festzustellen. Jedenfalls
sieht man aus dem unten veröffentlichten ersten Brief, daß Bakunin in
nähere Beziehungen zu Becker kaum von 1868 getreten ist. Möglicherweise
hatten sie schon während des Genfer Friedenskongresses (9.—12. September
1867) Gelegenheit, einander zu treffen. Im Oktober 1867 erbat sich Marx
von Becker Bakunins Adresse, um diesem ein Dedikationsexemplar des
„Kapital“ zu übersenden. Im Juli 1868 wurde Bakunin als Mitglied der
Internationalen Arbeiterassoziation in Genf aufgenommen, und B ecker hat
sicherlich seine Bemühungen, die Freiheits- und Friedensliga in revolutio­
närem Sinne zu reformieren, unterstützt. Dieser Versuch scheiterte jedoch
bekanntlich auf dem Berner Kongreß der Liga (21.—25. September 1868).
B akunin und seine Freunde traten aus der Liga aus und gründeten die
„ A l l i a n c e i n t e r n a t i o n a l e de l a d e m o c r a t i e s o c i a l i s t e “. Am
28. Oktober 1868 konstituierte sich die Genfer Sektion der öffentlichen Alliance
und B ecker trat ihr als Mitglied bei (Briefe vom August 1868).
Die ganze Episode L iebknecht -Bakunin , die den Gegenstand der zwei
Briefe vom 4. und 5. August 1869 bildet und die ihren Abschluß während
des Baseler Kongresses (September 1869) fand, habe ich an anderem Ort
ausführlich geschildert1)* Ich glaube dort bewiesen zu haben, daß die ganze
Geschichte, wie sie auf Grund der Angaben von B akunin und Guillaume
von N ettlau dargestellt wird, auf einer Reihe von Mißverständnissen und
Gedächtnisfehlern Bakunins beruht.
Es fällt in die Augen, daß der zweite Brief — bis auf einige Kleinig­
keiten und den ganzen Passus über Bebel — nur eine Wiederholung des
ersten, vom 4. August 1869, ist. In seiner ersten Fassung ist er schon von
N ettlau in seinem großen biographischen Werke über Bakunin veröffent­
licht worden.
Der Brief vom 4. Dezember 1869, der für B akunin sehr charakteristisch
ist, fällt schon in eine Zeit, wo die Beziehungen zwischen ihm und B ecker
sich bereits zu lockern begannen. Man sieht, daß Bakunin bemüht ist,
B ecker als Mitglied der Genfer Sektion der Allianz zu behalten. Bald nach­
her kam es zwischen ihnen zum Bruch.
1) Vgl. Rja s a n o ff , Sozialdemokratische Flagge und anarchistische
Ware. Ein Beitrag zur Parteigeschicbte, in „D. Neue Zeit“ XXXII/1 S. 150
bis 161, 226—39, 265—72, 320—38, 360—76.
186 N. Rja san o ff .

III. Programm der Allianz.


Daß aber Bakuxix früher gehofft hatte, B ecker für die von ihm pro­
jektierte geheime Allianz, die hinter der öffentlichen mit einem ganz anderen
Programm operieren sollte, zu gewinnen, beweist der Umstand, daß er B ecker
den Entwurf dieses Programms anvertraute. Wann dies geschehen, ist sehr
schwer genau festzustellen.
Der Entwurf, den ich jetzt zur Veröffentlichung bringe, ist von B akunin
selbst geschrieben. Das Manuskript — zwei blaue Briefbogen — ist
wahrscheinlich identisch mit demjenigen, das auch N ettlau Vorgelegen und
das ebenfalls auf blauen Briefbogen, von denen auf der dritten und vierten
Seite der untere Teil abgerissen ist, geschrieben w ar1). Es ist betitelt:
„ P r o g r a m m e s e c r e t de l’A l l i a n c e i n t e r n a t i o n a l e de l a demo-
c r a t i e s o c i a l i s t e “.
Es soll hier nicht erörtert werden: ob dieses Programm nur Projekt
geblieben, und ob es in „Marx ’ Hände“ durch einen Vertrauensbruch ge­
langt ist. Jedenfalls ist von den Verfassern der im Aufträge des Haager
Kongreßes herausgegebener Broschüre „L’a l l i a n c e de l a d e m o c r a t i e
s o c i a l i s t e et P a s s o c i a t i o n i n t e r n a t i o n a l e des t r a v a i l l e u r s “
eine andere Kopie benützt worden. Das dort erstmals publizierte Programm
der geheimen Allianz ist jedoch mit unserer Kopie, bis auf kleine und be­
langlose stilistische Änderungen — alle stilistischen Fehler, die sich in
B akuxixs Manuskript finden, sind korrigiert — ganz identisch2).
Etwas anders steht es um die geheimen Statuten. Auch in Nettlaus
Manuskript folgt unmittelbar das Reglement secret. Aber alles was er uns
daraus mitteilen kann, ist folgendes:
Ce que doit (das folgende ist abgerissen); S. 4 enthält nur: „Si par
exception, il faudra admettre dans quelque pays, dans le C o m i t e n a t i o n a l
de quelque pays, des membres qui ne pourraient pas etre admis dans le
Co mi t e c e n t r a l p e r m a n e n t , il est indispensable qu’ils y restent
toujours en minorite, et qu’ils n’ayent des rapports qu’avec le B u r e a u
c e n t r a l ostensible, non avec le Comit6 central permanent, ce dernier [ich
ergänze: ne devant avoir des rapports directs qu’avec] (das übrige ist ab­
gerissen); differents pays de — sind die einzigen noch erhaltenen W orte3).
Es genügt, diese Stelle mit der im unten veröffentlichten „Reglement
secret“, Absatz 3 a zu vergleichen, um zu dem Schluß zu kommen, daß mir
ein vollständiges Exemplar desselben Manuskripts vorliegt. Mit dem Unter­
schied jedoch, daß ich außer dem einen abgerissenen blauen Briefbogen noch
einen zweiten besitze, der die Fortsetzung des „Reglement secret“ enthält.
Ist aber das in der Allianzbroschüre veröffentlichte Programm der ge­
heimen Allianz identisch mit dem unten folgenden, so kann man nicht das
gleiche von der „Organisation secrete de l’Alliance Internationale de la demo­
cratie socialiste“ sagen. Es besteht zwar kein wesentlicher Unterschied,
aber ein genauer Vergleich, der sich hier erübrigt, beweist, daß das in der
1) Vgl. Nettlau , Bakuninbiographie S. 267. 2) Vgl. die Allianz­
broschüre, S. 125 f. 3) Vgl. Nettlau , Bakuninbiographie, S. 267.
Bakuniana. 187

Allianzbroschüre veröffentlichte Reglement secret eine spätere Redaktion


darstellt.
Das zweite „Reglement“ ist das Statut der öffentlichen Allianz, das
ebenso wie ihr Programm auch in der Allianzbroschüre abgedruckt ist.

