Vous êtes sur la page 1sur 4

PR AXIS

© IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch

PER APP DURCH DIE


KOMMUNIKATION AM
ARBEITSPLATZ
»Ein Tag Deutsch – in der Pflege«
»Ein Tag Deutsch – in der Pf lege« ist ein kostenloses Lernspiel für Deutschlernende, die bereits über
fachliche Kenntnisse im Bereich Pf lege verfügen und das Sprachniveau B2 anstreben. In virtuellen
Szenarien können sie authentische Gesprächssituationen erkunden, ihre Kommunikationskompetenzen
trainieren und ihr arbeitskulturelles Wissen über den Pf lege-Alltag in Deutschland erweitern.

VON K ARIN R ANSBERGER

SPRACHE ALS GELINGENSFAKTOR beachtlichen sprachlichen Herausforderungen:


Der Mangel an Gesundheitsfachkräften in Deutsch- der hohe kommunikative Anteil und die Fülle an
land ist bereits seit Jahren im Gespräch und mitt- unterschiedlichen Gesprächspartnern und -anläs-
lerweile auch zum Politikum geworden. Um diesem sen erfordern eine unmittelbare Verknüpfung von
Fachkräftemangel entgegenzuwirken, gibt es neben Fachlichem und Sprachlichem.
Initiativen zur Aufwertung des Pflegeberufs auch Genau hier setzt das Lernangebot »Ein Tag
Maßnahmen zur Personalgewinnung von ausländi- Deutsch – in der Pflege« an mit dem Ziel, die Viel-
schen Pflegefachkräften für den deutschen Arbeits- falt an Sprachhandlungen und kulturspezifischen
markt. Gepflogenheiten in einem Format abzubilden, das es
Wenn Fachkräfte aus dem Ausland nun eine den Lernenden ermöglicht, im eigenen Lerntempo
Beschäftigung aufnehmen, stehen sie meist vor und -raum die Inhalte zu trainieren und wieder-
2 | PER APP DURCH DIE KOMMUNIK ATION AM ARBEITSPL AT Z

»Ein Tag Deutsch – in der Pflege« wurde 2017 von der


Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch im Förderpro-
gramm »Integration durch Qualifizierung (IQ)« im
engen interdisziplinären Zusammenspiel von Serious
Gaming-, Pflege- und Sprachexperten entwickelt und
mit Mitteln aus den Europäischen Sozialfonds und des
Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finanziert.
Die App wurde für Deutschlernende konzipiert, die
bereits über Kenntnisse im Bereich Pflege verfügen und
im Rahmen einer Anpassungsqualifizierung zur
Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Qualifika-
tionen das Niveau B2 anstreben. Sie kann flankierend
zum Deutschkurs oder im Selbstlernstudium genutzt
werden. Natürlich kann die App grundsätzlich von
allen an Deutsch und/oder an Pflegekommunikation
Interessierten heruntergeladen und gespielt werden.
Die App kann in den gängigen App-Stores für Smart-
phones und Tablets (Android und iOS) kostenlos herun-
Abb. 2: Jeder Dialog kann mehrfach gespielt und gehört
tergeladen werden.
werden © IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch

holt darauf zurückzugreifen. Zusätzlich zur hohen anspruchsvollen Stationsarzt, einer verständnisvol-
Praxisrelevanz motivieren Gaming-Elemente, wie len Stationsleitung und einem hilfsbereiten Kollegen
etwa Belohnungsmechanismen, die Spielenden beim ergibt sich ein geschützter Online-Spielplatz, auf
Durchleben eines Arbeitstages. dem unterschiedliche Register im Gespräch mit Pati-
entinnen und Patienten, Kolleginnen und Kollegen
PLAYFUL TRAINING IM VIRTUELLEN SZENARIO und Angehörigen trainiert werden können.
Das Herzstück der App ist ein Szenario im In interaktiv-dynamischer Weise erkundet die/
Krankenhaus: Der Patient Torben Teller (56) muss der Spielende eine Szene nach der anderen, betritt
nach einem schweren operativen Eingriff intensiv die vertonten Dialoge und wählt aus, welche sprach-
betreut, mobilisiert und motiviert werden. Zusam- liche Reaktion angemessen ist. Mit jeder Entschei-
men mit seiner fürsorglichen Ehefrau, einem dung für eine kommunikative Option entwickelt
sich so ein individueller Weg durch die App.
Über ein mehrstufiges Rückmeldungskonzept
bekommen die Spielenden Hinweise und Tipps
zur gewählten Option. Da kann es schon mal sein,
dass der Patient Torben Teller direkt zum Ausdruck
bringt, wenn ihn eine Aussage verunsichert hat,
oder dass man gebeten wird, ein Gespräch noch ein-
mal zu führen. Äußerungen zu reflektieren ist hier
ausdrücklich erwünscht – ohne dabei bereits dem
»Ernstfall« ausgesetzt zu sein.

