Vous êtes sur la page 1sur 3

 Qualität Definition:

o Die Qualität eines Gutes (Erzeugnis, Ware) ist diejenige Beschaffenheit, die es für seinen
Verwendungszweck geeignet macht (Juran)
o Qualität ist die Übereinstimmung unserer Produkte und Leistungen mit den
Anforderungen und Erwartungen der Kunden
o Qualität im Sinne des Verbrauchers:
 Gebrauchtstauglichkeit, Termintreue, Servicefreundlichkeit,
Preiswürdigkeit, Kundenorientierung
o Qualität aus Sicht des Herstellers:
 Erreichen und Sicherung der Marktakzeptanz, Beherrschung der
Produktion / Dienstleistung, Risikobegrenzung (Gewährleistung,
Produkthaftung), Gewinn
o Qualität aus Sicht der Allgemeinheit/Gesellschaft
 Nachhaltigkeit/Sustainability, Gefahrenbegrenzung (Sichere Produkte
und Prozesse), Umweltverträglichkeit, Ressourcenschonung (Recycling
usw.), Soziale Aspekte (Arbeitswelt, Arbeitsplatzsicherung)
 DIN Norm (EN ISO 9000) für Qualität
 Wer ist für Qualität verantwortlich?
o Jeder, der qualitätsrelevante Tätigkeiten ausführt und zwar an seinem
Arbeitsplatz bzw. Wirkungskreis
 Integrierte Managementsysteme ( verschiedene Systeme, wie zB IT-Sicherheit,
Nachhaltigkeit, …) mit dem Management innerhalb der Organisation verschmelzen
 Wettbewerbsfaktoren (Qualität, Kosten, Zeit)
 Qualität und Produktivität
 Zehnerregel der Fehlerkosten
 Geschichtliche Entwicklung des Qualitätsmanagement
 Begriffe
o Qualität: ist der Grad,in dem ein Satz inhärenter Merkmale Anforderungen erfüllt.*
o Qualitätssicherung: ist Teil des Qualitätsmanagements, der auf das Erzeugen von
Vertrauen darauf ausgerichtet ist, dass Qualitätsanforderungen erfüllt werden.*
o Qualitätsmanagement: umfasst die aufeinander abgestimmten Tätigkeiten zum Leiten
und Lenken einer Organisation bezüglich Qualität.*
o Total Quality Management: meint das Erzeugen einer Unternehmenskultur mit
Orientierung an den Stakeholdern wie z.B. Kunden, Mitarbeitern und Ergebnissen.

 QM und QS: Struktur des Q-Begriffs

Qualitätsmanagement: Planung, Gestaltung und Weiterentwicklung eines


übergreifenden Systems als Führungsaufgabe

o Qualitätsplanung
o Qualitätsverbesserung
o Qualitätslenkung
o Qualitätssicherung

 Weitere Begriffe
o Fehler
o Mangel
o Güte
o Beschaffenheit
 Ständige Verbesserung: Deming-Kreis
o Plan
o Do
o Check
o Act
o Kontinuierliche Verbesserung in kleinen Schritten -> KAIZEN
 Demingsche Reaktionskette
 14 Punkte des Managementprogramms (nach Deming)

Teil 2: Normen und Zertifizierung

 Definition Norm
 DIN e.V.
 Entstehung einer Norm
 Europäische Normung (+Ziel und Aufgabe)
 Klassiker im Bereich QM
o ISO 9000:2015, ISO 9001:2015, ISO 9004:2009
 Begriff: Qualitätsmanagementsystem
 Prozessorientiertes QM-System
 Audit
o Interne Audits
 System-Audits
 Prozess-Audits
 Produkt-Audits
o Externe Audits
 Zertifizierungsaudits
 Lieferantenaudits (Lieferantenbeurteilung)
 Zertifizierung
 Ablauf einer Zertifizierung
 Was kommt nach der Zertifizierung?

Teil 3:

 Prozessorientiertes QM-System - Modell


 Von der Funktionsorientierung zur Prozessorientierung
 Veränderung der Unternehmenskultur - Denken in Prozessen
 Externe und interne Kunden
 Strukturierung nach Prozessen (3 Prozesstypen)
o Nach Funktion
o Nach Teilaufgaben
 WICHTIG: Connecting of management and realization process to the management
system of ContiTech
 Was macht einen Geschäftsprozess aus?
o Verantwortlichkeiten: Wer ist wofür zuständig?
o Aktivitäten: Was wird überhaupt gemacht?
o Information und Dokumentation
o Termine
o Kosten
 Darstellung von Geschäftsprozessen
o Flowchart
o Swimlane