* * *

I. Briefe Bakunins an Marx.


27. Dctober 1864. 10, ^ßabbington ©reen.
Sieber 2Jiar£, @3 roirb mir ein grofjeS Vergnügen einen alten Söefannten roieber
ju fehen. — 3M3 einö ÜJtorgen3 bin ich immer ju §aufe. — 3d) erinnere mich
root)l einen Dr. 3^b°be*) jroei ober brei ÜRale oor etma jroei Sauren getroffen ju
haben, bin mir aber gar nicht benmfjt ihm aufser gewöhnlichen 2Ulgemeiuplä£en
etwa§ gefagt ju höben. — 5llfo auf 2Bieberfehen. £)ein 2ft. Söafunin.

* *
*

Le 7 Fevrier 1865. Florence. 13 Via dei Pucci—2° piano.


Carissimo — Tu as f o r m e l l e m e n t le droit de te fach er contre moi,
car f a i laisse sans r&ponse ta seconde lettre et f a i tarde ju squ ’ä ce jo u r de
r&pondre ä la troisieme. — Voici les causes de mon silence. Conformement
ä ton desir f a i envoye ä G aribaldi un exemplaire de Vadresse du comite inter­
nation al2) , et fa tte n d s enccrre sa reponse. En outre, fa tte n d s que la traduction
italienne soit imprimee pou r te Venvoyer aussi. — Tu ne saurais croire combien
on est lent et incUcis dans ce p ays. Le manque d’argent, cette maladie fon da-
mentale et prem iere, d}ailleurs f o r t naturelle, de toutes les organisations
democratiques en Europe, entrave(?) toute activiti; et de p lu s la majorite en
[talie, demoralisee p a r le fiasco complet et les fa u tes de Vecole democratique
centraliste politique, unitaire — est devenue excessivement sceptique et blasse. —
L a propagande socialiste consequente, energique et ardente p o u rra seule rendre
la vie et la volontt ä ce p ays. — Mais p ou r cela il f a u t un peu de temps, car
on n’en est encore quraux commencements. — E n Angleterre, ä ce qxCil p a ra it,
vous marchez dejä ä voiles deployees. — C’est ä peine si nous osons derouler
poco ä poco les nötres. — P ourtant je t'envoye un morceau de vers de la
fabriqu e de Florence, qui ne te deplaira pas, fespere. — L fOrganisation est
une chose p lu s difficile que les vers. Elle marche aussi, mais tres lentement,
ralentie p a r VindiffSrence sceptique, la mifiance mutuelle et p a r Vignorance
aussi bien que p a r Uineptitude des soit disants chefs d!une soit disante dfono-
cratie (Umoralisee et dAsorientee. Une nouvelle democratie doit se form er en1

1) Dr. R hode — wahrscheinlich ein deutscher Flüchtling. Wird von


Marx auch in seinen unveröffentlichten Briefen an seine älteste Tochter,
J enny , erwähnt. 2) D. h. der Internationalen Arbeiterassoziation. Die
italienische Übersetzung ist nicht erschienen.
188 N. R jasanoff .

Italie, — celle fondee su r le droit absolu et Vunique culte du tra v a il. — Les
Elements ne manquent p a s — ils pullulent, p a r consequent il ne f a u t desesperer
de rien — ma p a tien tia ! Comme on d it ci. — De cette patiencey il en f a u t
beaucoup *). — M azzini se trompe excessivement s*il continue de croire que
Vinitiative du mouvement nouveau viendra de VItalie. U A ngleterre, la
Francey VAllemagne peut-etrey mais les deux prem ieres certainementy si Von
ne parle que de VEurope et cette magnifique A m irique du N o rd — voilä le
vra i centre intellectuel et dram atique de Vhumaniti. — h e reste suivra ä la
remorque. — E t maintenanty carissimo amicoy donne moi ton absolution
p ou r un long silence dans lequel je ne tomberai p lu s — et baise respec-
tueusement en mon nom les belles inains de Madame et de ta fille. Ton
dtvout M. B .
Atissitöt que j }a u ra i les photographies de ma fem m e et de ma p ropre
personne — je vous les enverrai — mais ä titre de revanche je vous dem anderai
toute la sanctissima fam iglia. 1

1) Dieselbe Klage in B akunins Brief an H erzen und Og a reff vom


19. Juli 1866; „Ce sont les hommes instruits et intelligents qui agissent
franchement et qui soit capables de donner une forme k cette matiere
premiere, qui nous font defaut. Le travail k faire est enorme; les obstacles
k surmonter sont innombrables; les ressources pecuniaires manquent ab-
solument. Et malgrä tout, malgre cette forte division militaire, nous ne
perdons ni courage, ni patience. C’est qu’il faut en avoir une forte dose,
et bien que lentement nous avangons chaque jour.“ (Correspondance de
Michel B akounine . Lettres a Herzen et ä Ogareff. Publiees par M. D ra -
gomanoff . Paris 1896. S. 215—216). — Schon aus diesem Briefe sieht man,
daß B akunin es vorzog, statt für die Internationale Arbeiterassoziation
Propaganda zu machen, eine „SocietS secrete internationale socialiste et
revolutionnaire“ aus den Kreisen der „hommes instruits et intelligentst zu
schaffen. Es vergingen noch zwei Jahre und dann erst kam er endlich,
nach dem mißlungenen Experiment mit der Freiheits- und Friedensliga, zu
dem Schluß, daß er sich nicht an die richtige Adresse wendete. — In dem
von uns erwähnten Brief an Marx vom 22. Dezember 1868 schreibt er: „Je
fais maintenant ce que tu as commence a faire, toi, il y a plus de vingt ans.
Depuis les adieux solennels et publics que j ’ai adresses aux bourgeois du
Congres de Berne, je ne connais plus d’autre societe, d’autre milieu que le
monde des travailleurs. Ma patrie maintenant, c’est ^Internationale, dont
tu es l’un des principaux fondateurs.“ Hier haben wir den Schlüssel zum
Verständnis der unvermeidlichen Spaltung zwischen ihm und Marx . Hat
B akunin endlich nach so viel Jahren das „angefangen zu machen“, was
Marx schon „mehr als zwanzig Jahre“ tat, so wollte er auf dem neuen
Gebiet die alten Methoden der Vor-1848er Geheimbündelei anwenden, der Ar­
beiterbewegung die alte Zwangsjacke der „pour dire le fränc mot: conspi-
ration“ anlegen. An einem anderen Ort werde ich die verschiedenen Phasen
der Allianz verfolgen, wie sie sich in dem italienischen Milieu im Kampfe
mit alten Traditionen entwickelten.
Bakuniana. 189