ERWEITERTES PROBELABOR
DURCH DIE ÜBUNGEN
Im Anschluss an das dialogische Setting bieten sich
den Lernenden Übungen, in denen sie Aspekte aus
den Gesprächen noch einmal vertieft trainieren
können.
Das Augenmerk liegt auch hier auf der Kompe-
tenz des empathischen Sprechens, ist es doch eine
der Qualitäten, die den Pflegeberuf besonders aus-
Abb. 1: Eine vorangehende Mission hilft bei der zeichnen. Ich versorge jetzt in Ruhe Ihre Wunde könnte
Entscheidungsfindung beispielsweise beruhigender wirken als Ich muss jetzt
© IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch schnell Ihre Wunde reinigen.
PER APP DURCH DIE KOMMUNIK ATION AM ARBEITSPL AT Z | 3

Abb. 3: Es gibt zusätzliche Übungen zu Kommunikation, Abb. 4: Wissenswertes zum Arbeitsalltag in


Grammatik, Wortschatz und Aussprache Deutschland
© IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch © IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch

So sollen die Lernenden beim Durchspielen Strukturen und Redemittel, die mit den Aktivitäten
dieser Übungen für eine empathische Wortwahl im Unterricht verzahnt werden können.
und Sprachmelodie sensibilisiert werden. Bei den Besonders die produktiven Fertigkeiten, für die
Phonetikübungen übernimmt die/der Spielende in eine Tutorierung und ein individualisiertes Feed-
Eigenregie den Vergleich der eigenen Aussprache back nötig ist, können – basierend auf den Inhalten
und Betonung mit der eines Erstsprachlers – eine der App – mit den Methoden des kooperativen
Form der Selbstreflexion, die mit der App geübt Lernens im Präsenzunterricht gut trainiert werden.
und dann im Lern- bzw. Arbeitsalltag weitergeführt Im Folgenden werden einige Anregungen für
werden kann. den Einsatz der Lernspielapp im Unterricht aufge-
führt. Vorschläge für ausgearbeitete Unterrichtsse-
ARBEITSKULTURELLE HINTERGRUND- quenzen finden Sie unter www.ein-tag-deutsch.de.
INFORMATIONEN IN DER INFOBOX
Die Lernenden können im Laufe des Spiels eine
kontextsensitive Datenbank, die sogenannte Info-
box, konsultieren. In Beiträgen zum Arbeitsalltag
in Deutschland erfahren sie Wissenswertes zum
Berufsbild Pflege in Deutschland und zur Pflege-
dokumentation oder erhalten Tipps zum Aktiven
Zuhören und zum Umgang mit Kritik von Seiten
der Patientinnen und Patienten sowie deren Ange-
hörigen.

WÖRTERBUCH FÜR FACHVOKABULAR & CO.


Je nach Lernbedarf können die Spielenden auch
auf eine Nachschlagefunktion zurückgreifen. Hier
finden sich (Fach-)Begriffe mit einer Erklärung und
Beispielsätzen.

SPIELORT UNTERRICHT
Die Lern-App kann flankierend zu einem Sprach-
kurs, im Selbstlernstudium oder begleitend am
Arbeitsplatz eingesetzt werden. Mit den vielen Abb. 5: Schwierigkeiten in der
authentischen Schauplätzen bietet sie ein breites Berufssprache © IQ Fachstelle
Spektrum an Themen gekoppelt an Wortfelder, Berufsbezogenes Deutsch
4 | PER APP DURCH DIE KOMMUNIK ATION AM ARBEITSPL AT Z

