Vous êtes sur la page 1sur 2

Die Galaktographie

Stand / Letzte Aktualisierung durch Elisabeth Rieping 10.09.2006

Stichworte: Milchgangsspiegelung, Sekretion, Brustdrüsensekret, Buehring, Gertrude, Blut, blutiges Sekret, Chemotherapie, lokale Chemotherapie,
Schmerzen, schmerzhaft

Diagnostik von Brustkrebs


Die Galaktographie ist eine Untersuchung der Milchgänge. Meistens wird sie gemacht, Die Untersuchung von
wenn Sekrete aus der Brust austreten und einen verdächtigen Eindruck machen. Gertrude C. Buehring stellte
dabei eine
Bei der Untersuchung von Brustwarzensekret wurde nachgewiesen, dass das Langzeituntersuchung dar,
Vorhandensein von epithelialen Zellen in diesen Sekreten schon für eine erhöhte in der Frauen, die eine
Brustkrebshäufigkeit spricht (Buehring GC 2006). Das heißt, auch wenn nur epitheliale, solche Untersuchung hatten
noch nicht entartete Zellen nachgewiesen werden, gibt es einen Grund, besonders machen lassen, über 25
aufmerksam zu sein und sich um Früherkennung zu bemühen. Jahre nachuntersucht
wurden.
Verdächtig sind besonderes einseitige und blutige Sekrete. Erst sollten einmal die Sekrete
untersucht werden. Denn an den daran vorhandenen Zellen kann man schon vieles
erkennen. Wenn sich bei den Zellen ein Hinweis auf Bösartigkeit findet, schließt sich
[ggf. auch] die Galaktograpie an.
Forum
Ist die Galaktographie schmerzhaft?
Nein, es kann sein, dass sie gar nicht schmerzt. Es hängt aber auch vom Geschick des
Untersuchers ab. Man sollte sich also darum bemühen, jemand mit Erfahrung in dieser
Untersuchungsmethode zu finden. Es muss eine Nadel in die Öffnung der Brustwarze
eingeführt werden, über die dann ein Kontrastmittel gegeben wird, aber das fühlt sich
eher kühl an, wahrscheinlich weil das Kontrastmittel kühl ist.

Dann wird eine Mammographie gemacht, auf der durch das Kontrastmittel besonders viel
gesehen werden kann.

Die Galaktographie von Elisabeth Rieping 1


Behandlung
Kürzlich wurde vorgeschlagen, auch die Chemotherapie über die Milchgänge zu geben, Mehr zur Chemotherapie
weil dann der [gesamte] Organismus nicht so stark belastet wird. Mir erscheint dies über die Milchgänge
wenig erfolgversprechend. Denn die Chemotherapie richtet sich gegen Metastasen im
ganzen Körper, und die wird man über die Milchgänge in der Regel nicht erreichen.

Außerdem wird vermutet, dass der Haupteffekt der Chemotherapie gegen Brustkrebs
nicht Zerstörung der Metastasen ist. Das ist zwar auch der Fall. Aber leider erneuern sich
die Brustkrebszellen wohl durch ruhende Stammzellen, die nicht durch die
Chemotherapie angegriffen werden, sondern durch die Wirkung auf die Eierstöcke.

Die Wirkung der Chemotherapie gegen Brustkrebs

Text bei archive.org: http://web.archive.org/web/*/http://www.erieping.de/galaktographie_schmerzhaft.htm

Die Galaktographie von Elisabeth Rieping 2