2. Briefe Bakunins an J. Ph. Becker.


Le 9 Aout 1868 Clärens.
Basset Faluzieux.
Cher et respectable citoyen et am i. Le porteur de cette lettrey mon
compatriotey am i et co-pensant Nicolas Joukowski *) — em igri — que je vous
recommande ä tous ces titresy sfest chargö de vous remettre d’abord la brochure
allemande que vous avez bien voulu me preter et ensuite les 5 fra n cs que je
vous dois pou r le Vorbote2). — II a He presen ti p a r moi ä Vinternationale
qui j ’espere ne se refusera p a s de Vaccepter au nombre de ses membres —
honneur auquel il a meme plu s de droits que moi meme — moi nyetant qu’un
travailleur en rEvolution — lui un vrai travailleur comme professeur de langue
russe et moralisateury dans le sens revolutioymaire de ce moty de la jeunesse russe
ä Vevey, comme notre ami Monsieur R em y3) — pou r lequel j ’eprouve une tres
grande Sympathie en toutes choses — sa u f son Bismarkisme provisoire et son
unitarisme p a r trop national. Je Vai prie de vous direqiV il m’a 4te impossible
de rendre cette fo is visite ä Mr. Tersch (?) ä Evian. — J yy ai du renoncer
a mon tres gran d regret. Mais je me propose absolument dyaller le voir sous
peu ä Evian.
En attendant je vous serre la main. Votre divoui Michel Bakounine.

* *
*
3>en 9. Auguft 1868 (SlarenS. SBafjetpalujieuE.
lieber g-reunb. — @oeben f)abe idj 3$nen einen 33rief mit meinem 5 reun^e
Souforoäfi gerieft. — 3efce icf) mid) roieber um Jtönen biefe ^aar ju fcfyreiben.
ber „£emofratifcf)en (Sorrefponbenj"4) 59 nom 7ten Auguft) fjabe idj einen
fetyr bummert, fef)r reacttonären Seriell über bie lefcte $Bolf£ner]ammlung in 2ßien
(ben 4. Auguft) gefunben5) — roo über ba§ Auftreten ber bemofratifdj4ocialifti|d)en
Arbeiterpartei geftf)impft roirb — näfjmlicf) bie SRebe eineö geroiffen §errn Angers
ftein (Arbeiter)6) fdjeint in ber 3Jtitte ber ©übbeutfdjen 2)emo!raten großen Anftof;1

1) Nikolaus J wanowitsch J okowski. 1832—1895. Emigrirte aus Ruß­


land im Jahre 1862. Seit 1868 nahm er tätigen Anteil an der Genfer Inter­
nationale. Bakunist. 2) Der Vorbote. Politische und Sozial-ökonomische
Zeitschrift. Zentralorgan der Sektionsgruppe deutscher Sprache der Inter­
nationalen Arbeiterassociation, redigiert von J oh . P h il . Becker , Genf 1866
bis 1871. 3) T heodor R emy , Professor. Fungierte als Buchhalter des
Zentralkomitees der Sektionsgruppe deutscher Sprache in Genf, seit dem
19. Juni 1869 Mitglied der Allianz. 4) Organ der württembergischen Volks­
partei in Stuttgart. Vgl. A. B ebel , Unsere Ziele. Eine Streitschrift gegen
die „Demokratische Korrespondenz“. 5) 6) Diese Volksversammlung fand
nicht am 4., sondern am 2. August statt. Sie protestierte gegen die Zer-
reissung Deutschlands und insbesondere gegen die gewaltsame Ausscheidung
Deutsch-Österreichs. Als Vertreter der süddeutschen Demokraten sprachen
190 N. R.JASANOFF.

erregt [$u fjabert]. Sie roerben natürlich halb über atte£ Näheres roiffen. könnten Sie
bie ÖJüte tyaben, burdj if>re grreunbe in 2Bien, auef) für meinen £f)etl ben möglicftft
üollftänbigeu 39eridjt über alle$ roa§ oorgegangen, fei e§ in einer 3eitung, fei e3 in
einer 39rofd)üre, fommen $u laffen. 3dj roerbe fogleid) bie Soften bejahen. 3 ^ ^°tte
bafi ©ie mir meine 3 ubrin 9tfd)tat niefjt übel nehmen. 3ljr ergebener 2Jt. sBafunin.

* *
Le 10 A aut.
J ’ouvre ma lettre pour vous p rier de vouloir me procurer le Manifeste au
profession de f o i sociale que les ouvriers de Vienne ont p u b lie11) et dont ils
parlcnt dans leur ad resse aux ouvriers fran<;ais et anglais, — et en gineral
toutes les brochures interessantes que vous pourrez vous procurer ä ce sujet.
A pris demain, Mercredi, je rais ä Berne mais je tacherai de venir ä
Geneve pour le 19 et je passerai alors absolument p a r Evian — atl fa r r iv e r a i
le matin ä 11 h. 15 m. et <Foü je p a rtira i ä 5 h. 20 sair pour arriver ä
Geneve 7 h. 25 minutes. Ne pourrions nous pa s nous rencontrer ä Evian, pou r
retourner ensemble ä Geneve?
Addio. Votre devout M. Bakounine.

* *
*

Le 16 Aoüt 1868. Berne.