Ideen für den Unterricht mit Kolleginnen und Kollegen und Vorgesetz-
y Spielen Sie mit den Rollenkarten der App ten bis zur empathischen Kommunikation mit
Sequenzen des Szenarios (sowohl mündliche als Patientinnen und Patienten und Angehörigen.
auch schriftliche Handlungsschritte) durch und Üben Sie im »Klassenspaziergang« die Fähig-
besprechen Sie gemeinsam Ergebnisse, Schwie- keit, in diesen unterschiedlichen Registern zu
rigkeiten, Lösungsstrategien (siehe Szenario- sprechen: Jede/r aus dem Kurs nimmt eine Rolle
Methode, S. 12). ein (Pfleger/Pflegerin, Patient/in, Angehörige/r,
y Diskutieren Sie mit den Lernenden mögliche Vorgesetzte/r) mit der Aufgabe, über ein Krank-
Lösungswege bei schwierigen Entscheidungs- heitsbild zu sprechen / jemanden zu infor-
fragen. mieren / jemandem zu berichten. Jeweils nach
y Die erforderliche berufliche Kommunikations- einigen Minuten wechselt man zum nächsten
kompetenz umspannt in der Pflege ein weites Gesprächspartner. So ist sichergestellt, dass sich
Spektrum: von der intraprofessionellen Ebene die Lernenden mit vielen Gesprächspartnern
austauschen und unterschiedliche Register
benutzen.
y Thematisieren Sie den Unterschied zwischen
den fachsprachlichen Begriffen und dem jeweils
Rolle A Rolle A gebräuchlichen Pflegejargon vor Ort. Im Deut-
schen gibt es z. B. verschiedene Wörter für »zur
PFLEGEKRAFT PFLEGEKRAFT Toilette gehen«. Lassen Sie die Lernenden aus
ihrem eigenen Erfahrungsschatz berichten und
Die Situation Ihre Aufgabe sammeln Sie in einer Mindmap mögliche Syno-
Sie sehen heute zum ersten Begrüßen Sie Herrn Teller nyme.
Mal den Patienten Torben Teller, freundlich und stellen Sie y Diskutieren Sie interkulturelle Aspekte: Welche
56 Jahre alt, Diabetes mellitus, sich vor. Aufgaben hat eine Pflegefachkraft in Deutsch-
Beinamputation vor sieben Fragen Sie nach seinem Befin- land, welche im Heimatland? Wie geht man mit
Tagen. den und motivieren Sie ihn zum Kritik um? Wie geht man mit Hierarchien im
Dies belastet ihn psychisch Essen und Trinken. Kollegenkreis um?
sehr. Die Wundheilung macht y Trainieren Sie anhand der Texte der App gemein-
außerdem keine guten Fort- sam Lernstrategien zum Entschlüsseln von
schritte. Torben Teller isst und Fachtexten und zur Wortschatzarbeit.
trinkt zu wenig. y Vertiefen Sie im Präsenzunterricht verstärkt
Aussprache, Betonung und Satzmelodie.
y Trainieren Sie mit Ihren Lernenden, wie sie von
 
Fachlehrenden, Praxisanleitenden und Kollegin-
nen und Kollegen in Pflegeschulen sprachliche
Untersützung einholen können.
Rolle B Rolle B
Kostenloser Download der App und Infos unter
PATIENT PATIENT www.ein-tag-deutsch.de

Die Situation Ihre Aufgabe


LITER ATUR
Sie sind der Patient Torben Erklären Sie der Pflegekraft,
Eilert-Ebke, Gabriele / Sass, Anne: Szenarien im berufsbezogenen
Teller und Diabetiker. Ihnen wie es Ihnen geht und dass Unterricht Deutsch als Zweitsprache – Grundlagen,
wurde vor sieben Tagen das Sie das Mittagessen von heute Anwendungen, Praxisbeispiele. Hamburg 2014: IQ Fachstelle
Berufsbezogenes Deutsch
rechte Bein amputiert. nicht essen möchten.
Berg, Wihelmine / Eilert-Ebke, Gabriele: Lernfortschrittsmessung
Das belastet Sie psychisch. Eine Bratwurst oder ein Stück auf Grundlage von Szenarien – Berufsbereich Pflege /
Sie haben Schmerzen und Kuchen wäre Ihnen lieber. Gesund heit. Braunschweig 2016: IQ Landesnetzwerk
Sie haben keinen Appetit. Niedersachsen
McGonigal, Jane: Besser als die Wirklichkeit – Warum wir von
Computerspielen profitieren und warum sie die Welt verän-
dern. München 2012: Wilhelm Heyne Verlag
Mantz, Sandra: Arbeitsbuch Kommunizieren in der Pflege –
Mit heilsamen Worten pflegen. Stuttgart 2016: Kohlhammer
Tewes, Renate: »Wie bitte?« – Kommunikation in Gesundheits-
berufen. Heidelberg 2015: Springer