Cher ami — Je viens de recevair votre teUgramme ä Berne. Vous
comprendrez alors qu’il m}a ete impossible de venir vous rejoindre. Mais en ■
revanche j'a i rSussi ä fa ire ici tout ce que je m’ita is propost. — Nous venons
de porter dans Vimprimerie une Sorte d!appel au lettre confidentielle adresse aux
hommes de bonne volonte de tous les p a ys, oü n o s principes, n o t r e b u t
sont pleinement et franchement exposis et p a r la quelle notre congres re$oit san
vrai caractere-). — On en enverra beaucoup dfexemplaires ä 1’Internationale
de Geneve et ä vous specialement une trentaine dfexemplaires pou r que vous
puissiez les adresser ä ceux de vos arnis socialistes democrates en Europe, que
vous croirez les plu s propres a Voeuvre de notre propagande. — M aintenant

K arl Mayer , Redakteur des „Stuttgarter Beobachters“, und F r ese , Redak­


teur der „Demokratischen Korrespondenz“. Dr. A ngerstein (aus Berlin)
sprach sehr heftig gegen die Volkspartei. Vgl. den ausführlichen Bericht in
„Zukunft“, Berlin 1868 vom 5. und 6. August.
1) „Manifest an das arbeitende Volk in Österreich“, beschlossen auf
dem V. Arbeitertag in Wien, am 10. Mai 1868. Wurde in deutscher, magya­
rischer, tschechischer, polnischer, italienischer und in mährischer Sprache ver­
breitet. Abgedruckt in „Vorbote“ 1868, Mai. S. 76—78. Vgl. J ul. D eutsch ,
Geschichte der österreichischen Gewerkschaftsbewegung, Wien 1908, S. 37;
J. H öger , Aus eigener Kraft, Wien 1892, S. 357—359. 2) Ist nicht
erschienen.
Bakuniana. 191

que nous nous somrnes franchement et completement döclaris pour vous, vous
nous aiderez de toute votre influence, n’est ce p a s ?
Je vous salue et ä bientöt demain je serai de retour chez moi.
Votre divoue M. Bakounine. Clärens. Basset-Paluzieux.

* *
*

Le 30 Juin *)
Cher am i — d’abord dis moi — je te prie — Vadresse du nouveau jeune
russe, Mr. Danielson2) — et secundo envoye moi je te p rie d e s u i t e avec le
jeune komme que vo id m o n d i s c o u r s s u r l a B u s s i e ä B e r n e * ) —
dans le bulletin du congres de Berne, que je favois bien p rie de n’envoyer a
personne, parceque dest le seul exemplaire que je possede.
Aujourdyhui, il m’est absolument n&cessaire.
Ton <Mvou£ M. Bakounine.

*
* *

2)en Sluguft 1869. ©enf. 123. -üftontbritlant.


2Jtein lieber Söecfer. Unfer gfreunb 2öertf)eim4) hat mir gefagt unb in deiner
©egenroart noch geftem s2lbenb beftätigt, bafi e£ bem Jperrn £iebfnedjt, bem beutjcfjen
©ocialiften mtb ©fjrenmamt, gefällt mich auf bie nieberträdjtigfte SBeife ju oer^
läumben. ©r ljabe öffentlich, in ber ©egenroart 2Bertf)eim3, behauptet:
1° 3 ^ fei ein ruffifcher 9lgent; er habe unroiberlegbare SBeroetfe bafür;
2° 9Jleine fjtuc^t au3 Sibirien fei non ber rujftfchen Regierung begünftigt roorben;
3° 2)urch bie ©rünbung ber M ianj ha&e böSroilliger Söeife in ben 3nter*
nationalen 2lrbeiteroerein einen $eil hweingetrieben;
4° 2)er ju al t e Söecfer ha&e fidj burdj ben fla u e n Muffen, Safunin,
büpiren laffen.
3ch unterlaffe anbere ^ l e i n i g f e i t e n , beren eigentlich jebe eine Ohrfeige
nerbient hätte.
SlnbrerfeitS, h<*t berfelbe grreunb SDöertheim mir einen an 2)ich gerichteten Sörief
oon §erm $8ebel gezeigt, in roelchem 6err Söebel bie SBermuthung Har au$fpricf)t,
baf; ich, r oahrfchei nl i cher Slgent 9ftuf$lanb£, r oahr f chei nl i cher SBeife, mit
iperm oon ©chroeifcer, a l s Slgenten $Bt£marcf3, unter einer $)ecfe ftecfe.1

1) Adressiert: au papa socialiste, P h illippe B ecker (wahrscheinlich


aus d. J. 1869). 2) Nikolaus D anielson , russischer Ökonomist. Übersetzte
mit L opatin ins russische den ersten Band des „Kapitals“, nachdem Bakunin
diese Arbeit aufgegeben hatte. Verfasser des auch ins Deutsche übersetzten
Werkes: Über die russische Wirtschaft. Mehr bekannt unter seinem Schrift-
8tellemamen N ik o la j -on . 3) „Discours au Congres de Berne de la Ligue
de la Paix et de la Liberte“, in Protokollen des Kongresses, im französischen
„Kolokol“ vom 1. Dezember 1868 und im „Memoire de la fedäration jurassienne“.
Sonvillier, 1873. Pieces justificatives. S. 20—38. 4) Sein weiteres Schick­
sal ist unbekannt.
Bakuniana. 187

Allianzbroschüre veröffentlichte Reglement secret eine spätere Redaktion


darstellt.
Das zweite „Reglement“ ist das Statut der öffentlichen Allianz, das
ebenso wie ihr Programm auch in der Allianzbroschüre abgedruckt ist.

* * *

I. Briefe Bakunins an Marx.


27. Dctober 1864. 10, ^ßabbington ©reen.
Sieber 2Jiar£, @3 roirb mir ein grofjeS Vergnügen einen alten Söefannten roieber
ju fehen. — 3M3 einö ÜJtorgen3 bin ich immer ju §aufe. — 3d) erinnere mich
root)l einen Dr. 3^b°be*) jroei ober brei ÜRale oor etma jroei Sauren getroffen ju
haben, bin mir aber gar nicht benmfjt ihm aufser gewöhnlichen 2Ulgemeiuplä£en
etwa§ gefagt ju höben. — 5llfo auf 2Bieberfehen. £)ein 2ft. Söafunin.

* *
*

Le 7 Fevrier 1865. Florence. 13 Via dei Pucci—2° piano.


Carissimo — Tu as f o r m e l l e m e n t le droit de te fach er contre moi,
car f a i laisse sans r&ponse ta seconde lettre et f a i tarde ju squ ’ä ce jo u r de
r&pondre ä la troisieme. — Voici les causes de mon silence. Conformement
ä ton desir f a i envoye ä G aribaldi un exemplaire de Vadresse du comite inter­
nation al2) , et fa tte n d s enccrre sa reponse. En outre, fa tte n d s que la traduction
italienne soit imprimee pou r te Venvoyer aussi. — Tu ne saurais croire combien
on est lent et incUcis dans ce p ays. Le manque d’argent, cette maladie fon da-
mentale et prem iere, d}ailleurs f o r t naturelle, de toutes les organisations
democratiques en Europe, entrave(?) toute activiti; et de p lu s la majorite en
[talie, demoralisee p a r le fiasco complet et les fa u tes de Vecole democratique
centraliste politique, unitaire — est devenue excessivement sceptique et blasse. —
L a propagande socialiste consequente, energique et ardente p o u rra seule rendre
la vie et la volontt ä ce p ays. — Mais p ou r cela il f a u t un peu de temps, car
on n’en est encore quraux commencements. — E n Angleterre, ä ce qxCil p a ra it,
vous marchez dejä ä voiles deployees. — C’est ä peine si nous osons derouler
poco ä poco les nötres. — P ourtant je t'envoye un morceau de vers de la
fabriqu e de Florence, qui ne te deplaira pas, fespere. — L fOrganisation est
une chose p lu s difficile que les vers. Elle marche aussi, mais tres lentement,
ralentie p a r VindiffSrence sceptique, la mifiance mutuelle et p a r Vignorance
aussi bien que p a r Uineptitude des soit disants chefs d!une soit disante dfono-
cratie (Umoralisee et dAsorientee. Une nouvelle democratie doit se form er en1

1) Dr. R hode — wahrscheinlich ein deutscher Flüchtling. Wird von


Marx auch in seinen unveröffentlichten Briefen an seine älteste Tochter,
J enny , erwähnt. 2) D. h. der Internationalen Arbeiterassoziation. Die
italienische Übersetzung ist nicht erschienen.
Bakuniana. 193

3<f) laffe ifjm einen TOonath grieft um alle mögliche SBetoeife gegen mich ju
fammeln. 2luf bem Safeler Songreffe wirb er entroeber meine 9lieberträcf»tigfeit
öffentlich beroeifen müffen, ober oon mir in ©egenroart aller für eine infame
SanaiHe, auf beutfrf): für einen nieberträcf)tigen Schürfen erflärt roerben.
Sein (Jreunb 3Ji. Safunin.
NB. 3cfj beftelje barauf, lieber fjreunb, bafi biefer SBrief nicht nur bem §errn
fiiebtnecht unb feinem greunb §errn 33ebel allein, fonbem auch allen anberen
Songrefjmttgliebern in Sifenadj mitgeteilt, unb roo möglich i« einer öffentlichen
Songrefsfi^ung oorgelefen roirb.
* *

Sieber 33ecfer!
3 # fjabe bem §errn Siebfnecfjt auf feine Slnfdjulbigungen gegen Söafounine,
bie im 33orftef)enben bem ©inne nad) richtig roiebergegeben finb, erflärt, icf) mürbe
baf)in roirfen, baf; man Safounine oon ^ier auS als ^Delegierten nad) ©ifenad)
fenbe, bamit bie ermähnten fünfte jroifcf)en beiben befprodjen roerben fönnten.
2)a Safounine nicfjt nadj) ©ifenad) ge^en roirb, fo ljabe idj eS für meine ^Jflidjt
gehalten, if)n über bie Sachlage aufjuflären, unb eS if)m felbft ju überlaffen, bie
albernen unb eines SlrbeiterfüfjrerS unroürbtge Sßerläumbungen beS iperrn Siebfnedjt
in jeber if)m jufagenben 2Beife blofc ju legen.
©enf, ben 4./VELL 69. 2ttit ©ruf; ©. 2Bertf)eim.
♦ *
*

Le 4 dtcembre 1869. Locarno.


Sul Lago Maggiot'e. Cant cm du Tessin.
C a s a d e l l a V e d o v a P e d r a z z i n i 1).
üftein guter alter greunb. — ©in ganzer 9JJonat ift oerfloffen feitbem mir unS
getrennt, unb erft je£t greife id) bie geber um 2)ir ju fd)reiben. 2lber 2)u
roirft roof)l oerftef)en, baf; id) biefe 3 e^ gebraust fyabe um mid) §u etabliren,
meine @efcf)äfte unb mein ©ef)im in Drbnung ju bringen, ©entinon1 2*) ber midj
befugte ift erft geftern oon f)ier abgereift, ©eine Steife ^ie^er roar fef)r nü^lidj,
ba eS mir möglich rourbe midj mit ifjm in allen fünften ju oerftänbigen, unb
aufjerbem iljn mit bem ^reunbe ^anelli8) *n perfönlic^e Serüljrung §u bringen.
©r f)at mir in ©urem -ftafjmen ben Auftrag gebracht ein s$roject eines 2lntroort*

1) Bei ihr blieb B akunin mit Unterbrechungen, bis er in die Villa


Baronata, die für ihn von Carlo Cafiero gekauft wurde, übersiedelte.
2) Gaspar Sentinon . Seit dem 28. August 1869 Mitglied der Allianz.
Spanischer Delegierter auf dem Baseler Kongreß. 3) Giu seppe F an elli .
1826—1877. Italienischer Revolutionär. Früher Anhänger von Mazzini .
Machte die Expeditionen Garibaldis mit. Abgeordneter des italienischen
Parlaments. Später einer der eifrigsten Anhänger von B akunin .
A rchiv t. G eschichte d. Sozialiim ua V, hr«g. v. G r ü n b e r g . 13
194 N. Rjasanoff .

0cbretben3 an ©ottjalej1) §u rebtgiren utxb (Shicb ju fcnbcrt. 3 $ &in g^abe jefct


im Schreiben beleihen begriffen unb roerbe e3 nad) jroei ober brei Sagen bem
neuen 6efretär be3 (Eomite ber 9UItan$ — an ©utfjerlanb12*) febiefen, mit ber 53itte
dopten baoon an ©ambu^t8) in Neapel, an ^elücer garga *) *n Barcelona, unt>
an 0cbtmfcgebel5*) in 0 t. 3mier ju febtefen, nacfjbem, natürlich, e3 Gucb norgelefen
unb oon Sud), mit ober ober ohne 2ftobififationen, beftätigt mirö.
Mon eher vieiix, il f a u t ahsolument soutenir la section de VAlliance de
Geneve — ne fit ce que comme un centre ( Waction)*) i m a g i n a i r e de p ro -
pagande et d'aetion pour Vltalie, VEspagne et pou r le France meridionale,
(T u sais mieux que m o i) 7) aussi hien que pou r le suisse Bomanche.
Tu sais mieux que moi que certaines existences imaginaires sont tres utiles et
qWil ne fa u t p a s les dedaigner du tout. Tu sais que dans toute Vhistoire il y a sur
un quart de realitd, trois quarts au moins d' imagination, et que ce West poin t sa
partie imaginative (?) qui a agi de tout temps le plu s puissamment sur les hommes.
L a section de VAlliance de Geneve West poin t d’ailleurs un etre de pure
imagination. Elle a conquis un fo n d viel qui me me West p a s reste sans honne
influence sur le ddveloppement des idees socialistes dans VInternationale de Geneve. —
Elle a uni quelques hommes ddvoues, d 1intelligence et de honne volonte dans un
commencement Waction commune. I l ne fa u t pas laisser tornber cela. J 1avais
compte sur Bobin 8) qui m’avait prom is de te soutenir de fa id e r dans la direction
de VAlliance. Mais il p a ra it avoir oublie cette promesse et fa vo u e que je ne
compte plus beaucoup sur lui. — P erro n 9) y aurait pu etre Wune utilite infinie,
mais lui aussi et meme avant Bobin, a dedaignd notre Alliance. — Lindecker,
Schindler, D u v a ll01) voild les hommes sur lesquels je compte davantage. Je tWen
vais leur derire ä tous. J ’ecrirai aussi ä B ro sset11) en le p ria n t de s’unir ä vous.

1) Wen B. damit meint, wissen wir nicht; vielleicht T omas Gonzalez


Morago, einen der tätigsten spanischen Bakunisten und später Delegierter
auf dem Haager Kongress. 2) Henry Sutherland, Uhrmacher, Sohn
der Frau von N. Ogareff. 3) Carlo Gambuzzi, Advokat, einer der
eifrigsten Anhänger Bakunins in Italien. Spielte später eine verhängnis­
volle Rolle in Bakunins persönlichem Leben. 4) Raphael F arga P el -
licer , Spanischer Deligierter auf den Kongressen der Internationale. Mit­
glied der bakunistischen Allianz. 5) Adhemar Schwitzguebel, eines der
hervorragendsten Mitglieder der Schweizer Internationale, später einer der
Führer der Jura-Föderation. In den 80er Jahren trat er zur Sozialdemokratie
über. Starb am 23. Juli 1895. 6) Durchstrichen. 7) Durchstrichen.
8) P aul Robin, Lehrer, Mitglied der Allianz, wirkte in Genf, Belgien,
Paris. Später Direktor des Waisenhauses in Cempuis, propagierte die education
integrale und den Neomalthusianismus, beging vor zwei Jahren Selbstmord.
9) Charles P erron, Mitglied der Allianz. Seine und R obins Charakteristik:
jetzt in Bakounine, Oeuvres VI (im .Rapport sur PAlliance“ S. 161—280).
10) Antoine Lindecker (richtiger Lindegger) ; Samuel Schindler
(Tischler); Theodore Duval (Tischler). Alle drei Mitglieder der Allianz.
11) F rancois Brosset, einer der Führer des großen Streiks in Genf.
Mitglied der Allianz. Vgl. Guillaume, LTntemationale I. S. 62—64.
Bakuniana. 195

Que se passe-t-il en Allemagne ? Dans le nouveau p a rti de la Demokratie


socialiste ? Envoye moi je te prie le Vorbotte. J fai Charge Sentinon de
mfabonner pou r le Volksstaat *) et pour la Volksstimme 12*). 11 f a u t absolument
que je lise tout cela pou r ne point perdre de vue le developpement du socialisme
en Allemagne. Que f a it la form idable moustache d!Armand Goegg*)?
Ici le terrain est f o r t mauvais pour Vinternationale. Les meilleurs hommes
sont absorbes p a r le Mazzinisme. II se trouve bien ici une grande association
ouvriere de secours mutuel — mais il n7est p a s facile de la transform er en
une section de VInternationale. Fourtant f essayerai.
Donnes moi donc de tes nouvelles eher vieux et n’oublie jam ais que tu
as en moi un am i devoue et fidele. Michel Bakounine.
Adresse moi tes lettres ainsi: Suisse-Canton du Tessin
L o c a r n o — Signora Teresina Pedrazzini p er la Signora A ntonia4).

25en 21. Januar 1870.


2ln 3of). W l- Söecfer in @enf.
2Uter. £ner ein alter 93efannter5j. — 9)tad)e für if)n a l l e s roaS $5u tun
fannft, benn alles waS $>u machen roirft, roirb ber fojialiftifcfyen SHeuolution bienen. —
Unb fein 2Bort über if)n an deinen, ^erron ausgenommen.
Sein 9Jf. SBafuntn.
3 cf) fjabe 2)tr gefcfjrieben unb nod) feine 2lntroort oon 2)ir erhalten.
2)ein Söafuntn.

3. Programm der Allianz6).


DrganifationS^ßrojeft 33afuntnS 7).
I. Objet de VAlliance.
1. L ’Alliance Internationale de la Democratic Socialiste est fondde en vue
de servir, d!organiser et dlaccelirer la Revolution universelle, sur la base
des principes proclames p a r notre programme.
2. Conformement ä ces principes, le but de la Revolution ne peut-etre que:
a) L a demolition de toutes puissances et de touts les pouvoirs religieux,
tnonarchiques, aristocratiques et bourgeois en Europe. P a r consequent la

1) Organ der deutschen Sozialdemokratie, unter der Redaktion von


L iebknecht . Begann nach dem Baseler Kongreß zu erscheinen. 2) Die
Volksstimme, Organ der sozialdemokratischen Partei. Hrsg, und redig. von
Hartung , seit dem 11. April 1869 in Wien. 3) Amand Goegg , 1820
bis 1897. Nahm tätigen Anteil an der Badischen Revolution. Später Mit­
glied der Freiheits- und Friedens-Liga. Delegierter auf dem Baseler Kongreß
der Internationale. 4) Bakunins Frau, Antonia K wiatkowsky . 5) Dieser
alte Bekannte ist S. N etsc h a jeff , der gerade aus Rußland zurückgekehrt,
bei Bakunin in Locarno einige Tage verbrachte. 6) Die im Programm
enthaltenen Orthographie-Fehler sind getreu aus dem Original übernommen.
7) In Beckers Handschrift; der Entwurf selbst von Bakunins Hand.
13*
196 N. Rja san o ff .

destruction de tous les E tats actuellement existants, avec toutes leurs institutions
politiques, juridiques, bureaucratiques i financieres.
b) L a riconstitution (Tune nouveUe sociiti sur Funique base du travail
associi, prenant pou r poin t de d ip a rt la p r o p r iiti collective, V igaliti et la
justice, comme conditions essentielles et prem ieres de la liberti.
3. L a Revolution, teile que nous la concevons, ou p lu tb t teile que la fo rce
des choses lapose necessairement aujourtThuis, porte un caractere essenciellement
I n t e r n a t i o n a l ou u n i v e r s e l .
En vue de la coalition mina$ante de touts les interets p rivilig iis et de
toutes les puissances riactionnaires en Europe, disposant de Ums les fo rm i-
dables moyens, que leur donne une Organisation savemment combinee, en vue
de la scission profonde, qui regne p a rto u t aujourcVhuis entre la bourgeoisie et
le travailleur — aucune Revolution nationale ne sau rait riu ssir, st eile ne
tfitend p a s aussitöt sur toutes les autres nations; mais ja m a is eile ne p o u rra it
dipasser les frontieres dfun pciys, n i prendre ce caractere cTuniversalite, si
nicessaire ä son triomphe, si eile ne p o rta it p a s en eile meme tous les Elements
de cette universaliti, dest ä dire — si eile nf4tait une Revolution franchem ent
socialiste, destructive de V fltat et creatrice de la liberte p a r V ig a liti et p a r
la Justice; car rien ne saurait desormais remuer, electriser, soulever la
grande, la seule viritable puissance du siecle — les travailleurs, si ce West
Vimancipation rielle et complete du travaille, sur les ruines de toutes les insti­
tutions protectrices de la p ro p rie ti hereditaire et du Capital.
4. L a Revolution prochaine ne pouvant etre qWuniverselle, VAlliance —
ou pour dire le fra n c m öt: la conspiration, qui doit la preparer, Vorganiser et
Vaccellirer, doit Vetre aussi.
5. U Alliance poursuivera un double but:
a) Elle s’efforcera de ripendre dans les masses populaires de tous les
p a ys les vraies idies sur la politique, sur Veconomie sociales et su r toutes
les questioyis philosophiques. Elle fe ra une active propagande p a r les jo u rn a u x
et les livres, aussi bien qWen fon dan t des associatiotis publiques.
b) Elle cherchera ä s*affilier tous les hommes intelligents, energiques
discrets et de bonne volonte, sincerement divoues ä nos idies, afin de fo rm er
dans toute VEurope et, autant qWil se pou rra, en Am irique aussi, un riseau
invisible de rivolutionnaires divoues et devenus p lu s puissants p a r cette alliance
meme.
* * *

II. R e g l e me n t s e c r e t .
1. Ce qui doit se constituer d!abord c’est le C o m i t 4 c e n t r a l p e r m a n e n t
de V A l l i a n c e , com iti dofit la composition, VOrganisation et Vaction resteront
secretes.
2. Sont membres du C o m i t i C e n t r a l :
a) Tous les membres fondateurs de VAlliance. L a liste de leurs nom s
est ci jointe.
b) Les cinq membres adhirents et nouveaux de Geneve.
Bakuniana. 197

c) Totes les membres nouveaux que designeront ä Vunanimiti tous les


membres d’un Com iti d’une des Sections nationales ou du com iti de la Section
centrale de Geneve.
3. Les Comitis de chaque section nationale ne pourront admettre dans
letir sein que des membres du Co m i t i C e n t r a l p e r m a n e n t .
a) Si p a r exception, il fa u d ra admettre dans quelque pays, dans le
C o m i t i n a t i o n a l de quelque p a ys, des membres qui ne pourraient pa s etre
adm is dans le C o m i t i c e n t r a l p e r m a n e n t , il est indispensable qu'üs y
restent toujours en m inoriti, et qufils nfayent de rapports qufavec le B u r e a u
c e n t r a l ostensible, ou avec le com iti central permanent — le dernier ne
devant avoir de rapports directs qufavec ses membres dans les [p a ys? ] differents
de VEurope.
b) I l est disirable aussi que la c o m p o s i t i o n d e s c o m i t i s n a t i o n a u x
reste autant que possible secrete.
c) Aussitöt qufil y aura dans le C o m i t e central permanent trois membres
appartenant ä la meme n ationaliti ils auront le droit et ils seront meme
sollicitis de constituer leur com iti national, avec le droit de crier, toujours ä
Vunanim iti de tous les membres, de nouveaux membres du Com iti central
permanent appartenant ä leur nation.
4. L a s e c t i o n c e n t r a l e de G e n e v e se compose du B u r e a u
c e n t r a l p r o v i s o i r , et du Comite de surveillance.
5. L e B u r e a u C e n t r a l , composi de trois, de cinq, de sept ou meme
de plu s de membres, si on le trouve nicessaire, ne pou rra etre ilu, cassi,
tran sfo rm i que p a r VAssemblie de totes les membres du C o m i t e c e n t r a l
p e r m a n e n t — qui est le chef supreme de VAlliance.
a) Pour qu’une A s s e m b l i e g i n e r a l e des membres du Com iti soit
riguliere et pou r que ses arrets aient force de lois, il f a u t que, convoqui
rigulierement deux semaines avant son ipoque fixee pour sa riunion, eile soit
composie dfau moins des deux tiers, de ses membres, reprisentis soit p a r eux
memes, soit p a r diligation.
b) L e B u r e a u C e n t r a l p r o v i s o i r e sera nom m i sur la proposition
du dileguA hors les membres fondateurs, p a r tous les anciens et nouveaux
membres du C o m i t i C e n t r a l p e r m a n e n t , prisents ä Geneve. — I l
exercera ses fonctions de (VAssemblie Genirale du C om iti central perm anent)1)
ju squ ’ä la prochaine convocation de V A s s e m b l i e G i n i r a l e du Comite
Central permanent.
6. Tous les autres membres du Com iti Central permanent prisents ou
voisins de Geneve, form eront le C o m i t i de s u r v e i l l a n c e . Feront de
droit partie de ce Com iti tous les membres etrangers du Com iti Central
Permanent, durant tout le temps de leur prisence ä Geneve.
7. L e B u r e a u C e n t r a l constituera le pouvoir executif de VAlliance.
Le Com iti de surveillance, comme Vindique son nenn — le C o n t r o l e .
U A s s e m b l e e G i n i r a l e form era la C o n s t i t u a n t e S o u v e r a i n e de
V A l l i a n c e.
198 N. Rjasanoff .

8. Le B u r e a u C e n t r a l 7 comme pouvoir executif de VAlliance inter­


nationale de la democratie socialiste aura la supreme direction de toutes les
affaires tant secretes que publiques.
a) II enregistrera les noms de tous les nouveaux membres du C. C. P.
c r iis p a r les Comites nationaux qui devront les lui annoncer a mesure7 qu’ils
se trouveront ilus ä l’unanim iti p a r tous les membres composants ces comitis.
b) II conduira toute la correspondance secrete avec les C o m i t e s n a t i o ­
n a u x aussi bien que la correspondance p lu s ou moins ostensible avec l e s
bureaux nationaux.
c) II n’aura ja m a is de rapports qu’avec ce C o m i t 4 8, au avec ces B u r e a u
qui seuls reprisenteront devant lui leurs p a y s et seront les interm idiaires naturels
entre lui et entre leurs Comitis ou Bureaux nationaux respectifs. Jam ais
il ne cherchei'a ä itab lir des rapports directs avec ces derniers, ni avec aucun
membre isoli d’une Organisation nationale quelconque.
d) II receuillira et adm inistrera cette partie des ressources ßnancieres
de l * A l l i a n c e y qui conformiment ä Varticle [ J 1) du riglement publique lui
seront envoyis de tous les p a y s p ou r servir aux besoins de Vadm inistration
ginirale.
e) II activera la propagande dans tous les p a ys en poussant ä Vaction
tous les comites et bureaux nationaux. II publiera seloti ses moyens7 des jou rn aux,
des brochures et il pourra me me envoyer des deliguis extraordinaires dans
chaque pays7 tnais p a s autrement, que quand cette derniere mesure sera adoptee
p a r la majorite de la s e c t i o n c e n t r a l e , qxCil aura toujours le devoir de
convoquer} toutes les fo is7 que trois de ses membres en exprimeront le desir.
9. L e C o m i t i de s u r v e i l l a n c e a le devoir de controler et p a r
consequent le droit de connaitre toutes les dispositions du B u r e a u C e n t r a l .
— Chacun de ses membres a le droit de demander et de savoir tout.
a) Sur la demande7 exprimie seulement p a r deux membres du C o m i t e
de s u r v e i l l a n c e 7 ce comite et le Bureau doive s’uttir en S e c t i o n C e n t r a l e
de G e n e v e .
10. Toutes les dicisions prises (par rapport ä Vexecution seulement et non
ä la Constitution) p a r la m a jo riti de la Section C e n t r a l e d e G e n e v e 7
convoquee regulierement cinq jo u rs avant VEpoque designee pou r sa reunion,
sera obligatoire p ou r le B u r e a u C e n t r a l 7 — ä moins que celui ne dicide
p a r sa m ajoriti de convoquer V A s s e m b l i e g i n i r a l e d u C o m i t i C e n t r a l .
11. La majorite de la S e c t i o n C e n t r a l e rigulierement convoquee7 aura
igalement le droit de convoquer l yA s s e m b l i e g i n i r al e.
12. L fOrganisation des Comitis et des B u r e a u x n a t i o n a u x dans
chaque p a y s, se conformera7 autant que possible, ä cette Organisation centrale.
13. Les Riglements et P r o g r a m m e s nationaux devront etre soumis ä la
confirmation de la s e c t i o n c e n t r a l e et ne pou rront etre acceptes p a r cette
derniere qufautant7 qu’ils ne contiendront rien de contraire ä l’esprit et au
but de VAlliance.

1) Lücke im Original.
Bakuniana. 199

14. Les comitis nationaux composis de tous les membres du Comite


Central permanent dans chaque p a y s seront invitis ä constituer au plus vite
leurs c o m i t i s n a t i o n a u x , dont ils seront naturellement les membres
fondateurs et dans lequelles ils recevront comme membres nouveaux les hommes
les plu s intelligentst les plu s influents et les plu s surs des associations ouvrieres
locales, pou r s’emparer de ces associations au profit de Valliance.
15, Au mögen de ces chefs des associations ils tendront ä fa ire entrer
ces derniires d’apres le mode etabli p a r les congres des ouvriers ä Geneve,
ä Lausanne et ä Bruxelles, dans la Grande Association internationale des
travailleurs, afin que tout notre travail ne soit que le diveloppement politique
et revolutionnaire de cette association.

Reglement,
1. L ’alliance internationale de la d e m o c r a t i e s o c i a l i s t e se constitue
comme branche de Vassociation internationale de travailleurs.
2. Les membres fondateurs organisent provisoirement un B u r e a u
c e n t r a l de l 9A l l i a n c e ä Geneve.
3. Les membres fondateurs appartenant ä un meme p a ys constituent le
B u r e a u n a t i o n a l de ce p a ys.
4. Les bureaux nationaux ont pour mission dyetablir dans toutes les
localitis des g r o u p e s l o c a u x de VAlliance de la Democratie Socialiste qui
p a r Vint erme dia ire de leurs Bureaux nationaux respectifs demanderont au
Bureau central de Valliance leur admission dans VAssociation internationale
des travailleurs.
5. Tous les groupes locaux form eront leurs bureaux selon la coutume
adoptie p a r les sections locales de Vassociation internationale des travailleurs.
6. Tous les membres de VAlliance sfengagent ä payer une cotisation de
dix Centimes p a r mois — dont la m oitii sera retenue pou r ses propres besoins
p a r chaque groupe national, et Vautre m oitii sera versee dans la caisse du
Bureau central de VAlliance pou r ses besoins gbiAraux.
Dans les p a y s ou ce chiffre serait ju ge trop elevi, les Bureaux nationaux
de concert, avec le Bureau Central, pourront le diminuer.
7. Au Congres annuel des travailleurs la delegation de la branche de
Valliance de la dimocratie socialiste tiendra des siances publiques et ä p a ri.

r
\ V» '